Home
Gerade Aktuell
Fakten Archiv

Die Kirche – das Paradies für Seelenmörder, Verklärer und Pädophile

Basisdokument zur Veranschaulichung der welteigenen Glaubensproblematik und der Missbrauch der Gläubigen

In der Vergangenheit war sie Anführerin blutiger Kreuzzüge und Schlachten, Wegbereiterin der „Hexenverbrennungen“ und Folter. Sie war „Ablass“-Predigerin und versprach dem Volk um Geldzahlungen die Sündenvergebung und das Paradies. Schließlich fungierte sie – die Große Kirche – sogar als Handlangerin Hitlers, machte sich durch ihr Stillschweigen mitschuldig für Verbrechen, begangen an der Menschheit. 

Und heute? Heute ist sie Verkündigerin der kultischen Kirchentradition, sie ist Verfechterin der päpstlichen Unfehlbarkeit, beharrliche Trägerin des Katechismus, sie ist Botschafterin für den Dialog fremdländischer Religions- und Glaubensformen, sie ist Ansprechpartnerin und meist Gewissensinstanz für Prominente, Herrscher und die Mächtigen dieser Welt.

Sie glänzt mit Kathedralen, die als Meisterwerke der architektonischen Baukunst gewürdigt werden. Sie besitzt unermessliche Reichtümer, die sie nicht allein der milliardenschweren Steuerlast ihrer frommen Schäflein verdankt.

Sie beschäftigt Hunderttausende von Mitarbeitern, deren stattliche Besoldung für den „christlichen Dienst“ an der Menschheit so manch’ Kirchensohn in blanke Verzückung geraten lässt. Man könnte scheinbar endlos über ihre Pracht und Majestät, die sie an allen Wassern, an allen Orten dieser Erde – sogar in den Ländern der Dritten Welt – um sich breitet, debattieren. Und man könnte ehrlich ganze Buchbände über ihre Bildnisse beschreiben: Aus Stein und Holz gearbeitete, fein mit getriebenem Gold überzogene Mariastatuen, hübsch angefertigte Christusbilder, freskenverzierte Gewölbe, schmucke Altäre und stattliche Grabmausoleen heilig gesprochener Bischöfe und Päpste. Weihrauch, bimmelnde Glöckchen, schwere Orgelinterpretation im hallenden Kirchengemäuer, in Purpur und Scharlach, in Gold und Glanz gekleidete Pfarrer, Kardinäle und Päpste – veranlassen einen unwillkürlich oder wie in Trance, in stiller Bedachtsamkeit zu verharren. Doch spätestens dann, wenn man aus dem Kirchentor schreitet, holt man gewöhnlich erst einmal tief Luft, um wieder zur Wirklichkeit des Daseins zu gelangen …Übrigens, als Initiator, als Urheber dieses ganzen kirchlichen Fiaskos, gilt der namentliche „Bischof Athanasius v. Alexandrien“, der seinerseits kein unbeschriebenes Blatt war und im Lexikon obendrein als „Prototyp des intoleranten und machthungrigen Hierarchen“ bezeichnet wird.

Aber trotz alledem – der Unfehlbarkeit der römisch-katholischen Kirche kann und darf natürlich niemand, schon gar kein „theologischer Laie“, etwas entgegensetzen. So lautet auch die „Glaubenswahrheit Nr. 381“ des katholischen „Katechismus“ folgendermaßen: glaubt fest, bekennt und verkündet, dass ‚niemand außerhalb der katholischen Kirche, weder Heide’ noch Jude noch Ungläubiger oder ein von der Einheit Getrennter – des ewigen Lebens teilhaftig wird, vielmehr dem ewigen Feuer verfällt, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist, wenn er sich nicht vor dem Tod ihr (der Kirche) anschließt. … ‚Mag einer noch so viele Almosen geben, ja selbst sein Blut für den Namen Gottes vergießen, so kann er doch nicht gerettet werden, wenn er nicht im Schoß und in der Einheit der katholischen Kirche bleibt.’ Das wirft natürlich die Frage auf“ was dann mit den Menschen geschieht die im Urwald leben und nicht die Möglichkeit haben eine Kirche zu besuchen? Schicksal? Wozu ihre Prachtbauten die vonSteuerabgaben, Plünderungen, Staatsstreiche und betrügerische Abkommen mit tyrannischen Herrschern erbaut werden konnten, um sich in ihrer heutigen Macht und Üppigkeit zu präsentieren? „Ja, wo kämen wir denn hin“, wird jetzt der eine oder andere papstergebene Staats-, Geschäfts- und Kirchenmann protestieren, „würde man die Kirche ihres ehrwürdigen Status’ entheben? – Es wäre beileibe nicht auszudenken, wenn Städte, Dörfer, Ländereien nicht mehr von ihr beheimatet würden – und füllte ihr Glanz und Ruhm – ein hochragendes Zeugnis für Macht und Herrlichkeit vergangener Tage – nicht mehr den Geist und Platz unserer kulturellen Mitte!“ Zugegeben – ohne sie wäre vieles anders.

Millionen Menschen wären nicht verbrannt, verfolgt, tyrannisiert, gefoltert, vergewaltigt und gemordet worden. Kreuzzüge hätte es nicht gegeben. Haufen von getöteten Säuglingen wären nicht verscharrt worden, um sexuelle Beziehungen zwischen Nonnen und Mönchen zu vertuschen. Die Menschen hätten besser gelebt, damals wie heute, da ihnen die hohen Abgaben für kirchliche Kathedralen, für feiste Ordens- und Papstprivilegien erspart geblieben wären. Allein in Deutschland rechnet man mit Einsparungen von bis zu 20 Milliarden Euro im Jahr, würde die Kirchensteuer mitsamt den staatlichen Subventionen wegfallen! Hitler – ein „unverfälschter Sozialdarwinist“ (aus: „Europa zwischen den Kriegen“) – hätte die Massen nicht derart aufwiegeln können, wäre das Papsttum nicht gewesen, das zur Verwirklichung eigener machtpolitischer Interessen die Menschen auf den großen Führer eingeschworen hätte. Wie auch viele Kriege nicht derart blutrünstig verlaufen wären, hätten nicht auf beiden Seiten „Wölfe im Schafspelz“ – falsche Apostel und Propheten unter Missbrauch des Namens Gottes das Niedermetzeln abgesegnet! Stünde die Kirche nicht als eiserne Festung, als Mahnmal für religiöse Verschuldungen und Verbrechen vor der immer schon offen stehenden Türe Gottes, welche verkündet: „Wer sucht, der findet! Wer anklopft, dem wird aufgetan!“ und – dass jedermann willkommen ist, einzutreten, würden sich viele Menschen mehr aufmachen, den Weg der christlichen Heilsbotschaft für sich persönlich zu erwählen oder anzunehmen.

Doch der Zugang zum Evangelium ist verschüttet, versperrt und mit Unrat übersät. Und ein einfacher Mensch, der mit seinem Leben ohnehin nicht allzu gut zurecht kommen mag, der bleibt von Ferne stehen, mit fester Entschlossenheit, den Weg Gottesnichtzu gehen, weil er glaubt, die Kirche sei die Stellvertreterin Gottes auf Erden – sie sei der Weg zu Gott. – Und in Kenntnis ihrer vielen Missetat, sagt sich der kleine Mensch: „Besser niemals zu Gott als zu einem Gott, der das alles gutheißt!“ Die Kirche ist nichts weiter als ein Blutrünstiges Ungeheuer – ein Blutrünstiger Konzern, der Scheinheilig so tut als läge ihm am Wohle seiner Mitarbeiter.

Es bedarf keiner goldenen Kirche, um zu Gott zu kommen, keines Pfarrers, der uns die Beichte abnimmt, keines Bischofs, der sich im machtpolitischen Geplänkel suhlt – und schon gar keines Papstes oder Pontifex’, der sich an die Stelle Gottes setzt – um das Heil und die Verheißungen des Schöpfers zu erlangen. Der Papst lässt sich feiern wie ein Superstar. Er schottet sich ab durch ein rigoroses Aufgebot an Militär, Polizei und Schutzvorkehrungen und empfängt im königlichen Pomp-Gehabe, Staatsmänner und die Prominenz, dankt für auserlesenste Geschenke und erteilt dabei immerzu fröhlich seinen Segen. Jeder, der vor seinem Rocksaum kniet, ist willkommen – egal, ob ihm Bush zu Füßen gelegen hat der entgegen jeder christlichen Lehre unerbittlich Krieg und Blutvergießen sät, oder ob es sich um Leute handelt, die weithin dafür bekannt sind, sich nur allzu gern im sprichwörtlichen Sündenpfuhl zu räkeln. Die große Kirche hat nicht verdient, auch nur in einem Atemzug mit Gott genannt zu werden.

Die Kirchengeschichte ist eine Geschichte von Hochstapelei, Betrug, Geldgier, Machtmissbrauch, Tyrannei und Mord, deren ganze jahrtausendalte Dynastie es geschafft hat, die Seelen der Gläubigen nach Strich und Faden in die Irre zu führen, auszubeuten – ja, für dumm zu verkaufen – einzig und allein, um ihrer eigenen gewinnorientierten Interessen willen.Von Anfang an, seit ihrem Erstehen war sie mit dem politischen Machwerk verwoben. Sie hat weder vor irgendeiner Schandtat, einem Verbrechen, einer Übeltat zurückgeschreckt, noch Mitleid mit den Ärmsten des Volkes gehabt. Selbst die Mafia könnte, so makaber das auch klingen mag, von der Kirche als Lehrmeisterin noch einiges dazulernen – ihre Schlechtigkeit stinkt und schreit bis in den Himmel! Sie ist die Meisterin der Anpassung und der Diplomatie. Weil sie den Mantel der Scheinheiligkeit trägt, glauben ihr die Menschen und fallen scharenweise auf sie herein. Je grösser die Lüge desto mehr folgen ihr. Ihre gesamte Strukturgebung hat nur noch scheinheilig etwas mit Gott zu tun und der Papst in seiner Person, der sich als „Stellvertreter Gottes auf Erden“ preist, ist alles andere als das, was mit Gott in Zusammenhang gebracht werden kann. Gold, Silber und Edelgestein finden wir zuhauf in den Kirchen dieser Welt. Und Blut ist – wie es die Geschichtsbücher immer wieder drastisch ins Felde führen – der Mörtel, durch welchen ihr Thron überhaupt erst zum Stehen und sie selbst zur Macht gekommen war. Wer auch immer sich ihr und ihren Bestrebungen in den Weg stellte, wurde ermordet, gelyncht, verfolgt und schonungslos in die Knie gezwungen. Da wurden im Kirchengestein sogenannte „Judensäue“ eingemeißelt (beispielsweise in der Lutherstadt Wittenberg, im Regensburger Dom oder in der Bayreuther Stadtkirche), wo symbolhaft die Säugung des Judenvolkes abgebildet wird – eine perverse Entgleisung, eine entwürdigende Volksverhetzung, die noch heute den sofortigen Abriss jener Schandbauten rechtfertigen würde! Widerwärtige Schandflecken, die mit der christlichen Wahrheit so wenig zu tun haben, wie der Tag mit der Nacht und das Licht mit der Finsternis! Da ist von „3000 Prostituierten“ die Rede, welche in Konstanz gehortet wurden, um der dortigen Versammlung von Bischöfen und Geistlichen beizuwohnen! –

Sexueller Missbrauch ‚Schutzbefohlener’“, „Schwuchteleien der Theologen untereinander“ – weil sie sich nicht enthalten konnten, sich dennoch aber am Eidschwur gebunden glaubten, niemals in den „heiligen Stand“ der Ehe treten zu dürfen. Da hieß es im Mittelalter von Papst Bonifaz VIII., dass ‘Sex mit Knaben … wie Händereiben’ sei – zum bitteren Verhängnis ganzer Heerscharen sexuell geschändeter Kinder! Jetzt mag einer einwenden“das es aus dem Volk genug Missbräuche gab.“ Das mag stimmen, letzlich aber soll das angebliche Bodenpersonal Gottes als Vertreter Gottes und öffentliches Organ, als Gesamtinstitution doch das Mass aller Vorbildfunktione darstellen? Manche Urteile der Vergangenheit lassen nur noch mit dem Kopf schütteln.

Es ist unfassbar, was unter dem Deckmantel von Nächstenliebe in der Kirche vor sich geht. Hier stellt sich auch die Frage: „Ist die große Kirche Auffangbecken für pädophil veranlagte Männer?“ Immerhin schätzt man das mittlerweile 8 – 12 % der Kirchenmänner diese sexuelle Abartigkeit im Schutz der Kirche ausleben. Wer auffliegt, wird versetzt. Wenn sexuelle Übergriffe an Kindern in seltenen Fällen doch einmal bekannt wurden, spielte die Kirche diese Taten als Einzelvorkommnisse herunter.

Die Opfer der „frommen Kinderschänder“ leiden ein Leben lang. Warum neigen katholische Kleriker stärker zu sexuellen Übergriffen? „Man muss sich fragen, welche Menschen den Weg wählen, im Zölibat zu leben“?Sind wir da noch auf Vermutungen angewiesen? Eine Reformbewegung entstand 1995 nach einem großen Aufsehen erregenden Missbrauchsskandal in Österreich. Sie sammelte in Deutschland und Österreich über zwei Millionen Unterschriften für ihre Forderung nach einer grundlegenden Erneuerung der katholischen Kirche – diese konnte jedoch nicht wirklich etwas bewegen .

Ein weiterer Skandal ist die Haltung der Kirche gegenüber den Opfern. Die Kirche betrieb Schadensbegrenzung, in dem sie Opfern Schweigegeld anbot und ihnen auch noch Schuldgefühle einredete. Aus Scham der Opfer wurde eine Vielzahl der Täter erst gar nicht angezeigt. Wie viele dieser gedemütigten Menschen als Ausweg den Suizid gewählt haben, bleibt wohl auf ewig im Dunkel. Bleibt zu hoffen, dass ihren Seelen durch eine höhere Instanz Gerechtigkeit wiederfährt.

An dieser Stelle möchten wir nun den einzelnen Kirchgängern und gutgläubigen Pfarrern ans Herz legen: Tretet endlich aus der Kirche aus, denn ihr Maß ist voll! Habt keinen Anteil mit ihr, noch mit ihren Werken! Denn sie hat gezeigt und bewiesen, dass sie keineswegs „Stellvertreterin Gottes auf Erden“ ist, sondern ein böses Geschwür, das so lange schon, die Seelen und Herzen der Unschuldigen und Arglosen beschwert und hinters Licht führt! Die Kirche ernährt sich weiterhin nicht zu gering, von Steuerzahlern und zieht so den Gläubigen nicht nur immense Spenden aus der Tasche um ihr Gängelwerk zu betreiben sondern kassiert auch noch Milliarden an Kirchensteuer um das Lügenkonstrukt aufrecht zu erhalten.
Tretet aus der Kirche aus und unterstützt die Firma Kirche nicht weiterhin.

So gesehen leben in Deutschland Staat und Kirche seit mehr als 60 Jahren in einer Win-win-Situation: Der Staat zieht die Kirchensteuer ein, weil er an starken Kirchen mit gut ausgebildeten Mitarbeitern interessiert ist. Und die Kirchen leben sehr gut von den Milliarden, die jedes Jahr die Kassen füllen. Auch deshalb sind die Gruppen, die ein Ende der Kirchensteuer fordern, klein: Es sind die prinzipiellen Gegner einer Staat-Kirche-Bindung, und es sind die konservativen Katholiken, für die sich die Kirche zu sehr der Welt angepasst hat.

Die größten Probleme der Kirchensteuer entstehen aus dem Selbstverständnis der Kirchen heraus. Sie wollen ja mehr sein als Vereine, aus denen man ein- und wieder austritt – allen voran die katholische Kirche. Deren Sakramente verschwenden sich selbst, wenn man sie ernst nimmt; sie sind offen für den Missbrauch. Niemand weiß, ob der Sünder im Beichtstuhl tatsächlich reuig ist, schon gar nicht, ob er Kirchensteuer gezahlt hat. Kein Pfarrer fragt vor dem Kommunionempfang nach der Lohnsteuerkarte. Doch eine Kirche als Heilsgemeinschaft kann den Glauben nicht vom Zahlen abhängig machen .

Je stärker die Kirchen begründen müssen, warum sie sind, wie sie sind, desto stärker wird dieser Widerspruch spürbar. Umso genauer müssen sie erklären, warum sie am Zusammenhang von Steuer und Glauben festhalten. Und je größer die inneren Widersprüche einer Kirche sind, umso schwerer wird dies zu begründen sein. Die wahre Gefahr für die Kirchensteuer also kommt aus dem Innern der Kirchen. Überall sonst auf der Welt gibt es Frömmigkeit auch ohne Steuer, ohne dieses erkaltete Christentum per Staatseinzug. Und sie ist oft fröhlicher als bei uns. Ich habe in Rio und in New York in Gemeinden gelebt, die womöglich aus genau diesem Grunde so vital waren, weil sie ihre Kirche mit freiwilligen Spenden und tätiger Hilfe stützen, ja stützen müssen.

An ihren Werken werdet ihr sie erkennen“ und wie viel Gräuel bedarf es mehr, um zu „erkennen“?

freundmarkus

Nachschlagewerk Blutrünstiger Chronik der katholischen Kirche: http://www.theologe.de/sexuelle_vergehen.htmDER THEOLOGE
Ausgabe Nr. 24
Eine Momentaufnahme zu Beginn des 21. Jahrhunderts
Sex-Verbrechen und -Vergehen in der Kirche

 

Advertisements

Diskussionen

61 Gedanken zu “Die Kirche – das Paradies für Seelenmörder, Verklärer und Pädophile

  1. bqtejimavucn

    Verfasst von kednmrzyobec | April 15, 2013, 8:05 pm
  2. Some really nice and useful info on this site, likewise I think the style has got superb features.

    Verfasst von specjalista ds systemów zarządzania jakością | Dezember 11, 2012, 6:57 am
  3. Hi there, I enjoy reading all of your article post. I wanted to write a little comment to support you.

    Verfasst von http://www.youtube.com/watch?v=sUyjoU5Ua4k | Dezember 4, 2012, 1:57 pm
  4. I like looking at your posts, this page was added to my bookmarks in chrome.

    Verfasst von Norberto Guthrie | Dezember 2, 2012, 10:03 am
  5. I love it when individuals get together and share opinions.
    Great site, continue the good work!

    Verfasst von pay day loans | November 30, 2012, 4:58 am
  6. danke Forensiker, toller Filmbeitrag von ARD`und ein guter Slogan, „Wir sind Eins“ wikileaks berichtete schon vor einiger zeit das verschiedene Medien dazu gehören, die Wahrheit ans Licht zu bringen!“

    Verfasst von Wissender | November 28, 2012, 6:16 am
  7. Gott zum Gruße,

    ja ich habe gestern die Doku gesehen und ich bedanke mich für soviel Mut, Ja man bekommt den Glauben an eine Freie Presse wieder, DANKE und Gottes Segen!

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 28, 2012, 6:08 am
  8. Bernadette K. wurde als Leiterin eines katholischen Kindergartens entlassen, weil sie sich von ihrem Mann trennte und zu einem neuen Partner zog. Begründung des Arbeitgebers wörtlich: “Objektiver Tatbestand Ehebruch!” Ein Verstoß gegen die Loyalität zur ihrem Arbeitgeber, hatte die Kirche entschieden und ihr gekündigt. Wie Bernadette K. arbeiten weit über eine Million Menschen in sozialen Einrichtungen für die Kirchen – in Kindergärten, Krankenhäusern, Schulen und Altenheimen. Sie alle unterliegen einem besonderen Arbeitsrecht, das viel mit Arbeit und fast nichts mit Recht zu tun hat.

    Doch wo Kirche draufsteht, ist häufig vor allem Staat drin. Denn für die christlichen Einrichtungen zahlt zum größten Teil die Allgemeinheit. Der Kindergarten, in dem Bernadette K. arbeitete, wird zu 100 Prozent aus öffentlichen Geldern finanziert. Bei Caritas und Diakonie finanziert die Kirche selbst nur noch etwa zwei Prozent des Etats, 98 Prozent trägt die Gesellschaft. Die Allgemeinheit zahlt Milliardenbeträge, aber sie hat nichts zu sagen. Wie kommt es zu diesen Summen? Und wofür gibt die Kirche das eigene, das Kirchensteuer-Geld aus? Das verlinkte Video gibt Auskunft.

    Über eine Million Menschen in Deutschland arbeiten für die Kirche – der grösste Arbeitgeber nach dem Staat. Doch die Rechte dieser kirchlichen Angestellten sind sehr “eigen”. Wer als Lehrerin die falsche Konfession hat, fliegt raus. Wer zu einem geschiedenen Partner zieht: Entlassung. Schlechte Karten hat auch, wem man einen Schwangerschaftsabbruch nachweisen kann. Entlassen werden kann, wer homosexuell ist. Wohlgemerkt in Schulen, die zu 100 Prozent vom Staat bezahlt werden. Das kirchliche Arbeitsrecht erlaubt das – und alle zahlen dafür.

    Verfasst von Forensiker ARD | November 28, 2012, 5:27 am
  9. aus aktuellem Anlass…
    da wo Kirche drauf steht, ist der Staat drin!“
    Sie haben nicht so sehr viel mit der Kirche am Hut, aber Sie haben schon öfter gesagt “Na ja, aber die sozialen Einrichtungen der Kirche sind schon positiv und anerkennenswert”? – Dann geht es Ihnen so wie uns, bis wir diese Dokumentation gesehen haben. Ob Caritas, Diakonie, Kindergärten oder kirchliche Schulen: 98 bis 100 Prozent aller Budgets dafür stammen aus Staatstöpfen, die Kirche trägt maximal zwei Prozent bei. Der Staat zahlt also die komplette Rechnung, hat aber rein gar nichts zu sagen.

    Wenn Sie also, wie wir, geglaubt hatten, diese karitativen Einrichtungen würden wenigstens zum grössten Teil aus der Kirchensteuer unterhalten: So ist es nicht, das ist falsch! Was also macht die Kirche mit den Kirchensteuer-Milliarden? – Doch das ist lange nicht alles. Wie die Kirche mit ihren (vom Staat bezahlten) Angestellten umgeht, sehen Sie in dieser ARD-Doku “Gott hat hohe Nebenkosten”, die Sie wirklich nicht verpassen dürfen, solange sie noch in der Mediathek zur Verfügung steht:
    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage-dokumentation/12580180_die-story-im-ersten-gott-hat-hohe-nebenkosten?buchstabe=R

    Verfasst von Forensiker ARD | November 28, 2012, 5:22 am
  10. Hallo zusammen…die Lage ist dramatisch in der Kirche und die Rechnung geht auf, nicht unter“viel zu lange schon ist der Betrug der Menschheitsgeschichte…jetzt wird abgerechnet!!! danke an alle

    http://begegnungunddialog.blogspot.de/2012/11/abt-martin-werlen-lage-der-katholischen.html

    Verfasst von MARTIN | November 18, 2012, 11:48 pm
  11. Verfasst von ZDF`ler | November 18, 2012, 10:27 pm
  12. Statistiken gelten dann als unbestechlich, wenn sie seriösen Quellen entstammen. Gegen die Staatsanwaltschaft eines mitteleuropäischen Staates als Quellengeber wird man dabei vermutlich keine Vorbehalte haben. Wie ist somit der Sachverhalt zu bewerten, dass ein Land – auch nach eigenen Aussagen – die höchste Kriminalitätsrate der Welt aufweist? Und liegt vielleicht ein spezieller Fall vor, wenn es sich bei dem Staat um den Vatikan handelt?

    http://www.achtung-statistik.de/2012/05/krimineller-vatikan/

    Verfasst von Dieter B. | November 16, 2012, 6:48 am
  13. Hallo und guten Abend liebe Geschwister…die Zeichen der Zeit sprechen für sich, die Kirche und der Vatikan wird fallen“

    Verfasst von MIRACEL | November 15, 2012, 9:30 am
  14. wir dürfen nicht weg sehen“

    Verfasst von MIRACEL | November 15, 2012, 6:02 am
  15. A lot of thanks for all of your effort on this web page. Debby delights in conducting internet research and it’s really easy to understand why. My spouse and i notice all concerning the lively tactic you convey rewarding guides via this web blog and therefore invigorate response from the others about this matter so my simple princess is without a doubt learning so much. Take advantage of the remaining portion of the year. You are carrying out a useful job.
    goedkope uggs kopen in nederland http://www.uggsamsterdam.net

    Verfasst von goedkope uggs kopen in nederland | November 15, 2012, 3:26 am
  16. I used to be very happy to find this internet-site.I wished to thanks to your time for this glorious read!! I positively enjoying each little bit of it and I’ve you bookmarked to check out new stuff you blog post.

    Verfasst von pełnomocnik ds ISO 9001 | November 14, 2012, 12:44 pm
  17. With that in mind, be prepared for what you might hear and keep your
    cool. If there a purchases for things such as affectionate
    items, jewelry, or restaurants that you apperceive
    annihilation about, again you apperceive that there is cheating
    activity on. Is your spouse exhibiting a drastic modify in their design of dress or demeanor.

    Verfasst von adultery | November 12, 2012, 7:35 am
  18. Ein Bischof sagte mal zu mir; es gäbe nur einen wahren Glauben und dies sei die RKK. Ich fragte ihn, wie denn Gott so ungerecht sein könne, wenn jemand der niemals mit der RKK in Kontakt kommen würde und auch nie etwas davon gehört hätte, weil er in einem entlegene Teil dieser Erde wohne,sei dann dieser Mensch für Gott nicht annehmbar?

    Und wenn wir schon mal bei diesem Thema sind, beantworten sie mir bitte die Frage, welche Religion gründete denn Jesus Christus?

    Meines Dafürhaltens auf gar keinen Fall die RKK und auch in der Bibel finden wir keinen Hinweis.

    Ich nehme an, dass dieser Bischof dies von der Unfehlbarkeit der römisch- katholischen Kirche ableitete. Dem darf nach deren Ansicht, kein theologischer Laie dem etwas entgegensetzen. So lautet die Glaubenswahrheit Nr. 381 des katholischen Katechismus folgendermaßen: (Die heilige römische Kirche, durch das Wort unseres Herrn und Erlöser gegründet,) glaubt fest, bekennt und verkündet, dass niemand außerhalb der katholischen Kirche, weder Heide noch Jude noch Ungläubiger oder einer von der Einheit getrennter- des ewigen Lebens teilhaftig wird, vielmehr dem ewigen Feuer verfällt, dass dem Teufel und seinen Engel bereitet ist, wenn er sich nicht vor dem Tod ihr (der Kirche) anschließt….., Mag einer noch soviele Almosen geben, ja selbst sein Blut für den Namen Christi vergießen, so kann er doch nicht gerettet werden, wenn er nicht im Schoße und der Einheit der katholischen Kirche bleibt.Diese Erpresserische vermeintliche Glaubenswahrheitwird übrigens als unfehlbar d.h. als „unwiderruflich wahr“ ausgeschildert.

    Ist es nicht so, dass der Grundstein ihrer Organisation erst im Jahre 325 beim Konzil von Nicäa gelegt wurde? War ihr grundsteinleger Kaiser Konstantin nicht zeit seines Lebens bekennender Heide? Und bekannte er sich nicht erst auf seinem Sterbebett zum Christentum? Wie einfach, nicht wahr. Wie kann es sein, dass jemand der keine Kirchensteuer zahlt, von ihrer Organisation den Segen und somit den Aufstieg in den Himmel verwehrt bekommt, (sofern sie überhaupt die Macht dazu haben). Ja, da fällt mir ein Spruch eines Freundes ein; wenn die Münze im Opferstock klingt, die Seele in den Himmel springt. Aber eines muss ich gestehen, sie bieten ihren zahlenden Kunden ja auch was, sie vergeben die Sünden. Und ich dachte die Sündenvergebung würde laut der Bibel nur Gott. Ach ne, der Papst ist ja unfehlbar und alle die in seinem Namen handeln. Trifft dies auch auf ihre schwulen Priester zu, vergeben sie denen auch die Sünden, und schon dürfen diese in den Himmel einkehren. Tja, also brauche ich mich nicht länger an die gesetzte Gottes zu halten, so bald ich nur irgendein Pfarrer finde welcher mir die Sünden vergibt und schon kehre ich ins Paradies ein. Wozu über Haupt brauchen wir die 10 Gebote, wir haben doch Pfaffen die uns die Sünden vergeben. Das klingt wirklich verlockend und eines muss ich hier feststellen, warum ist die zahle der Klugen so klein, weil es so bequem ist dumm zu sein! Je größer die Lüge, umso mehr Menschen folgen ihr. Ich finde es an der Zeit der RKK nun für rund 1700 Jahre Verklärung, Lug, Betrug, Mord und Genozid und was weiß ich was noch alles, die Rechnung aufzustellen. In der Vergangenheit war sie Anführerin blutiger Kreuzzüge und Schlachten, Wegbereiterin der „Hexenverbrennungen“ und Folter. Sie war „Ablass“-Predigerin und versprach dem Volk um Geldzahlungen die Sündenvergebung und das Paradies. Schließlich fungierte sie – die Große Kirche – sogar als Handlangerin Hitlers, machte sich durch ihr Stillschweigen mitschuldig für Verbrechen, begangen an der Menschlichkeit.

    Was überhaupt hat die Kirche denn mit Jesus Christus, dem Sohn Gottes, gemein?

    Der Sohn Gottes hielt es nicht mit den Herrschern des Volkes und der religiösen Obrigkeit – mit den Angesehenen des Landes, sondern deckte deren Vergehung unbarmherzig auf und wandte sich ans geschundene und umher gestoßene Volk, oder müsste man heute nicht noch hinzu fügen an missbrauchte Kindern. Und dies sollte jeder gläubige Christ auch tun, unbarmherzigsolche Schreinereien anprangern und Stellungnahme dazu beziehen.

    Aber kommen wir doch mal zu eineminteressanten Aspekt, warum die RKK in Deutschland ihre Kirchensteuer eintreiben darf und wer die Gehälter ihrer Stellvertreter zahlt.

    Es ist ja gar nicht lange her, da hat die päpstliche Kirche, buchstäblich die Maske fallen gelassen, als sie allen christlichen Glauben verleugnet hatte, um dem großen Führer Hitler die Hand zu reichen, der dann 1933 – im Gegenzug zur „kirchlichen Neutralität“ – ein „Reichskonkordat“ bewilligte, das die Fortzahlung der Kirchensteuer bis heute reglementierten. So segnete der englische Bischof und der deutsche Bischof die Waffen der jeweiligen Länder,“ Für Gott und Vaterland“. Oder müsste man hier sagen, „sage mir mit wem du gehst und ich sage dir wer du bist. Aber im Gegenzug für das Reichskonkordat, schaffte die RKK nach Kriegsende die NS Verbrecher über die Rattenlinie nach Südamerika. Ja eine Hand wäscht die andere. Sogar wenn sie dieser Organisation nicht angehören, so werden doch ihre Steuergelder u.a. dafür verwendet, um die Gehälter der Bischöfe zu zahlen. Diese haben neben Mietfrei wohnen und vielen anderen Vergünstigungen ein monatliches Gehalt von 7000 Euro aufwärts. Ja, sie fahren S-Klasse und die dummen Lämmer S- Bahn. Es wäre doch interessant, wie anders Gläubige zu der Tatsache stehen, dass sie deren Gehälter zahlen?

    Von den Jesuiten, als militärischer Arm der RKK, will ich hier gar nicht erst anfangen. Sie sind das auswuchernde Eitergeschwürdieser Machenschaften. Fakt ist, wo diese Auftauchten war innerhalb kürzester Zeit Währungszerfall, Bürgerkrieg, Kindesmißbrauch und Mord und Totschlag an der Tagesordnung. Die Jesuiten sind nahe zu aus allen Ländern verbannt worden und Regierungsoberhäupter packt die Furcht, wenn sie sich einer Nation annehmen. Alles natürlich im Namen Christi.

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 10, 2012, 9:54 am
    • Hallo lieber Bruder Frank…du triffst es genau auf die Spitze…

      zu später Stunde geht hier so einiges …

      Verfasst von freundmarkus1 | November 10, 2012, 10:16 am
      • Gott zum Grusse…
        na hier ist ja was los, man sieht es an den usern

        hallo freundmarkus und frank und die anderen die sich hier aufhalten“

        Verfasst von MIRACEL | November 10, 2012, 10:33 am
    • Hallo liebe Leser,

      Seit 2000 Jahren verfolgt die Kirche Andersdenkende, die nicht selten 1000 mal mehr spirituelles Wissen haben als jeder Pfarrer, Bischof, Kardinal oder Papst. Und seit 30 Jahren betreiben kirchliche Inquisitoren (seit 1906 verharmlosend „Weltanschauungsbeauftragte genannt“) die „Neue Inquisition“ und damit Volksverhetzung gegen harmlose spirituelle Minderheiten. Hier nur entgegnet ein vordem neutraler bis kirchenfreundlicher Betroffener, was er (inzwischen) von der Kirche hält. Und es lohnt sich, mal darüber nachzudenken. Denn 2000 Jahre Lüge sind genug. Wohlan, kirchliche Volksverhetzer: haltet Eure Mützen fest! Denn hier spricht ein Nachkomme des kleinen Jungen, der einstmals ganz unschuldig feststellte, daß des „Kaisers neue Kleider“ nicht nur unsichtbar sind, sondern daß der Kaiser schlechterdings nackt ist…

      Ihr findet hier ungeschminkte Informationen darüber, wie die Kirche seit 2000 Jahren die Welt belügt betrügt und hintergeht. Hier stehen die Wahrheiten, welche die Kirche euch verschweigt. Was hier zu lesen ist, kann für empfindliche Gemüter ein Schock sein, besonders, wenn sie als Christen schon sehr lange den Lügen der Kirche aufgesessen sind. Doch es ist Zeit, die Wahrheit über die Entstehungsgeschichte des Christentums aufzuzeigen. Diese Seite dient zur Information, nicht dazu, Irgendjemanden zu etwas zu bekehren. Was der Leser mit die- sem neuen Wissen anfängt, liegt allein bei ihm. Es wird detailliert dargestellt, wie die Kirche systematisch Mythen des Heidentums ( was sehr viel älter als das Christentum ist) stahl, und daraus eine neue Religion fälschte. Hier könnt Ihr erfahren, warum die Bibel eine einzige Aneinanderreihung von Lügen und Verfälschungen ist und vieles mehr.
      Wir freuen uns über jeden Kommetar und vertreten eine freie Meinung.

      Herzlichen Dank für die wirklich wunderbaren Kommentare, für den Einsatz von Freundmarkus der einen immensen einsatz leistet, informative Berichte liefert und für die besten Beiträge und Kommentare die wir in den letzen Wochen lesen durften..

      Ich finde auch deinen kommentar ausgesprochen ansprechend 22Frank.

      Verfasst von Admin - Sven | November 10, 2012, 10:59 am
  19. Hallo alle zusammen ich freue mich schon auf heute abend, so einige fehlen noch hier und ich hoffe da ssich heute alle mal einfinden hier

    Verfasst von JOURNAL | November 10, 2012, 3:52 am
    • Hallo Journal, ich wollte eigentlich etwas zu dem beitrag hier schreiben, hab alle Kommentare gelesen und hab festgestellt das es sich erübrigt meinen beitrag zu leisten. Ich kann mich hier echt nur anschliessen und mehr kann ich selber auch nicht sagen.
      Ihr habt echt recht. Habe heute meinen Kirchenaustritt beantragt, die kriegen von mir keinen Cent mehr an Kirchensteuer, solch perfider Verein kann und will ich nicht mehr länger unterstützen.
      Ihr habt alle hier recht, es bedarf keine weitere Beweise. Ansonsten sollte man sich das brett vor dem Kopf entfernen lassen.
      Ich wünsch euch viel Erfolg
      Lieben Gruß Tanja

      Hallo Tanja…darüber freuen wir uns wirklich und würden gerne mehr Menschen wie dich erreichen, somit bist auch Du einen weitern Weg zu Gott gekommen, Erkenntnis und Überzeugung in der heutigen Zeit mit allem Gold der Welt nicht auf zu wiegen…da hat dein Herz gesprochen

      danke Admin und das ganze Team von Kallaps

      Verfasst von Tilli | November 10, 2012, 6:51 am
    • Ich bin kein Freund der Kirche, aber eines muss ich anerkennen: Jungs, das war eine verdammt gute Geschäftidee. Ich mein die Firma Kirche ist das längste Unternehmen, was sich in den 2000 Jahren wirklich etablieren und halten konnte. Hut ab vor der Strategie aber weg mit der Firma..Wie sagt man doch gleich? Um so größer eine Lüge je mehr zahlt man?, zumindest glaubt man den Augenwischern das man von Sünde befreit ist wenn der Korb umgeht und alle zahlen rein. Das macht so schnell kein neuer Unternehmer nach, immerhin ist ja nicht nur Jesus einer der weltberühmten Persönlichkeiten sondern auch die Kirche die erfolgreichste Firma aller zeiten. Was aber noch besser ist, keiner hats bis jetzt gemerkt und manche merken es nie…nämlich die, die immer noch meinen sie könnten sich die SÜNDEN vergeben lassen und sich damit freikaufen….mal schauen was der liebe Gott bei zeiten dazu sagt?

      PS. bin aus der Kirche ausgetreten, leg mir das Geld lieber auf Seite, vielleicht für meine Rente, denn ich bin mir sicher, das die Kirche selbst auch jeden Steuerzahler vertrocknen lässt wenns ums Geld geht.

      Wenns ums Geld geht,,,,,Sparkasse oder harz4

      Verfasst von Genau | November 10, 2012, 9:23 am
      • hallo genau“…du triffst die sache perfekt auf den punkt gebracht…und ich habe dies auch schon lange gemacht, ich meine ausgetreten aus der kirche..und hier ist keiner mehr für die kirche …aber für gott und jesus brauchst du auch keine kirche…zu lange schon kassiert der vatikan der ja nebenbei noch mafiagelder wäscht mit seiner eigens angelegten bank von jedem staat jährlich milliarden..von deutschland ca 20-25 milliarden…und wofür, damit der angehauchte bruder in seinem vatikanpark die freier entlohnen kann?…nein danke…es stinkt bis zum himmel und dieser papst benni-dikt wird auch noch zahlen

        Verfasst von PUNISHER DER | November 10, 2012, 9:33 am
      • Ja ich sehe das genau so wie du. Das muß doch ein vernünftiger Mensch sehen? Ich kann das nicht verstehen. Ich mein, die kriegen die Wahrheit täglich vor die nase geschmiert, könne den Stunk riechen und sagen das riecht gut? Sag mal gehts noch? Wer will mir denn nach den ganzen Fakten noch was andres sagen? Ich mein les mal die Überschrift von dem Artikel, das sind tägliche Fakten, früher haben sie die Körper gemordet und heute die Seelen kleiner Kinder, dann berauben die uns noch um unser geld und wo soll ich anfangen oder aufhören? Das ist ein Fass ohne Boden Leute. Oder seid ihr die ihr noch die Kirche besucht mit Blindheit geschlagen? Ich mein die Masche scheint ja noch immer zu ziehen, wer zweifelt der bekommt gesagt, lasst euch nicht von Satan abbringen, mein gott das veraltete Argument hat im Mittelalter gezogen aber wir leben nicht mehr im Mittelalter Leute. Es wär wirklich gut getan wenn sich jeder der hier auf die Seite kommt, das mal verinnerlicht.
        In diesem Sinn guten Abend Punischer und allen die sich nicht blind stellen

        Find eure Beiträge Spitze und am liebsten würde ich die jedem auf die Stirn tackern.

        hahaha du bist super gut drauf Genau“….wir finden dich spitze….und gebe so vielen wie möglich in deinem Umfeld bescheid.

        wir kommen täglich mit neuen Themen die aktueller nicht sein können!

        freundmarkus1 team Kallaps

        Verfasst von Genau | November 10, 2012, 9:49 am
  20. I wish to show my affection for your generosity giving support to persons who have the need for help with that question. Your personal commitment to getting the solution all over turned out to be pretty informative and have consistently encouraged workers like me to attain their endeavors. The insightful key points indicates a great deal to me and even further to my colleagues. Many thanks; from each one of us.
    canada goose chilliwack http://www.canadagoosefrancesoldes.info

    Verfasst von canada goose chilliwack | November 8, 2012, 4:27 am
  21. Habt den mut und belehret Denn der Herr hat den Kindern befohlen, ihren Vater zu ehren, und die Söhne verpflichtet, das Recht ihrer Mutter zu achten.
    Wer den Vater ehrt, erlangt Verzeihung der Sünden,
    und wer seine Mutter achtet, gleicht einem Menschen, der Schätze sammelt.
    Wer den Vater ehrt, wird Freude haben an den eigenen Kindern, und wenn er betet, wird er Erhörung finden.
    Wer den Vater achtet, wird lange leben, und wer seiner Mutter Ehre erweist, der erweist sie dem Herrn.
    Mein Sohn, wenn dein Vater alt ist, nimm dich seiner an, und betrübe ihn nicht, solange er lebt.
    Wenn sein Verstand abnimmt, sieh es ihm nach, und beschäme ihn nicht in deiner Vollkraft!
    Denn die Liebe zum Vater wird nicht vergessen, sie wird als Sühne für deine Sünden eingetragen.

    So macht es..

    Verfasst von der grosser weisse | November 1, 2012, 8:05 am
    • Nirgends geht die Kirche voran….man hört man sieht nichts..deswegen finde ich den Artikel nicht zu bescheiden im voran gehen.

      Denn auch das Muster der Aufdeckung ist überall gleich. Nirgends geht die Hierarchie voran. In Holland haben zwei Journalisten – angeregt durch Berichte aus Deutschland – erste Missbrauchsfälle aufgedeckt und damit eine Lawine losgetreten. Erst dann setzte die Kirche eine Kommission ein. In Spanien, wo die Kirche mit Franco kooperierte, oder in Italien, wo sie aufgrund der mit Mussolini geschlossenen Verträge weitgehende Immunität besitzt, wird noch eisern geschwiegen.

      Benedikt XVI. hat den Missbrauch gegeißelt. Aber wie seine Kirche lehrt, ist Reue ohne Taten nicht genug. Der Papst muss selbst die Initiative ergreifen, Missbrauch in der Weltkirche aufzudecken, soll sein Anspruch, die „Stimme der moralischen Vernunft der Menschheit“ zu sein, nicht lächerlich erscheinen.

      Verfasst von Jakob | November 3, 2012, 5:10 am
      • lese mal unten den Papstbrief das kommt doch mal der Wahrheit nahe…

        „Der Papst muss die Initiative ergreifen ….“ schreiben Sie. Nett gemeint. Tatsächlich bezweifle ich, dass er dazu überhaupt in der Lage ist. Denn dann müsste er das gesamte System der Priester-, Mönchs- und Nonnen“rekrutierung“ ändern. Die hohe Anzahl schwuler Priester ist doch eindeutig hausgemacht: Was kann ein schwuler Junge, der in streng kirchlichen Kreisen aufwächst, seinen Tanten und anderen Verwandten und vor allem seinen Eltern antworten, wenn er nach seiner Freundin gefragt wird: Ich werde Priester. Und damit macht er sich auf in ein System, in dem er sich einerseits vor Erklärungen drücken kann, in dem er andererseits aber seine Veranlagung weiter verschweigen muss bis zur Selbstverleugnung, wenn er drin bleiben will. Das bedeutet nicht, dass jeder schwule Priester pädophil ist,

        Ja, der Papst muss die Initiative ergreifen. Aber die sieht ganz anders aus und umfasst die ganze Frage des Zölibates. Und diese Frage anzugehen, das geht mit diesem Papst nicht und auch nicht mit dem nächsten. Dazu bräuchte es junge Leute, die es schaffen, die Institution zu durchwandern. Aber in 40 Jahren (welch kurze Spanne bei 2000 Jahren) bin ich nicht mehr dabei.

        Verfasst von Zweifelnder am System | November 3, 2012, 5:24 am
      • Hier kann ich mich nur anschliessen.

        Verfasst von Opfer | November 3, 2012, 6:46 am
  22. Keep working ,terrific job!

    Verfasst von Yadira | Oktober 31, 2012, 4:21 pm
  23. hallo Ina detter….lies dieses zum besseren verständnis

    Der Papstbrief

    Liebe Mitarbeiter,

    wir können nicht ohne Stolz auf eine zweitausendjährige Firmengeschichte zurückblicken, ein Zeitraum, an dem sich nicht einmal Münchner Brauereien messen können. Ich möchte hiermit ausdrücklich allen Lebenden und schon verstorbenen Mitarbeiten meinen ausdrücklichen Dank aussprechen. Ohne Ihre beständige Mitarbeit wäre ein solcher Erfolg nicht möglich gewesen. Ich danke Ihnen, auch ihm Namen von ihm.

    Allerdings, liebe Mitarbeiter, können wir uns nicht nur auf unseren Erfolgen ausruhen. Das endgültige Ziel der Weltherrschaft ist noch immer nicht erreicht und wir sind um etliche 100 Jahre hinter dem Zeitplan. Ich möchte sie, liebe Mitarbeiter, dazu anspornen unser eigentliches Ziel nie aus den Augen zu verlieren und darum bitten weiterhin so hart wie bisher daran zu arbeiten.

    Wenn wir auf die letzten 2000 Jahre zurückblicken, werden wir sehen, daß sich unsere Geschäftsfelder, wie in jedem anderen großen Konzern auch, im Laufe der Zeit verändert haben. Hier müssen wir alle zusammen weiterhin daran arbeiten, flexibel auf die Veränderungen der uns umgebenden Welt zu reagieren.

    Im Zuge dieser Umstrukturierungsmaßnahmen werden wir gezwungen sein, einige in früheren Zeiten sehr lukrative Märkte zu verlassen und uns neuen, teilweise fremden Märkten zuwenden. Diese Maßnahmen sind notwendig, weil zum einen manche Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch genommen werden oder die Konkurrenz große Marktanteile übernommen hat. Hier ist jeder einzelne gefragt, die verlorengegangenen Anteile wieder zurückzuerobern.

    So muss die Abteilung für Plündern und Brandschatzen leider endgültig aufgelöst werden. Nach unserer Marktanalyse ist in den kommenden Jahren nicht mit weiteren Kreuzzügen zur Ausdehnung unseres Machtbereiches zu rechnen. Hier müssen wir seit dem Misserfolg in Jugoslawien ganz klar einsehen, dass die Seligsprechung eines Angriff Krieges zur Ausrottung von Ungläubigen zwar prinzipiell nicht abgelehnt wird, dafür aber keine materielle Gegenleistung zu erwarten ist.

    Auch die Abteilung Mord und Totschlag wird bis auf weiteres eingestellt. Einer Umfrage zufolge, denken weniger als 1% unserer Gläubigen, dass die Kirche der richtige Ansprechpartner für Auftragsmorde, Attentate und Folterung ist. Hier hat die Marketingabteilung hoffnungslos versagt und damit eines unser größten Geschäftsfelder praktisch weggeworfen. Und dem Codenamen „Heiße Hexe“ werden wir in den nächsten Jahren versuchen verlorengegangene Marktanteile wieder zurückzugewinnen.

    Dies betrifft auch die Abteilung Unterdrückung und Ausbeutung. Hier wissen wir noch nicht genau, wer schuld daran ist, aber Tatsache ist, das das Volk immer mehr Bildung und Wissen vermittelt bekommt und es neuerdings wagt uns zu kritisieren. Dabei konnten wir mit unseren Instituten zur Volksunterdrückung jahrhundertelang das Volk für blöd verkaufen und dafür die Gefälligkeiten der ansässigen Adeligen kassieren. Einige Mitarbeiter vermuten, dass das Fernsehen oder auch das Internet daran schuld sein könnte. Wir werden hinsichtlich dieser Vermutung die Eignung der neuen Medien zur Volksverdummung prüfen um gegebenenfalls selbst in diesem Bereich wieder aktiv zu werden. Allerdings belegten einige Voruntersuchungen, dass in diesem Bereich schon einige Nichtchristen erfolgreich zugange sind und dies Realityshows nennen.

    Mässig läuft auch der Bereich Bitten und Betteln. Als die Gläubigen noch in die Kirche gingen konnte mittels gruppendynamischer Zwangsabgabe einiges an Spenden für die Kirche erbettelt werden. Die Einnahmen in diesem Bereich haben in letzter Zeit sehr nachgelassen. Auch das Zahlen eines Ablasses, statt für getane Sünden Buße zu tun, ist immer mehr aus der Mode gekommen. Hier spreche ich gerade sie als Mitarbeiter in einer Vorbildsfunktion an. Wenn Sie sich zur Bestrafung ihrer Sünden von einer Nutte in schwarzen Lederklamotten auspeitschen lassen, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn ihnen unsere Mitglieder munter nacheifern. Ich appelliere hier an sie, sich bei Bedürfnissen dieser Art in alter Tradition an ein Kloster zu wenden, in dem ihnen sicherlich Erleichterung verschafft werden kann ohne dass dies nach Außen bekannt wird.

    Der Bereich Dienstleistung läuft mehr oder weniger zufriedenstellend, obwohl auch in diesem Bereich in den letzten Jahrhunderten deutlich mehr Gewinn erwirtschaftet wurde. Einträglich sind nach wie vor die Zwangsverbandelung von Mann und Weib, sowie das Verbuddeln von Toten unter aufwendigem Trara, was wir uns teuer bezahlen lassen. Die Tradition, Neugeborene in Wasser zu tunken und damit automatisch zu einem unserer steuerpflichtigen Mitglieder zu machen ist nach wie vor ungebrochen. Weiß der Teufel warum, aber das ist natürlich nur für sie, liebe Mitarbeiter. Um aus diesem Bereich wieder mehr Geld abzuschöpfen, empfehlen wir allen Priestern, den Gläubigen vermehrt einzutrichtern, daß wertvolle Grabbeigaben den Zugang zu Gott und so vereinfachen, das übliche halt.

    Verbleibt noch der Bereich Mitgliederwerbung. Hier müssen wir wieder deutlich zulegen und den Leuten auf der Strasse unser Programm wieder vermitteln. Es kann nicht angehen, daß einige Kollegen sich auf die faule Haut legen und erklären, daß es der SPD ja auch nicht besser gehe und es denen im Prinzip ja auch wurscht ist. Hier müssen wir uns ganz besonders anstrengen, denn bedenken Sie, jedes Mitglied ist ein potentieller Kunde, der Steuern zahlt, heiratet, neue Gläubige macht und irgendwann stirbt. Jedes Mal kann man da abkassieren, das sollten wir nicht auslassen. Auch hier droht die Konkurrenz, deren Markanteil beständig wächst. Ausgenommen sind hier die schweizer Lichtjünger, deren Gläubige erfreulicherweise nach kurzer Mitgliedschaft verhungern.

    Auch wenn dies nicht alles gute Nachrichten waren, hoffe ich, dass wir weiterhin in lockerer Atmosphäre und einem guten Gläschen Wein produktiv zusammenarbeiten werden. Wenn wir die nächsten Jahre erfolgreich sind, das Geld horten, anstatt es für Bedürftige auszugeben, sehen wir dem Plan einer feindlichen Übernahme des Buddismus gelassen entgegen.

    Auf die nächsten 2000 Jahre

    Verfasst von freundmarkus1 | Oktober 31, 2012, 7:15 am
    • Das ist ja wohl genial!!! Genau so ist es, genau so leute. Ich werd bekloppt. den muß ich weiterleiten. Ich sag ja Wirtschaftsunternehmen sind garnichts dagegen.
      Geil Leute wo habt ihr den denn her?
      Die Zeit ist gekommen und die nächsten 2000 jahre enden mit dem 21.Dezember 12
      Freu mich drauf
      Wünsch euch was!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Hallo Bruder…wir freuen uns wenn du diesen weiter leitest, es wird schliesslich Zeit … freundmarkus1

      Verfasst von Genau | November 10, 2012, 9:27 am
  24. Umkehr-Aufruf an alle!

    ( besonders an Menschen in obrigkeitlich verantwortlicher Stellung und an die Reichen )

    Hört GOTTES WORT und kommt zu Verstand!
    Habsucht ist Götzendienst und zerstört unser Land.
    Welche Abgaben wollt ihr denn noch erheben? –
    Habsucht nimmt euch und den Menschen das Leben!
    Das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen.
    Hört darum auf, zu gieren und zu raffen!

    Hört auf von Gerechtigkeit und Frieden zu reden
    und dabei Lüge und Betrug zum Recht zu erheben!
    Das Sündenmaß dieser Nation ist bis zum Rand voll.
    Gottlosigkeit macht klein und groß, arm und reich, toll.
    Machtmissbrauch ist Gottmissbrauch, bedenkt es wohl. –
    Kehrt um zu GOTT, zu JESUS CHRISTUS, Seinem SOHN;
    bittet um Gnade! – ohne den RETTER geht ihr rettungslos verlor’n.

    Verfasst von Robtex | Oktober 31, 2012, 5:25 am
    • hallo Bruder Robtex….klasse klare worte die du da rüber bringst….mehr davon ?…gerne sehen wir solche Brüder wie dich, die unverfälscht wahrheit sprechen…

      Verfasst von freundmarkus | Oktober 31, 2012, 5:57 am
    • ….hier seht, das schrieb freundmarkus in der Rubrik Aufstieg in die nächste Dimension…:“Gott zum Grusse ihr Lieben…für euch meine Brüder und Schwestern…das “Vater Unser”…wie es spirituell besser zum Verständnis aller ist..“
      Oh du, atmendes Leben in allem,
      Ursprung des schimmernden Klanges,
      Du scheinst in uns und um uns,
      selbst die Dunkelheit leuchtet,
      wenn wir uns erinnern.
      Hilf uns einen heiligen Atemzug zu atmen,
      bei dem wir nur Dich fühlen
      und Dein Klang in uns erklinge und uns reinige.
      Laß Deinen Rat unser Leben regieren
      und unsere Absicht klären für die gemeinsame Schöpfung.
      Möge der brennende Wunsch Deines Herzens
      Himmel und Erde vereinen durch unsere Harmonie.
      Gewähre uns täglich,
      was wir an Brot und Einsicht brauchen;
      das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens.
      Löse die Stränge der Fehler die uns binden,
      wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.
      Laß oberflächliche Dinge uns nicht irreführen,
      sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält.
      Aus Dir kommt der allwirksame Wille,
      die lebendige Kraft zu handeln,
      das Lied, das alles verschönert
      und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.
      Wahrhaftige Lebenskraft diesen Aussagen!
      Mögen sie der Boden sein,
      aus dem alle meine Handlungen erwachsen.
      Besiegelt im Vertrauen und Glauben.

      Verfasst von MIRACEL" | Oktober 31, 2012, 7:00 am
    • Einfach toller Artikel

      Verfasst von Tini | Oktober 31, 2012, 7:30 am
      • …jetzt muss ich euch Lieben doch glatt mal er-öffnen, wie oft dieser Artikel in fünf Minuten heute abend gelesen wurde…exakt 566.806 mal und wurde 1397 mal sofort geteilt…somit erreicht dieser, sowie unsere seite innerhalb von sagen wir drei Tagen den ganzen Globus….ich habe zu danken und damit nicht genug…schloss ich mich als follower youtube an und weiteren grossen institutionen und erreiche somit ca 36.000.000 mio Menschen bis jetzt…. überall auf dieser Welt, es verselbstständigt sich von ganz alleine….meldet euch bei Twitter an…grosse Freude

        Verfasst von freundmarkus1 | Oktober 31, 2012, 9:47 am
  25. ….in eigener sache…möchte ich euch allen …wenn wir z.zt auch getrennt sind mit auf euren weg geben, das ich an euch denke…wer immer hier schreibt…wo immer ihr auch sein möget…das ich mein leben liebe und dies mit euch teilen möchte und das ich mich bedanke das ich euch erreichen konnte mit dem was ich schreibe….wer immer hier schreibt, ist auch gleichzeitig mein bruder oder eben meine schwester…denn wir sind alle ausnahmslos eine familie…wer immer du bist…du bist hier und jetzt angekommen…gemeinsam nun können wir den rest des weges zusammen gehen…und seie dir gewiss…das es hier einen gibt der an dich denkt…wenn du angst hast melde dich…wenn du dich alleine fühlst…melde dich…wenn du nähe suchst…melde dich hier…kannst du mich vernehmen?…bewusste worte kommen an und teilen sich mit…somit entsteht austausch…

    Verfasst von freundmarkus | Oktober 31, 2012, 5:18 am
  26. Wer immer noch nach tole­ran­ten, dif­fe­ren­zie­ren­den und respekt­vol­len Erklärungsversuchen für Hirnwurmnahrung sucht, Liebe und Weiterbeschäftigung satt:
    http://blasphemieblog2.wordpress.com/2012/05/19/k-tv-kinderstunde-2/#comments
    Nicht die Psychiatrie, das BKA und der Verfassungsschutz sind gefor­dert. Kirche und Aufklärung sind ein Oxymoron.

    Verfasst von Babilon | Oktober 31, 2012, 5:16 am
    • Ihr könnt doch hier nicht alle an den Pranger stellen, es sind doch nicht alle Pedofil oder Verbrecher, Verklärer und Meuchelmörder, ihr solltet mal im Jetzt leben und nicht in der vergangenheit. Ich fühle mich sauwohl in der Kirche

      Verfasst von Ina detter | Oktober 31, 2012, 5:33 am
      • Vergangenheit???.du lebst doch mitten unter Uns…verschliesst du deine augen und siehst nur das was du sehen willst?…ist dies dein ernst…sicherlich bestätigen ausnahmen die regel und den ein oder anderen pater wirds geben…der gutes tut…dennoch ist das was herrscht aus der gegenwart…was macht dich aus…warum fühlst du dich in diesem umfeld sauwohl…weil menschen genau wie du nach gott suchen?…könntest du nicht auch gott finden indem du einfach zu jenem sprichst, anstatt mit deiner Kirchendienerschaft…was ist dir wichtig in deinem leben…was tust du für andere menschen deines umfeldes?bin gespannt auf deine antwort

        Verfasst von MIRACEL | Oktober 31, 2012, 5:54 am
    • hallo babilon…machst du nur werbung für deine seite…oder studierst du auch diesen blog hier und weisst worum es hier geht…du glaubst an welche dinge?….was möchtest du denn erreichen…?das man nicht mehr an gott glauben soll…?wenn dich doch die priester mit ihren taten treffen und du sie verurteilst…welchem inneren glauben gehörst du denn dann an, ansonsten besuchen wir gemeinsam alle deinen blog….um auf zu klären…den ohne unseren gott wirst du ewiglich weiter suchen nach verfügbaren erklärungen….deinen sognannten irrwegen(trete aus der Kirche aus, aber bewege dich nicht weg von Gott…denn dafür brauchts keine Kirche mein Freund)…wie dem auch sei…auch du kommst bestimmt eines tages darauf…sowie du auf diese seite gekommen bist…Glaube an Gott…hat mit was,… deiner meinung nach zu tun…?sind sehr gespannt..

      Verfasst von MIRACEL | Oktober 31, 2012, 5:43 am
  27. ….Gott zum Grusse unsere Geschwister….auch wir leiten diesen post weiter…..und wir haben den eintrag auf wichtige Info“ hier im forum auch gelesen…..einfach toll geschrieben von herzen….bitte mehr davon ……..ich liebeeeeeeeeeeeeeeeeee Gott…..gebe mir Geduld und die nötige Ruhe.

    Verfasst von MIRACEL | Oktober 31, 2012, 5:02 am
    • “Der Mißbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat mit Verbänden und Kirchen einen Maßnahmen-Katalog aus­ge­han­delt, der künf­tig sexu­el­len Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen ver­hin­dern soll. Das sind die wich­tigs­ten Punkte:

      Kinder dür­fen nicht mehr mit in die Sauna, son­dern nur noch in den Schwitzkasten genom­men wer­den (zum Spaß)

      Facebook-Kontakt zwi­schen Priestern und Kindern ist tabu. Als Ersatz wird das “Diözesenbook” ein­ge­rich­tet: Hier kön­nen sich Priester und Kinder künf­tig von der Außenwelt unbe­ob­ach­tet näch­te­lang gegen­sei­tig anstup­sen

      Priester müs­sen Kinder künf­tig bis ganz nach Hause ins Kinderzimmer beglei­ten, damit das Kind auf dem Heimweg nicht von Vertretern ande­rer Organisationen aus­ge­spannt wer­den kann (Piraten etc.)

      Priester dür­fen künf­tig nicht mehr ohne Vorwarnung in Naßräume ein­drin­gen, in denen sich Kinder befin­den – es sei denn, es han­delt sich um sehr, sehr attrak­tive Kinder bei denen man von Kindern im eigent­li­chen Sinne gar nicht mehr spre­chen kann

      Priester und Kinder müs­sen sich zur Wahrung einer not­wen­di­gen Distanz künf­tig sie­zen, es sei denn, sie haben mit­ein­an­der bereits wei­tere Kinder”

      Mehr fällt mir zur Moral des Christendumms auch nicht ein.

      Verfasst von heilig | Oktober 31, 2012, 5:14 am
  28. We are in heaven here?…..we follow on Twitter….best words find wonderful people in this wonderful earth

    Verfasst von gospelheaven | Oktober 31, 2012, 4:54 am
  29. Interessanter Post zum weiterleiten geignet.
    Die Kirche ist die Pest und man sollte das Pack ausrotten.
    Danke für die Unterstützung

    Verfasst von jimbo | Oktober 31, 2012, 4:53 am
  30. Interessanter Post zum weiterleiten geignet.
    Die Kirche ist die Pest und man sollte das Pack ausrotten.
    Danke für die Unterstützung
    Rottet sie aus die erbärmlichen kinderf.

    Verfasst von jimbo | Oktober 31, 2012, 4:51 am
  31. nicht stehen bleiben und weiter schreiben…egal wie es auch aussieht, jeder Tag kann dir neues bringen…so wie dieser tolle Artikel…man weiss ja woher es kommt…und wir danken in Verbundenheit

    Verfasst von ELIAS | Oktober 31, 2012, 4:49 am
  32. Guten Abend…klare Worte die von Wahrheit zeugen…ich freue mich jedesmal erneut über unverfälschte Wahrheiten..
    danke Euch

    Verfasst von AKASHA | Oktober 31, 2012, 4:42 am
  33. Gott zum Grusse ….habe eure Nachricht über Twitter erhalten…expandieren wir jetzt?hahaha….schön das es weiter geht…

    Verfasst von JOURNAL | Oktober 31, 2012, 4:39 am
  34. Hallo…habe es auch gerade über Twitter lesen können….wo dieser Artikel noch so landen wird…es wird sich zeigen…gewiss.
    …seine wege von je her“von den Bergen übers Meer…klasse

    Verfasst von PUNISHER DER | Oktober 31, 2012, 4:37 am
  35. danke für diese klaren Aussagen….wir lassen uns dieses auch nicht länger gefallen…so lange schon sind wir betrogen worden und wurden abgehalten von unserer spiritualität….mussten unseren Weg selber finden….an solchen Menschen wie ihr es seid erkennen wir die Wahrheit…denn sie kommt von herzen…und wir sind voller freude auf das was noch kommt…und im tristen Einerlei des Alltags, seit ihr unser Freudenfeuer…einfach danke und Gott zum Grusse it`s Twitter Time….haben es schon lesen können…so soll sich dies verbreiten überall hin

    Verfasst von MIRACEL" | Oktober 31, 2012, 4:33 am
  36. Ja da habt ihr recht, ich finde auch ihr habt den nagel auf den kopf getroffen.
    Missbrauch in der katholischen Kirche Nach göttlichem Recht? Wo gibt es denn sowas? na in der katholischen Kirche! Die Kirche an den Pranger, raubt ihr die Kraft der phädofilen Neigung, die kraft ihrer verzweiflung.
    Ich leite das auch an meine Freunde weiter.

    Danke das es euch gibt

    Verfasst von bili | Oktober 31, 2012, 3:45 am
  37. Guten Tag freundmarkus

    ich finde diesen Artikel ausgesprochen sehr gut.
    Es freut mich das es immer wieder Menschen gibt die sich so einsetzen.
    Macht weiter so mit eurem Portal, denn die Menschen brauchen Aufklärung.
    Ihr habt sehr interessante Vius und die leite ich gerne an alle Freunde und Bekannte weiter.

    Freue mich auf weitere interessante Artikel zum aktuellen Geschehen

    es grüßt recht herzlich oli

    Verfasst von olibod | Oktober 31, 2012, 3:40 am
  38. Halli Hallo endlich einer der den Nagel auf den Kopf trifft.
    Ein grandioser Artikel. Bitte noch mehr davon. Ich bin der Meinung das man zu diesem Artikel nichts weiter sagen kann als, STIMMT alles und wer das nicht selber weiss, der hat da bestimmt etwas verpasst.
    Ich grüsse dich freundmarkus auf diesem Weg.

    Dein Bruder ( Lichtarbeiter)

    Verfasst von stone12 | Oktober 31, 2012, 2:35 am
    • Na aber jetzt ein grosses Hallo an Euch…und ich bedanke mich dafür das ihr dieses verbreitet…zu lange schon ist der Betrug an den Menschen…ihr seit wahrhaftig mein/e Brüder(Bruder)und Schwester/n

      …auf wichtige Info hatte ich auch gerade einen Artikel eingesetzt…ich wünsche euch Lieben nur das Beste und hoffe ihr setzt Gott an erste Stelle in all eurem Wirken und vor allem BEWUSST

      Verfasst von freundmarkus1 | Oktober 31, 2012, 3:55 am

Diskutiere mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Alle Artikel

Kategorien

Der große Tag 21.12.2012

Der große Tag21. Dezember 2012
Was passiert am 21.12.2012

Visitor

Besucherzaehler

Kommentatoren

Oktober 2012
M D M D F S S
« Jan   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Top-Klicks

  • -

Am Besten bewertet

Sponsoring of PSD Nordrhein

Follow kallapswordpress.com

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 12 Followern an

Flickr Photos

%d Bloggern gefällt das: