Home
Gerade Aktuell
Fakten Archiv

Ist die DEMOKRATIE nicht nur LUG und TRUG?

Ein auf Fakten basierendes Zeitdokument zur Veranschaulichung der grundeigenen Ohnmacht aller Diplomatie
DIE DEMOKRATIE

Wir alle haben einen Traum – auch wenn dieser Tage diplomatische Bemühungen immer wieder scheitern: Frieden. Über die Ländergrenzen hinweg. Beziehungen unserer Länder mit- und zueinander. Austausch von Wissen und Möglichkeiten – ja, auch die Demokratie. Dass dem Begehren der Mehrheit des Volkes überhaupt Gehör und Aufmerksamkeit geschenkt wird, davon ist leider mehr und mehr nichts zu spüren.

Die Umstände haben sich verändert. Terrorismus ist zum Schlagwort geworden – Terror, Massaker, Selbstmord-Attentate sind grausame Realität der Gegenwart.

Was auch immer wir tun, die Lage eskaliert zusehends. Die Diplomatie scheint fürwahr am Ende zu sein. – Ja, in der Tat – die großen Diplomaten handeln mehr aus „falschem Stolz“ heraus, als aus dem Bedürfnis tatsächlich zum Frieden beizutragen.

Unsere moderne und fortschrittliche Welt wird aufgrund ungeheurer technischer Möglichkeiten, die es uns erlauben binnen Stunden an jeden x-beliebigen Ort dieser Welt zu gelangen, oft als „globales Dorf“ bezeichnet. Ein großes Dorf, an dem sich Häuser an Häuser, Grundstückseigentümer an ihre Nachbarn reihen. Da gibt es noble Edelbauten, schicke Panoramavillen hier und weniger etablierte oder luxuriös aufgedonnerte Fassaden und Häuser dort. Ein großes Banner prangt am Marktplatz dieses Dorfes: „Hier herrscht demokratisches Recht!“ – Und das soll heißen, dass „der Wille des Volkes“ bestimmt, die Mehrheit hat das Sagen.

Alles geschieht im Namen von „Einigkeit und Recht und Freiheit“!
Wie das nun einmal so ist, gibt es auch in einem Dorf „privilegierte Leute“ – Bürgermeister, „Stadtälteste“ und andere angesehene, wohl auch reiche Leute. Und diese setzen sich natürlich für das Allgemeinwohl des Dorfes ein und wollen allzumal nur das Beste. Und da wären wir schon bei den Diplomaten angekommen. Diplomaten sind Politiker, Psychologen, aber auch Militärbefehlshaber – alles eben, was Rang und Namen hat.

Im Fall unserer schönen Erde hat nun die Diplomatie die Demokratie ausrangiert und ausgehebelt – das soll nichts anderes heißen, als dass – trotz vorhandenem Mehrheitswillen – das Bestreben Einzelner realisiert wird – jüngstes Beispiel: „Tornado-Aufklärungseinsätze unter deutscher Beteiligung über Afghanistan!“, was tatsächlich mehr als 70 Prozent der Bevölkerung grundlegend ablehnt.

Aber, wie gesagt, in solchen und anderen, mehr oder weniger heiklen Angelegenheiten muss das Rechtsverständnis der Demokratie der Rechtsauffassung Einzelner – der Diplomaten also – weichen. – So gesehen, um zum klaren Beispiel unseres Dorfes zurückzukommen, hat sich ein Grundstückseigentümer verdächtig verhalten. „Verdächtig“ im Sinne der Nichteinhaltung „demokratischen Rechts“ – übrigens, das Banner, das in der Mitte des Marktplatzes aufgestellt wurde, stammt von eben jener Gruppe „Regierender“, die nachher dann „den Mehrheitswillen des Volkes“ ausgehebelt haben, doch das nur kurz am Rande. Jedenfalls rechtfertigen sich die Herrscher und Beherrscher des Systems und Volkes damit, dass dies schließlich und endlich dem Wohle aller Mitbürger des kleinen, schönen Dorfes dient.

Jetzt ist es nun aber Realität, dass sich die tatsächlichen Besitzer des Grundstückes, die sich ja verdächtig verhalten hatten, auf ihr Recht berufen: „Das ist unser Grundstück! Und was ihr da tut, das ist Hausfriedensbruch!“
Nach unserer deutschen Rechtsauffassung – und eigentlich auch im Rechtsverständnis jeder einzelnen Staats- und Regierungsform – ein überaus legitimes Aufbegehren. Wenn da nicht der vermeintlich bestätigte „Verdacht“ wäre, dass da etwas, gerade mit diesen Besitzern, die völlig aus der Reihe tanzen, nicht stimmt …

Ja – diese einzelnen Hausbesitzer in unserem Dorf haben sich schuldig gemacht, den Rechtsverordnungen der Demokratie widerzustreiten, diese weder zu handhaben, noch auszuüben, geschweige denn als einzig wahre Rechtsform oder –findung anzuerkennen. – Das geht nun schon eine gute, lange Zeit so; ein Beweis folgt dem anderen und eine Anklage reiht sich an die nächste … Und wie das so ist, wird eine sachliche Auseinandersetzung zur persönlichen Angelegenheit – zur Fehde – zur Streitigkeit und zum fortwährenden Zwist unter Nachbarn – dabei beharrt und pocht jeder auf sein Recht.

Schließlich hilft alles nichts mehr und die „Polizei“ wird eingeschaltet. Doch die „Polizei“ als solche ist mit den Wortführern „per Du“ – man kennt sich eben, pflegt Kontakte und geht beieinander ein und aus – und da tritt schon wieder unsere hervorragende Rechtssprechung in Kraft: Aufgrund der, so wortwörtlichen „Befangenheit“ der Polizisten, sollte – um unser Recht beim Wort zu nehmen – deren Möglichkeiten und Befugnis überhaupt handeln zu dürfen, vorsorglich unterbunden werden, da Grund zur Annahme besteht, dass sie Parteilichkeit bekunden. Ja, das ist geradewegs in der Rechtssprechung so verankert: Eine Richterin, zum Beispiel, die aufgrund welcher Umstände auch immer, in ihrer Urteilskraft „befangen“ ist, wird der Fall entzogen, sodass letztendlich ein parteiloses Urteil zustande kommen kann.

Um wieder auf unser Problem zurückzukommen, nämlich der Streitigkeit der einzelnen Parteien innerhalb des Dorfes, gestaltet sich der Prozess zur Schadensbegrenzung oder der Wunsch eine friedliche Einigung zu erzielen immer schwieriger. Die Mehrheit der Dorfgemeinschaft war zunächst dagegen, überhaupt den Einsatz von irgendwelchen „Polizisten“ in dieser Sache zu gestatten. Aber der Bürgermeister und seine Parteiangehörigen wussten natürlich um die Dringlichkeit der Lage – und gerade mit diesem Argument wurde die Mehrheit in Schach gehalten und eine ziemlich befangene „Polizeitruppe“ wurde beordert, um schließlich nach dem Rechten zu sehen.

Zum Stillschweigen verurteilt!
Unsere werten Mitbürger, die jene Willkür nun über sich ergehen lassen müssen, fühlen sich wegen dieser Drohgebärden zutiefst provoziert und gekränkt. Denn der Stadtrat hat über den Mehrheitswillen und den Vorwurf des Hausfriedensbruches hinweg gehandelt.

Sehr beklemmend hat sich das Allgemeinbefinden unserer globalen Dorfgemeinschaft seither gestaltet. Die Lage hat sich dramatisch zugespitzt. Erstens halten die von der Mehrheit als „Außenseiter“ bezeichneten Mitbürger nicht viel von der „Demokratie“, wobei dann zweitens – wohl zu Recht – gerade im Hinblick auf die Einhaltung der geforderten „demokratischen Rechtsnorm“ eben die, welche Vorbilder sein sollten, lieber „die Muskeln spielen lassen“ als das ihrerseits so viel zitierte Recht auszuüben. Und so ist es am Ende lediglich die Macht Einzelner, die über das Wohlergehen aller bestimmt. – Ach übrigens, das gesamte Dorf hatte schon länger schwer mit der Eigenmächtigkeit der Bürgermeister und seiner Lakaien zu kämpfen. Jedem war natürlich klar, dass da gehörig mit den zur Verfügung stehenden Mitteln wahre Vetternwirtschaft betrieben wurde. Wie konnte es denn anders sein, dass sich in manchen Straßen extravagante, hochglanzpolierte Luxusbauten räkelten, während gleich gegenüber ganze Straßenzüge in geradezu beschämender Erbärmlichkeit anzusehen waren? Spielplätze gammelten vor sich hin – ja tatsächlich in Lumpen gekleidete Kinder mit ausgemergelten Körperchen zierten – zum häufigen Widerwillen der Betuchteren unserer Dorfgemeinschaft – das sonst so schöne Kulissenbild.

Oft waren gerade wegen diesen unfeinen Begebenheiten Gremien einberufen worden – und schlussendlich kam man zur Überzeugung, dass diese – meistens als „asozial“ Ausgeschilderten, die in gewisser Weise natürlich dem Image des Dorfes schadeten – sich einfach mehr darum bemühen mussten, auf ein wünschenswertes, einträgliches Niveau zu kommen. Ratschläge gab es ungemein viele, doch wirklich was geändert hatte sich nichts!

Wenn die Ungerechtigkeit zur Norm wird …
Alles in allem befand sich das Dorf in einem äußerst zermürbenden Gesamtzustand, aber die gutgläubigen und treuen Bürger und Bürgerinnen vertrauten stets dem Wahlspruch ihrer Regierenden: „Wir werden für Recht und Ordnung sorgen! Gebt uns eure Stimme! Wir halten die Demokratie – den Willen des Volkes – aufrecht! Das ist unser Auftrag!“ –

Natürlich, wenn es um Angelegenheiten des Geldes ging, dann hatte in Wirklichkeit auch die Demokratie keinerlei Bestand mehr. Denn der Wille des Volkes wäre selbstverständlich gewesen, das Geld redlich und den Bedürfnissen entsprechend untereinander zu verteilen, aber davon konnte nicht die Rede sein!

Zwar garantierte das gute, alte, demokratische Gesetz die Freiheit zur Ausübung der Religion, doch herrschte ein anderes Gedankenregime – nämlich das der Evolution, der umstrittenen „Gottlosigkeit“ vor. Wurden zuvor unter Hitler 6 Millionen Juden verfolgt und massakriert, waren es nun ebenfalls die Minderheiten auf der Welt – doch diesmal die Christen: 200 Millionen Menschen wurden in vorwiegend atheistischen oder auch islamistischen Umfeldern verfolgt und unterdrückt. Selbst in Europa hatte es begonnen – in der „Erklärung der Präsidentschaft im Namen der EU anlässlich des Internationalen Tages für die Beseitigung der Rassendiskriminierung“ wurde am 21.03.2007 protokolliert, dass „neue Formen des Rassismus sich im Zuge der Globalisierung, der Entstehung multiethnischer Gesellschaften und des Kampfes gegen den Terrorismus herausgebildet [haben], wobei insbesondere ethnischen und religiösen Minderheiten, Einwanderern, Flüchtlingen und Asylsuchenden Nachteile entstehen. Nährboden für rassistische Einstellungen sind auch Antisemitismus, Christenfeindlichkeit und Islamfeindlichkeit, … die die Gefahr einer Erosion [= Zersetzung] der bestehenden menschenrechtlichen Wertvorstellungen birgt.“

Und tatsächlich wurde in der aufgeklärten Welt bereits eine Hetzkampagne gegen das öffentlich erklärte Feindbild gestartet und zunehmend geschürt: Wissenschaftler der obersten Liga, die sich durch die Bemühungen engagierter Christen zur Aufklärung der Unzulänglichkeit der Evolution gehörig auf die Füße getreten sahen, riefen als Reaktion unterschwellig zum Mord und zur Ächtung der Christenheit auf. So verlautete der Artikel der TAZ mit der Schlagzeile „Bad Religion“ („Schlechte Religion“) wortwörtlich: „Richard Dawkins jedenfalls will seinen Kampf mit Elan weiterführen. Denn obwohl der Evolutionsbiologe Gläubige aller Art für ziemliche Idioten hält, will er nicht darauf vertrauen, dass sie gemäß dem darwinschen Prinzip ‚Survival of the Fittest‘ einfach aussterben.“

Eine Zumutung für die aufgeklärte Welt!
Und überhaupt hatten „bibeltreue Christen“ nichts innerhalb der Politik zu suchen! Ja, aber – warum denn eigentlich? – Natürlich weil sie Menschen „zweiter Klasse“ waren. Leute, welche ständig durch „Appelle an die Menschlichkeit“ für Aufruhr sorgten, weil sie beispielsweise „Abtreibungen“ als „Tötungen“ bezeichneten, weil sie wegen der Armut und des Elends auf Erden ständig um Anhörung baten – und weil sie – und das war ihr schlimmstes Vergehen an der Grundsubstanz des vorherrschenden Glaubens – nämlich der Evolution – kratzten – und ihre Argumente waren dabei gar nicht ohne. Denn der Glaube an die Evolution machte schlicht den Zufall zum Vater allen Lebens. Doch wenn man sich tiefer und weiter in die Materie begab, dann musste man feststellen, dass selbst das simpelste Leben in seinen einfachsten Strukturen hochgradig komplex war. Und so warteten solche „unbequemen Zeitgenossen“ mit Fragen und Einwänden auf, tatsächlich auch mit Erkenntnissen etablierter Wissenschaftler. Lag zum Beispiel die mathematische Unwahrscheinlichkeit einer Sache bei 1:10-50 (das ist eine Zahl mit 49 Nullen nach dem Komma!), was die Unmöglichkeit einer theoretischen Annahme in Zahlen festlegt, so lag nun die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Vorgänge lebender Organismen von selbst bzw. „aus Zufall“ so ergeben hätten – wie es die Theorie der Evolution lehrt – noch weit unter der vorgegebenen „mathematischen Unwahrscheinlichkeit“. Und da waren Lücken – manche Forscher nannten sie unüberwindbare „Grand Canyons“ von der viel zitierten „Entwicklung der einen Lebensform zur anderen“. Selbst die Einsteinsche und gefeierte Erkenntnis, dass „Energie [e] das Produkt aus Masse [m] und Lichtgeschwindigkeit [c] im Quadrat“ ist, ergab bei Umstellung eben dieser vorliegenden Gleichung „e = mc²“, dass folglich auch „Masse oder Materie das Ergebnis von Energie ist, auf die Lichtgeschwindigkeit ‚einwirkt'“ (m = e/c²).

War nicht gerade der amerikanische Präsident Bush der Hauptattentäter der terroristischen Entgleisungen? Und ebenso die Kirchen – hatten sie nicht für reichlich Blutvergießen gesorgt? Waren nicht alle Kirchen, die mit ihren scheußlichen und unheimlichen Fassaden das Antlitz der Erde säumten, ewiger Beweis für die einstigen und auch gegenwärtigen Machtauswüchse der Christenheit? Was waren die Kreuzzüge, die „Hexenverbrennungen“ – und was ist der Papst? Er sitzt wie ein König auf seinem Thron – und das soll nun der rechte Weg sein? – Soll ich niederknien vor einem Menschen, der sich selbst zum „Stellvertreter Gottes“ macht? – Wenn wir der Kirche wieder und erneut Machtzusprüche gewähren, dann beginnt aufs Neue ein Zeitalter der Unterdrückung, der Heuchelei und Tyrannei, der Verfolgung und Intoleranz!

Was ist nun also das Richtige? Ist es tatsächlich die Demokratie? Schafft sie Frieden, Ordnung, Gerechtigkeit und Freiheit? – Oder entscheidet am Ende wieder einmal das „Recht des Stärkeren“ – Stärkere, die sich auf der einen Seite formieren, um anderen dann mit Gewalt schlussendlich den eigenen Willen aufzuzwingen? Oder ist es der Gottesstaat – der Islamismus beispielsweise? Oder vielleicht doch die Diktatur? –

Wenn nun ein Einzelner in einem Staat das Sagen hat, wer hat demselben die Legitimation erteilt? Woher weiß er, was Recht und Unrecht ist? Ja, wer ist denn wirklich in der Lage, wenn er einmal an der Macht steht, sich für das Wohl seiner Mitbürger wahrhaftig einzusetzen, wo doch Geld die Welt regiert?

Welch breite Kluft, die uns trennt!
Demnach stehen auf der einen Seite „Gottlose“ – auf der anderen Seite unseres Dorfes „Gotteskämpfer“. Die „Gottlosen“ schieben den Schwarzen Peter den „Gottgläubigen“ zu: „Ihr seid Schuld am Desaster dieser Welt! Ihr bekriegt euch ständig untereinander!“ – Die Islamisten geben zur Antwort: „Ihr seid verabscheuungswürdige Menschen! Ihr verübt die Sünde und habt keinen Anstand, keine Ehre! Deshalb werden wir euch mit Gewalt dem Koran unterwerfen! Das ist der Dschihad – ‚das Schwert der Rechtschaffenheit‘ – der Heilige Krieg!“

Nun wird generell Europa und Amerika als das „christliche Abendland“ bezeichnet. Doch von einer geeinten „Christenheit“ ist nicht mehr viel verblieben, da engagierte, bekennende, treue Christen in unserer Gesellschaftsordnung weder Gewicht, noch Recht, noch Anhörung ihrer Interessen und Bekundungen finden. So richtet sich der Kampf der Islamisten zuvorderst zwar an das „christliche Abendland“, im Besonderen aber gegen die „Gottlosen“.

Man kann es nehmen wie man möchte – schuldlos geht keiner hervor!

Wie seht Ihr das?

Advertisements

Diskussionen

163 Gedanken zu “Ist die DEMOKRATIE nicht nur LUG und TRUG?

  1. Wonderful items from you, man. I have have in mind your stuff prior
    to and you are just too wonderful. I actually like what
    you’ve received right here, certainly like what you’re stating and the way through which you say it.
    You are making it entertaining and you still care for to keep
    it smart. I cant wait to read far more from you. That is actually a wonderful website.

    Verfasst von fb themes | Juni 7, 2013, 1:10 pm
  2. Verfasst von freundmarkus | April 11, 2013, 1:32 am
  3. http://videos.arte.tv/de/videos/gemachte-armut–7075488.html

    Frankreich,Deutschland und Spanien….gemachte Armut…eine Beitragsdokumentation von ARTE

    Verfasst von freundmarkus | November 30, 2012, 10:27 pm
  4. 29.11.2012Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist von der Jüdischen Gemeinde Berlin mit dem Heinz-Galinski-Preis ausgezeichnet worden. Die Kanzlerin werde für ihre Verdienste bei der Verständigung zwischen der jüdischen Gemeinschaft und der Gesellschaft sowie für die Pflege der Beziehungen zu Israel geehrt, hieß bei der Verleihung am Mittwoch. Die Laudatio hielt Jutta Limbach, frühere Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts.

    Verfasst von freundmarkus | November 30, 2012, 8:26 am
  5. Deutschland rüstet Israel massiv auf….29.11.2012

    Die deutsche Bundesregierung hat einem Pressebericht zufolge in den vergangenen Monaten zahlreiche Rüstungsexporte nach Israel genehmigt. Das zionistische Regime habe nahezu “alles bekommen, was es haben wollte”, hieß es nach Angaben des “Handelsblatts” vom Donnerstag in Regierungskreisen. Der geheim tagende deutsche Bundessicherheitsrat soll demnach auch besonders strittige Waffen für die Land-kriegsführung genehmigt haben.

    Vor der jüngsten Sitzung des Gremiums Anfang der Woche sei es zu einem Konflikt zwischen Kanzleramt und Auswärtigem Amt über die Lieferung von panzerbrechenden Waffen gekommen, berichtete die Zeitung. Dabei sei es um moderne Panzerfäuste gegangen, die nicht nur gegen Fahrzeuge, sondern auch im Häuserkampf eingesetzt werden könnten. Nach längerer Diskussion stimmte das Auswärtige Amt der Lieferung an die Zionisten demnach inzwischen zu.

    Darüber hinaus sollen neueste Funk- und Aufklärungstechnik, darunter Sonar- und Radargeräte für die israelische Marine, sowie Pläne für Startvorrichtungen von ballistischen Flugkörpern aus Torpedorohren der bereits gelieferten deutschen U-Boote genehmigt worden sein. Die U-Boote sind ein wichtiger Teil der zionistischen Ab-schreckungsdoktrin. Allerdings müssen die Torpedorohre umgerüstet werden, um auch Flugkörper mit längerer Reichweite abfeuern zu können, so wie die letzten U-Boote mit Atomsprengköpfen bestückt worden sind.

    Verfasst von freundmarkus | November 30, 2012, 2:30 am
  6. aus aktuellem Anlass….Nachrichtendienst: – Verschwörer und Spione innerhalb der US – Regierung Memorandum vom 21.November 2012`weisse Haus ins deutsche übersetzt!…

    Weißes Haus
    Büro des Pressesekretärs

    Zur sofortigen Veröffentlichung

    21. November 2012

    Memorandum des Präsidenten — Nationale Richtlinien bei einer Bedrohung durch Insider und Programme für Mindeststandards gegen die Bedrohung der Exekutive

    Memorandum für die Leiter der Abteilungen und Agenturen der Exekutive

    Betrifft: Nationale Richtlinien bei einer Bedrohung durch Insider und Programme für Mindeststandards gegen die Bedrohung der Exekutive

    Dieses Memorandum des Präsidenten übermittelt die nationalen Richtlinien bei einer Bedrohung durch Insider und Programme für Mindeststandards gegen die Bedrohung der Exekutive, um Anleitungen zu bieten, um innerhalb von Abteilungen und Agenturen die Entwicklung wirksamer Programme gegen die Bedrohung durch Insider zu fördern, um Handlungen von Mitarbeitern, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen, aufzuhalten, festzustellen und zu mindern.

    Zu diesen Bedrohungen zählen potentielle Spionage, gewalttätige Handlungen gegen die Regierung oder die Nation, und die unerlaubte Weitergabe von Verschlußsachen, einschließlich der klassifizierten Daten auf miteinander verbundenen Computer-netzwerken und -systemen der Regierung der Vereinigten Staaten.

    Die Mindeststandards bieten den Abteilungen und Agenturen die Mindestangaben, die notwendig sind, um wirksame Programme gegen eine Bedrohung durch Insider zu erstellen. Diese Elemente beinhalten die Fähigkeit, wichtige, die Bedrohung betreffende Informationen zu sammeln, zu integrieren, zentral zu analysieren, und darauf zu reagieren; Mitarbeiter zu verfolgen, die Verschlußsachen betreffende Netzwerke nutzen; die Belegschaft im Umgang mit der Bedrohung durch Insider zu trainieren; und die bürgerlichen Freiheiten und die Privatsphäre aller Mitarbeiter zu schützen.

    Das aus der Bedrohung durch Insider resultierende Potential wird den Schutz von Verschlußsachen der Exekutive und unsere Abwehrkräfte gegen Gegner und Insider stärken, die ihren Zugang mißbrauchen und unsere nationale Sicherheit gefährden.

    Barack Obama

    Eine sehr reale Bedrohung für die weltweite Stabilität.

    Für einige könnte dies wie eine Antwort auf die undichten Stellen innerhalb der CIA und des Weißen Hauses klingen, wäre da nicht die außergewöhnliche Sprache. Bitte achten Sie auf folgendes:

    „… um Handlungen von Mitarbeitern, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen, aufzuhalten, festzustellen und zu mindern. … Zu diesen Bedrohungen zählen potentielle Spionage, gewalttätige Handlungen gegen die Regierung oder die Nation …“

    Bitte beachten Sie, daß auf „gewalttätige Handlungen“ Bezug genommen wird und von der „Regierung“ und der „Nation“ die Rede ist.

    „Regierung“ ist ein Hinweis auf Mordpläne, ohne „Spielraum“.

    Mit „Nation“ kann verdeckter Terrorismus unter der Verwendung von Massen-vernichtungswaffen gemeint sein. Während der Olympischen Spiele in London unterlag Großbritannien einer solchen Bedrohung, die mit Hilfe von Journalisten, die sich einer großen Gefahr aussetzten, erfolgreich überwunden wurde.

    Gordon Duff über das seltsame Verhalten der Massenmedien nach einer Warnung des US-Präsidenten. Siebzig Stunden vor diesem Artikel veröffentlichte Präsident Barack Obama während eines Fluges mit der „Air Force One“ eine Pressemitteilung, die von der westlichen Presse völlig ignoriert wurde.

    Der Präsident hat gegen gewalttätige Verschwörer und Spione innerhalb der US-Regierung offen Schritte angekündigt. Er verwendete nicht die Begriffe „AIPAC“ (Anm.: „American Israel Public Affairs Committee“ — „Amerikanisch-israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten“) oder „Israel-Lobby“, es ist jedoch äußerst unwahr-scheinlich, daß er sich auf etwas anderes beziehen könnte.

    Wir können uns in der Tat keine andere Gruppe vorstellen.

    Ich werde nicht das erklären, was „vermutet“ wird, sondern das, was bekannt ist:

    Es gibt derzeit innerhalb des US-Militärs, innerhalb der Exekutive der Regierung und unter einflußreichen amerikanischen „Extremisten“ einen Plan, Amerikas Regierung durch „Enthauptung“ zu „ändern“.

    Lassen Sie mich deutlich werden. Was im Memorandum, das hier in voller Läge zu sehen ist, als „gewalttätig“ bezeichnet wird, bedeutet die „Ermordung“ von vielen US-Führern, einschließlich — und nicht auf den Präsidenten begrenzt — des Vizepräsidenten, Staatssekretärs, Verteidigungsministers und weiterer Personen.

    Der Plan nutzt die Ressourcen von großen privaten Rüstungsunternehmen und deren Sondereinsatz- und Nachrichtendienstpersonal. Es wurde eine aktiv Anwerbung fest-gestellt, was der Grund für die Veröffentlichung des Memorandums war und warum viele Angehörige des Militärs untersucht wurden.

    Der Angriff in Benghazi wurde von dieser Gruppe geplant und finanziert.

    In den alternativen Medien haben viele bemerkt, was vor sich geht, aber nicht alle. Einige haben Zugang zu kenntnisreichen Quellen bewiesen.

    Hinter den Verschwörern stecken Drogenkartelle, die die US-Regierung penetriert haben — ehemalige Lobbyisten, die während der Regierung Bush (43) in die Regierung gebracht wurden, und die nun im Verdacht stehen, in einen Putschversuch involviert zu sein.

    Es gibt keine direkten Beweise, daß eine ausländische Regierung in diesen Plan involviert ist, obwohl sich die meisten Personen „fanatisch“ an den militanten Likudisten unter Netanjahu in Israel ausrichten.

    Wie kann ein Präsident der Vereinigten Staaten verkünden, daß die Regierung mit Terroristen und Spionen infiltriert ist, und keine Zeitung und kein Fernsehsender nimmt davon Notiz?

    Verfasst von freundmarkus | November 28, 2012, 9:36 pm
  7. OECD bis 2015, 6 Millionen Arbeitslose in Spanien
    oecd1

    Die Zahl der Arbeitslosen in Spanien wird von jetzt 5,7 auf sechs Millionen anwachsen und bis 2015 auf diesem Stand verharren – in einem Land mit der Hälfte der Bevölkerung Deutschlands. Die neue Halbjahres-Studie der OECD zeichnet ein tristes Bild: Die Rezession verschärft sich 2013, die Schuldenquote Spaniens steigt. Nach Einschätzungen der internationalen Wirtschaftsorganisation wird sich die Defiziteinschätzung der Madrider Regierung mindestens verdreifachen.

    Mariano Rajoy reagierte am Dienstag promt: “Wir kämpfen dafür, dass die düsteren Prognosen der OECD nicht Wirklichkeit werden”, lautete sein lauwarmer Regierungsanspruch, der keiner Zahl der Studie zu widersprechen wagte. Die Angaben der OECD sind so deutlich, dass sie nicht viel Interpretation benötigen.

    Verfasst von Forensiker ARD | November 28, 2012, 6:03 am
  8. Wortlaut frage das doch mal in den USA, die streben in den einzelen Staaten auch ihre Souveränität an und Murci erfährt doch gerade das die Verarscherpolitik nicht mehr aufgeht. Selbst wenn sich dann bei uns irgend ein Hansel nach oben verirrt, was denkst du denn, wie lange sich so einer dann halten würde?
    Aber was ist denn dein Vorschlag, lieber Wortlaut? Der Begriff “ Wir sind das Volk“ ist das angestrebte Ziel und in der ehemaligen DDR (Mitteldeutschland) hat man es langsam begriffen wie man das Volk verarscht hat und es ist ein offenes Geheimnis das fast die gesamte Stasi in den Staatsdienst der BRD vereidigt wurde. Ja da konnte noch der Verfassungs(?)schutz noch was dazu lerne. Drum schlaft schön ein und gute Nacht, wir werden alle überwacht.

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 27, 2012, 9:35 am
  9. einen hab`ich noch… gruess dich auch bruder frank

    Weltweit wird der Mehrheit die eigene Souveränität verweigert.
    Deshalb muss die Frage lauten, wie kommen wir dahin, dass sich das ändert?
    Die lautstarke Forderung nach Umsetzung unseres Grundgesetzes nach anteiliger direkter Demokratie auf Bundesebene wäre da schon mal ein richtiger Schritt in die richtige Richtung.

    Das muss von unten erkämpft werden, nur so wird daraus was werden, anders ging es und wird es nicht gehen, dazu brauchen wir Träger die wir als prominent betrachten, oder die in der öffentlichkeit stehen…ansonsten weiter arbeiten daran es publik zu machen…immer mehr werden somit wach und eine lawine wird entfacht…da heisst durchhalten…die Zeit ist da…nutzen wir sie gemeinsam…Einzelkämpfer richten gar nichts aus

    Verfasst von freundmarkus | November 27, 2012, 9:22 am
  10. Grüß dich Bruder Freundmarkus,

    genau so ist es und noch was, man könnte die EU aushebeln diesen NWO Verein und die einzelnen Länder der EU hätten ihre Souveränität zurück, welche sie durch den ESM gerade verloren haben.

    Verfasst von 22frank | November 27, 2012, 9:03 am
  11. Ja die Frage wurde auch nach dem 1. Weltkrieg gestellt, leider hatte man bewußt die NSDAP finanziert und andere Parteien aus dem Rennen geworfen, wo sehen sie das Problem? Die Piratenpartei wurde doch auch neu gegründet und hätte man Möllemann nicht den Fallschirm manipuliert hätte man evt. heute schon eine gute Alternative, vieles lief unter dem Begriff Lichtschlag, aber Möllemann hat sich mit den Zionisten angelegt.
    Steuern würden Übergangsweise vom Verfassungsgericht mit einem unabhänigen Kontrollgremium verwaltet und nachdem das Volk einer der Verfassungen gewählt hat, kann man auch Wahlen abhalten. Belgien hatte über ein Jahr keine Regierung und??? Vorteil in einem Jahr konnte sich der Staatshaushalt erholen.

    Aber wir können ja schön brav so weiter machen, oder? Meinen sie das das gut geht, wenn wir die alten Pfade weiter austrampeln. Sollten wir nicht den Mut entwickeln und neue Wege einschlagen?

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 27, 2012, 9:00 am
  12. und noch was…wortlaut!
    Natürlich müßten die Menschen in diesem Lande ihr Schicksal wieder in die eigenen Hände nehmen, aber es wären die Voraussetzungen dafür da, daß sich etwas ändern KANN!

    Und bitte nicht zu unterschätzen, wie viele Menschen sich ganz “plötzlich und unerwartet” wieder für Politik interessieren und sich in der Politik engagnieren würden – da bin ich mir sehr sicher.

    Das Internet bietet die beste Basis dafür , eine solche Volksbewegung zu organisieren.

    und jetzt schwirr ab wortlaut…hetze woanders, besserwisser…

    Verfasst von freundmarkus | November 27, 2012, 8:53 am
  13. Guten Abend wortlaut, gerade menschen wie Du hindern Menschen etwas zu bewirken und aufzuklären..aber wir werden dir mal sagen wir“gerecht“… freundmarkus1

    Was bedeutet “souverän”?
    Mein Fremdwörterbuch (älteren Datums) sagt dazu: 1. die Souveränität besitzend, staatlich unabhängig, 2. (unumschränkt) herrschend, 3. (über alles) erhaben, überlegen.
    Und zur “Souveränität” steht da:
    Unabhängigkeit eines Staates, die ihren Ausdruck in dem Recht findet, frei über die inneren und äußeren Angelegenheiten zu entscheiden.

    Was also würde sich ändern, wenn wir die hier genannte Souveränität “ab 1. Januar” erhielten:

    1. Der Bundeskanzler bzw. die -in würde nicht mehr vor der Amtseinführung nach New York reisen müssen, um dort die Kanzlerakte zu unterschreiben.
    Seine Entscheidungen müßten nicht mehr durch Konsortien wie CFR bzw. ECFR, Trilaterale Kommission, Bilderberger, Atlantikbrücke etc. vorgegeben werden, sondern sie würden von den Interessen der deutschen Völker, den Menschenrechten und der realen politischen Lage bestimmt werden.

    2. Deutschland könnte sich endlich aus der wirtschaftlichen Abhängigkeit von der internationalen Finanzwelt freimachen – durch Rückkehr zum Autauschhandel mit allen dazu bereiten Völkern und Staaten, nach sofortiger Einführung einer nationalen Währung.

    3. Es könnte ein deutscher Staat errichtet werden, der demokratisch (Gewaltenteilung!) und ein Rechtsstaat wäre und der den Interessen der deutschen Völker dient.
    Dieser könnte, wie weiland das Deutsche Reich, ein Zusammenschluß von unabhängigen souveränen Ländern sein, mit einer echten Subsidiarität, d.h. alle Entscheidungen werden dort getroffen, wo sie sach- und fachgerecht zu treffen sind, und nur solche Entscheidungen werden FREIWILLIG “nach oben” delegiert, die “unten” nicht entschieden werden können.

    4. Es könnte endlich das deutsche Volk gemäß der Deutschland-Definition der Alliierten, d.h. alle Deutschen, die in den genannten Gebieten leben, zu einem Volksentscheid aufgerufen werden und ein Gremium gebildet werden, das die Interessen dieser Völker vertritt – zum Zwecke der Ausverhandlung eines Friedensvertrages für Deutschland mit allen “unseren” Feindstaaten.

    5. Genauso könnte endlich der § 146 GG umgesetzt werden und die Ausarbeitung einer deutschen Verfassung in Angriff genommen werden, die dann nach Volksaussprache durch die deutschen Völker per Volksentscheid in Kraft gesetzt wird.

    6. Die ganzen aushöhlenden diktatorischen Gesetzesänderungen durch die Nationalsozialisten, die Alliierten, die BRD und die EU könnten endlich rückgängig gemacht werden – man könnte mit den Gesetzesstand der Weimarer Republik einschl. deren Verfassung anfangen und darauf aufbauend ein neues Deutschland für die deutschen Völker errichten.
    Sämtliche von der BRD geschlossenen Verträge könnten für “null und nichtig” erklärt und die Zahlungen an Brüssel könnten sofort eingestellt werden.

    7. Die Deutschen würden plötzlich Menschen werden, d.h. Menschenrechte genießen und einfordern können – sie würden aus der Sklaverei herauskommen – end of c.d.m.
    Das Volk wäre der Souverän – nicht nur auf dem Papier.

    8. Die Besatzer müßten in kürzester Frist das Land verlassen, unter Mitnahme ihrer Atomwaffen, Abhöranlagen und anderen Schweinereien, die wir ihnen freundlicherweise seit Jahrzehnten finanzieren, auch wenn sie diese gegen uns einsetzen.

    9. Deutschland könnte endlich aus der NATO austreten und eine eigene, auf Friedenssicherung abzielende Außenpolitik betreiben – keine Aggressionekriege mehr!
    Die Bundeswehr könnte wieder zu einer reinen Verteidigungsarmee umstrukturiert werden.

    All das (und noch viel mehr) könnte sofort in Angriff genommen werden, da die Voraussetzungen für Besatzung, Diktatur und Rechtlosigkeit des Deutschen entfielen.

    Ich habe das mal ohne langes Überlegen so runtergeschrieben – natürlich müßte man das mal ordnen und nach Prioritäten sortieren, diskutieren und vervollständigen – aber die Fragestellung ist zu beantworten.

    Verfasst von freundmarkus | November 27, 2012, 8:48 am
  14. Was wäre wenn wir Souverän wären? Ganz einfach, unsere Steuergelder würden im Land bleiben, wir würden uns um unsere Probleme kümmern und nicht die Bürokraten in Brüssel mit ihrem gefährlichen Halbwissen. Wenn wir Souverän wären, dann wäre Amerika, Russland, England und Frankreich pleite und wir die reicheste Nation auf diesem Erdball. Das wäre sehr viel Verantwortung gerade auf Bezug Hunger in dieser Welt, aber die Deutschen sind Spendeweltmeister und wir würden unsere Geschwister in der Welt nicht im Regen stehen lassen.

    Wenn wir Souverän wären, gäbe es keine SPD, CDU, grün rosa gelb und was weiß ich was noch, es wäre ende mit dem Wahlbetrug, und wir hätten Frieden. Es gibt sehr alte Prophezeiungen, dass von Deutschland der Weltfrieden ausgeht….. und darum führt kein Weg an diesem Thema vorbei!

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 27, 2012, 6:25 am
    • Guten Abend…ich zitiere:
      “Was wäre wenn wir Souverän wären? Ganz einfach, unsere Steuergelder würden im Land bleiben, wir würden uns um unsere Probleme kümmern und nicht die Bürokraten in Brüssel mit ihrem gefährlichen Halbwissen.!”

      Super, und wer würde das nach Ihrer Überzeugung beschliessen?

      “Wenn wir Souverän wären, gäbe es keine SPD, CDU, grün rosa gelb und was weiß ich was noch, es wäre ende mit dem Wahlbetrug, und wir hätten Frieden.”

      Weil Sie das alles persönlich so regeln oder von wem erwarten Sie das? Wortblasen reichen hier nicht, da müssten Sie schon Konkretes liefern.

      Verfasst von Wortlaut | November 27, 2012, 8:27 am
  15. http://uhupardo.wordpress.com/2012/11/22/und-wenn-die-brd-ab-morgen-ein-souveraner-staat-ware-was-dann/#more-4451

    was wäre wenn wir souverän wären, sind damit die Sachlagen anders?…was würde sich ändern?…aktuell hierzu eine Konversation auf uhupardo und ein Videobericht von Schachtschneider

    Verfasst von Kommentator | November 26, 2012, 11:53 pm
  16. Das Gnadenbrot und Not die uns tagtäglich umgibt“

    Es wäre eine Katastrophe, wenn es die “Tafeln” nicht mehr gäbe. Aber es ist noch eine viel größere Katastrophe, dass es sie in unserem reichen Land geben muss. Ein Staat, der tausend Tafeln braucht, ist kein guter Sozialstaat.

    Suppe wird dort nicht ausgeschenkt. “Die Tafel” ist keine Suppenküche im klassischen Sinn. Auf den Tafeln liegen Sachen, die man gut mitnehmen kann: Brot, Obst, Gemüse, Wurst – Verderbliches oft, kurz vor dem Ablaufdatum gespendet. Marmelade, Schokolade, Tütensuppe. Die Tafeln sind Einkaufsorte, nein Ausgabestellen für Leute, die sich ein normales Einkaufen nicht leisten können. Dort finden sie Lebensmittel und oft auch Kleidung. Wie nennt man Leute, die dort hingehen?

    “Kunden ” klingt besser als “Arme”. Es gibt immer mehr Kunden an immer mehr Tafeln. An manchen Tafeln zahlt man einen Euro am Eingang, an anderen fünf. So einen Obolus finden fast alle gerecht, die da anstehen. Das hilft gegen das Gefühl, es würde einem alles geschenkt. Man nimmt, was man kriegt. Viele sagen, sie hätten nie gedacht, einmal “so was” in Anspruch nehmen zu müssen.

    Tafeln gehören zu den erfolgreichsten Einrichtungen in Deutschland. Sie expandieren wie sonst nichts. Sie expandieren, weil Not und Bedürftigkeit in Deutschland expandieren. Mehr als 900 Tafeln gibt es in Deutschland, dort versorgen eineinhalb Millionen Kunden sich und ihre Familienangehörigen.

    Soeben hat der Fiskus dafür gesorgt, dass das so weitergehen kann: Die Finanzämter verzichten darauf, dass die Spender auf ihre gespendeten Waren Mehrwertsteuer zahlen müssen. Der Staat hätte sich selbst geschadet, wenn er auf diese Weise den Tafeln geschadet hätte. Die nämlich bewirken, dass die Not in Deutschland nicht so laut schreit, wie sie das sonst täte. Die Tafeln breiten ein deutschlandgroßes Tischtuch über die Armut.

    Es wäre eine Katastrophe, wenn es diese gemeinnützige Einrichtung nicht mehr gäbe. Es ist aber auch eine Katastrophe, dass es sie geben muss. Tafeln sollten dürfte es in einem der reichsten Länder der Erde eigentlich gar nicht geben. Die vielen Tafeln zeigen, dass die Not zurückgekehrt ist in ein reiches Land. Natürlich ist diese Not eine andere Not als die in Kalkutta.

    Die Armen in Deutschland sind relativ arm – sie sind arm dran. Armut in Deutschland hat viele Gesichter: Da ist der wegrationalisierte Facharbeiter, da ist die alleinerziehende Mutter, die den Sprung ins Berufsleben nicht mehr schafft; da sind Familien mit Kindern, Migranten, Niedriglöhner, Langzeitarbeitslose, Ein-Euro-Jobber und Rentner. All diese relativ Armen haben wenig gemeinsam, es verbindet sie nur Hartz IV. Die Hartz-Gesetze sind der große Hobel der deutschen Gesellschaft. All die relativ Armen, ob sie arbeiten oder nicht, verbindet das Faktum, dass ihnen das Geld zum Leben nicht reicht. Sie stehen für billige, ansonsten unverkäufliche Lebensmittel an.

    Verfasst von Armer | November 19, 2012, 8:38 pm
  17. Bundestag und Regierung faktisch aufgelöst….und nun twittert oben mal schön…

    Karlsruhe hat in Sachen Wahlrecht gesprochen, und auf die hiesige Juristenwelt müßte dies wie Erdrutsch wirken, oder: hat Karlsruhe endlich ‘das Tor’ geschossen? Warum?

    BVerfG, 2 BvF 3/11 vom 25.7.2012

    Ganz einfach: Damit steht fest, daß unter der Geltung des Bundeswahlgesetzes noch nie “der verfassungsmäßige Gesetzgeber” am Werk war. Was folgt daraus?

    Wir als Anwälte und auch selbst Betroffene werden jetzt in jedem Verfahren, dem nachkonstitutionelles Recht zugrunde liegt, einwenden, daß eben dieses Gesetz wegen verfassungswidrigen Zustandekommens selbst verfassungswidrig und damit nichtig ist!

    Was soll sonst aus dem Karlsruher Spruch folgen? Was folgt daraus für die gegenwärtige Regierung, für den gegenwärtigen Bundestag? Dieser verfassungswidrig gewählte Bundestag kann sich doch jetzt nicht hinsetzen und als verfassungswidriges BRD-Organ einfach ein neues Wahlgesetz (oder irgendein anderes Gesetz) beschließen?

    Dazu hat er keine Legitimation, wie gerade zu hören war. Der gesamte Bundestag nebst seiner Merkel-Regierung ist sofort aufzulösen! Wer dann Neuwahlen ausschreibt unter Geltung welchen Wahlgesetzes, bleibt der Kunst der Staatsrechtler überlassen. Auf jeden Fall wird eine gehörige Portion unmittelbare Demokratie, sprich: Volksentscheid eine eminente Rolle spielen. Was für eine Situation in dieser Zeit des Untergangs!

    Ich hoffe, daß wir einiges zu hören bekommen von unseren Rechts-Koryphäen, in welcher rechtlichen Situation wir gelandet sind, welche Konsequenzen zwingend zu ziehen sind, und wie es hier weitergeht.

    Man sieht: diese Merkel-Regierung hätte uns ohne verfassungsmäßige Grundlage glatt an den ESM verkauft und endgültig ausradiert, ohne daß sich auch nur ein Staatsanwalt dafür interessiert, was für Salven von Verfassungshochverrat von diesen Figuren abgeschossen werden. Jedenfalls waren sämtliche Strafanzeigen bisher zwecklos. Der Phantasie sind jetzt keine Grenzen mehr gesetzt:

    Alle Prozesse nach dem neuen Waffenrecht, KWKG (Kriegswaffenkontrollgesetz) dem neuen BGB, Sozialgesetzbuch und vor allem Steuersachen nach der AO 77 sind darauf zu überprüfen, ob die angewandten Gesetze vom verfassungsmäßigen “Gesetzgeber” erlassen wurden, oder immer nur nur von den paar Leuten, die sich weitgehend selbst gewählt haben, um Diäten zu kassieren und Gesetzgeber zu spielen, auch wenn es inzwischen nur noch fast 3% sind?

    Es wird zu prüfen sein, ob abgeschlossene Verfahren wieder aufzunehmen sind, und ob Schadensersatz- oder Rückforderungsansprüche gegen den BRD-Staat entstanden sind, die den Beträgen in den Rettungsschirmen gleichkommen. Welche Besoldungs-, Pensions- oder gar Diätengesetze hatten überhaupt Gültigkeit?

    Ich fürchte, hier ist jetzt so ziemlich alles weggebrochen. Man denke auch an die gesinnungs-strafrechtlichen Verschärfungen und die daraus resultierenden gefüllten Gefängnisse!

    Ich werde jedenfalls jedem raten, und dies auch selbst tun, in den anhängigen Verfahren die gesetzlichen Grundlagen in Zweifel zu ziehen aus dem Gesichtspunkt der Nichtigkeit wegen Verfassungswidrigkeit. Wenn aus der Karlsruher Entscheidung auch nur ein Hauch von Konsequenz folgt, dann muß jedes seriöse Gericht (den gesetzlichen Richter denken wir uns einfach mal dazu) das Verfahren unterbrechen und pflichtgemäß eine Vorlage nach Art. 100 GG an das Bundesverfassungsgericht durchführen.

    Und dies gilt für nahezu 99% der anhängigen Verfahren bzw. für alle Verfahren, die unter der Geltung des Bundeswahlgesetzes stattfanden. Für die künftige ESM-Entscheidung haben wir damit bereits das erste tragende Argument für die Nichtigkeit.

    Interessant dürften auch die Wahnsinnsbeschlüsse zu Fragen der EU von Maastricht bis Schengen sein, inkl. Lissabon, ESM usw.

    Schluß mit GEZ, Schluß mit Steuern, vor allem: Schluß mit Merkel und ihrem ‘Kabinett’, und gleichzeitig ist der Weg zu bereiten, den Art. 146 GG umzusetzen und zwar in seiner ursprünglichen Form!

    Es lebe die wahre und echte Demokratie, alle Staatsgewalt geht vom Volke aus!

    Verfasst von Freundmarkus1 | November 19, 2012, 6:39 am
  18. Deutsche Regierung will deutsche Armee an Angriffskrieg gegen Syrien beteiligen
    17. November 2012

    Es ist offiziell: Wie die staatliche deutsche Tagesschau soeben mitteilte, will die deutsche Bundesregierung die deutsche Armee am türkischen Angriffskrieg gegen Syrien beteiligen.

    Der Beschluss der deutschen Regierung zur Beteiligung der deutschen Armee am Angriffskrieg gegen Syrien ist der Tagesschau zufolge bereits gefasst, geprüft werden solle lediglich noch, ob die deutsche Regierung sich die Beteiligung am Angriffskrieg gegen Syrien noch vom deutschen Bundestag abnicken lassen will oder nicht. Konkret will die deutsche Regierung demzufolge zunächst 170 deutsche Soldaten, die mit Patriot-Flugabwehrraketen bewaffnet sind in die Türkei verlegen.

    Die deutschen Soldaten sollen dort im türkisch-syrischen Grenzgebiet die Aufgabe wahrnehmen, Söldner und Todesschwadronen, die von der Türkei nach Syrien eindringen und dort Massaker verüben, bei ihren Verbrechen des Angriffskrieges Feuerschutz zu geben. Propagandistisch getarnt werden soll die Beteiligung deutscher Soldaten am Angriffskrieg gegen die Türkei als deutscher Beitrag zur Verteidigung des NATO-Bündnispartners Türkei.

    Dass es bei dem Einsatz der deutschen Soldaten in Wirklichkeit um eine Beteiligung deutscher Soldaten am Angriffskrieg gegen Syrien handelt, räumt selbst die staatliche deutsche Tagesschau indirekt ein, in dem sie schreibt:

    Die “Patriot”-Raketen sowie Kontrollflüge türkischer Kampfjets entlang der Grenze sollen demnach sicherstellen, dass die syrische Luftwaffe in einem Streifen südlich der Grenze nicht mehr agieren könne. So solle ein Schutzschirm entstehen, ohne dass syrisches Hoheitgebiet verletzt werde.

    Es wird hier ganz offen mitgeteilt, dass die Funktion der deutschen Soldaten darin besteht, sicherzustellen, dass die syrische Luftwaffe “südlich der Grenze” – also in Syrien – nicht agieren kann. Wenn die deutsche Armee aber mit Raketen verhindern will, dass die syrische Luftwaffe syrisches Territorium in Syrien gegen die von der Türkei aus angreifenden Söldner und Todesschwadrone bekämpft, so bedeutet das, dass die Aufgabe der deutschen Soldaten tatsächlich darin besteht, die syrische Armee in Syrien zu beschießen, ohne dass Syrien Ziele im NATO-Gebiet angreift.

    Das ist die klassische Definition von Angriffskrieg: die Armee eines Staates oder Staatenbundes beschießt die Armee eines anderen Staates, ohne selbst angegriffen worden zu sein, oder auch nur einen Angriff zu befürchten.

    Damit, dass die Tagesschau schreibt, mit dem Einsatz der deutschen Bundeswehr solle in Syrien ein Schutzschirm entstehen, beschreibt sie auch das im Rahmen des Angriffskrieges gegen Syrien verfolgte taktische Ziel des geplanten Bundswehreinsatzes ganz offen, nämlich die deutsche Bundeswehr soll den Syrien von der Türkei aus angreifenden Todesschwadronen in syrischem Gebiet soviel Feuerschutz geben, dass sie von der syrischen Armee nicht mehr erfolgreich bekämpft werden können.

    Dass durch das beschießen der syrischen Luftwaffe von der Türkei aus, syrisches Hoheitsgebiet nicht verletzt würde, ist eine zynische Lüge. Natürlich verletzt die deutsche Bundeswehr syrisches Hoheitsgebiet, wenn sie von der Türkei aus auf Flugzeuge der syrischen Armee in Syrien schießt, auch wenn bei einem solchen Angriff nur deutsche Geschosse und keine deutschen Soldaten die Grenze nach Syrien überqueren.

    Sollte nicht doch noch jemand der deutschen Bunderregierung kuzfristig in den Arm fallen, dann ist es wohl bald wieder soweit, dass es aus dem deutschen Volksempfänger ertönt: “Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen!”

    Nachtrag: In der Holtzbrinck-Presse wird das so dargestellt, dass der Beschluss noch nicht durch ist, der deutsche Kriegsminister das erwartete Ersuchen der Türkei um deutsche Patroit-Raketenstreitkräfte mit sehr spitzen Fingern anfassen wird und SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück strikt dagegen ist. Wenn rot-grün-links dagegen ist, dann hat die Bundesregierung mit der Beteiligung der deutsche Armee ein Problem, denn wenn damit dann, wie zu erwarten ist, was schief läuft, dann kann die Bundesregierung das bei der Wahl 2013 kräftig Stimmen kosten.

    Verfasst von monoton | November 19, 2012, 1:44 am
  19. Die entzweiten Staaten von Amerika: 36 Bundesstaaten wollen raus!

    Droht den Vereinigten Staaten von Amerika ein neuer Sezessionskrieg? Nach den Präsidentschaftswahlen wollen 36 US-Bundesstaaten aus dem Land austreten. Sieben Bundesstaaten erreichten sogar die erforderlichen 25’000 Unterschriften für eine Petition zum Austritt aus den Vereinigten Staaten. Allen voran, Texas. Dort konnten innerhalb kürzester Zeit 100’000 Stimmen gesammelt werden, die den Status eines unabhängigen Staates Texas fordern.

    Der amerikanische Sezessionskrieg liegt schon 150 Jahre zurück. Es war einer der blutigsten und brutalsten Kriege, welche die Welt bis dahin gesehen hat. Heute sind die USA so gespalten wie seit dem Ende des Bürgerkrieges nicht mehr. 36 Bundesstaaten wollen nicht mehr weiter unter der Regierungsherrschaft des Weissen Hauses stehen und fordern ihre Unabhängigkeit.

    Der Bundesstaat Texas sammelte für die Petition zum Erhalt des Status eines unab-hängigen Staates mehr als 100’000 Stimmen. Texas ist der einzige Bundesstaat, der sich den USA unter Vorbehalt des Austrittsrechts angeschlossen hatte. Gut möglich also, dass Texas tatsächlich aus dem Staatenbund austritt.

    Insgesamt sieben US-Bundesstaaten haben eine Woche nach den Präsidentschaftswahlen die notwendige Zahl von mindestens 25’000 Unterschriften für eine Petition zum Austritt aus den Vereinigten Staaten von Amerika erreicht. Aber auch aus anderen 29 Staaten gingen Austrittsgesuche ein. Selbst wenn diese Gesuch zum Teil nur Briefe einzelner Wutbürger sind, zeigt sich dennoch ein Bild eines uneinigen Amerikas, das sich wohl die nächsten vier Jahre nicht finden wird.

    Verfasst von freundmarkus | November 19, 2012, 1:37 am
  20. Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir; Lächle, es könnte schlimmer kommen und ich lächelte und es kam schlimmer!
    Sehr wertvoller Beitrag unter der Rubrik Alle sind Gehirn gewaschen, denn nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
    Besser Leben für Alle auch für Beamte

    Verfasst von 22frank | November 19, 2012, 12:27 am
  21. Die EU will Kinderbücher verbieten, in denen “veraltete” Rollenklischees verbreitet werden. Die Mutter am Herd oder das Mädchen mit Puppen sollen genauso auf den Index kommen wie Jungs in Baumhäusern. Werden bald “Pipi Langstrumpf” und “Peter Pan” verboten?

    Nach Klima-Wahn und vielen anderen Verordnungen und Befehlen aus EU-Absurdistan droht nun der “Genderwahn”. Die EUrokraten haben seit kurzem nämlich ein neues Gebiet entdeckt, auf dem sie regulierend einwirken wollen: Kinderliteratur.

    Der Gutmenschen-Junta in Brüssel ist ein Dorn im Auge, dass in vielen Kinderbüchern alte Rollenklischees verwendet werden. Beispiel: Der Vater, der arbeiten geht und die Mutter, die Heim und Herd hütet. Oder Mädchen beim Puppenspiel und Jungs, die Baumhäuser bauen.

    Unter dem Titel „Jetzt hat es Brüssel auf die ,Fünf Freunde‘ abgesehen!“ berichtet die britische Zeitung „Daily Mail“ von dem neuen Vorhaben aus Brüssel. Demnach will die Europäische Union Unterrichtsmaterialien abschaffen, die Schülern ein traditionelles Rollenverständnis der Geschlechter vermitteln.

    Kinder seien bereits mit jungen Jahren durch Fernsehserien, Fernsehwerbung, Unterrichtsmaterial und Erziehungspläne mit Geschlechterstereotypen konfrontiert, heißt es in einer Handreichung des EU-Komitees für Frauenrechte und Geschlechter-gleichheit. Daher sei es wichtig, Kinder so früh wie möglich weitgehend dem Einfluss von Geschlechterstereotypen zu entziehen.

    Welche Bücher nun genau betroffen sind, ist noch nicht ganz klar. Fest steht nur: wird dieser Beschluss rechtsgültig, dann kommen 80% der deutschen Kinderliteratur auf den Index inklusive der Märchen der Gebrüder Grimm.

    Auch echte Klassiker sind gefährdet: Enid Blytons, „Peter Pan“ und „Paddington Bear“, könnten dann ebenso gestrichen werden wie Astrid Lindgrens “Pipi Langstrumpf”. Und auch in „Wir Kinder aus Bullerbü“ bauen schlimme Buben Baumhäuser, während die braven Mädchen mit Puppen spielen.

    Das geht den Gender-Beauftragten in Brüssel eindeutig zu weit. Was mit den verbotenen Büchern passieren soll, geht aus dem Entwurf noch nicht eindeutig hervor. Denkbar wäre ja eine offizielle Kinderbücher-Verbrennung, um mit althergebrachten Klischees und Rollenverteilungen entgültig abzuschießen. Schöne neue EU-Welt.

    Quellen: kleinstyle.com/MMnews vom 16.11.2012

    Verfasst von Journalisten Report | November 18, 2012, 9:00 pm
  22. Hallo zusammen…ich denke das solltet ihr alle sehen…

    Verfasst von Journalisten Report | November 18, 2012, 8:50 pm
  23. Guten Abend, war das jetzt hier der Treff der Giganten?
    Das war ja mal schöne satiere ernst und doch mit großem Humor, das ist ja ein Steiles Geheile, weiter so!

    Verfasst von IRMI | November 18, 2012, 10:37 am
  24. Na Frank siehst du alles kann so herzlich sein….und es tut gut zu wissen…das alles so ist wie es ist…allen anderen hier wünschen wir einen tollen ausklang des abends und freuen uns auf euch …vielleicht schon morgen!

    Gott zum Grusse und alles im Herzen …lasse den Tag Revue passsieren…und begruesse den morgigen tag…mit einem lächeln“…danke

    Verfasst von Freundmarkus1 | November 18, 2012, 10:28 am
  25. Cindy ich gebe dir die rufnummer meiner Frau, die glaubt das nicht das ich humorvoll bin. Pass auf die auf, dass du uns nicht unter die Räder kommst.
    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 18, 2012, 10:26 am
  26. na gut frank also doch du…und dein angorahässchen kann ich auch sein….alles…kriege ich nur zu essen von dir…mein herz…so ihr schönen ich muss auch los…aber ich bin wirklich glücklich hier zu sein und freue mich auf ein nächstes mal….eure cindy aus marzahn….kussi und hey frank du bist sehr humorvoll..

    Verfasst von CINDYS NEUER NUMMER 3 | November 18, 2012, 10:23 am
  27. Ich wünsche Dir alles Gute und danke für deine politischen Beiträge und deinen Humor, war echt erfrischend,
    lieber Bruder M.B.

    Verfasst von 22frank | November 18, 2012, 10:21 am
  28. natürlich mag er pinky unterhosen, aber nur aus angora

    Verfasst von 22frank | November 18, 2012, 10:18 am
  29. na dann freuen wir uns auf dich bruder…M.B bis dahin

    Verfasst von Freundmarkus1 | November 18, 2012, 10:17 am
  30. Hör uff Cindy wenn du mich haben willst dann trag blau, ick kann dat pink nicht mehr sehen an meiner Frau..so ick bin weg..wir sehen uns ja später..hahahaha

    Verfasst von merkeldirdas | November 18, 2012, 10:17 am
  31. toll leere sprüche ma….datt kann doch nitt war sein jetzt merkeldirdas….

    Verfasst von CINDYS NEUER Nummer 3 | November 18, 2012, 10:16 am
  32. sorry war tipfehler er sagt es heißt dem Morgen

    Verfasst von 22frank | November 18, 2012, 10:15 am
  33. lasse uns nicht alleine merkeldirdas…ich habe noch was vor mit dir…du loverboy…magst du pinke hosen?

    Verfasst von CINDYS NEUER Nummer 3 | November 18, 2012, 10:15 am
  34. He Leute „Als ick meine Frau jeheiratet habe, war ick ein schöner Trottel.“
    „Stimmt nicht sachte die dann, schön warst du nie.“
    Ick muß los Leute war echt schön bei euch…ick komm wieder…
    Euer M.B

    >PS ihr seid so jut echt leute da mach ick wat draus….
    Tschüss

    Verfasst von merkeldirdas | November 18, 2012, 10:13 am
  35. hört mal juut zu ihr habt mein herz erbeben lassen…auf der richterscala 9,9 klaro….also ich walle in wallhalla auf euch ihr lieben brüder“…kommet doch all

    Verfasst von CINDYS NEUER Nummer 3 | November 18, 2012, 10:13 am
  36. Das freut uns Cindy,
    denn es geht ja um soviel mehr und wir werden ja sehen was in gut 4 Wochen so kommt. Ich habe aber das Gefühl das dann nur noch die da sind, vor denen uns unsere Eltern gewarnt haben….

    Verfasst von 22frank | November 18, 2012, 10:12 am

Diskutiere mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Alle Artikel

Kategorien

Der große Tag 21.12.2012

Der große Tag21. Dezember 2012
Was passiert am 21.12.2012

Visitor

Besucherzaehler

Kommentatoren

November 2012
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Top-Klicks

  • -

Am Besten bewertet

Sponsoring of PSD Nordrhein

Follow kallapswordpress.com

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 Followern an

Flickr Photos

%d Bloggern gefällt das: