Home
Gerade Aktuell
Fakten Archiv

Interview mit einem aufgestiegenen Meister am 21.12.2012 – Was geschieht am 21.12.2012?

Was auf geistiger und materieller Schwingungsebene genau passiert haben wir in einem Interview mit einem aufgestiegenen Meister John Mekfarmer (Name geändert) erfahren können. Er erklärt uns vorab folgendes:

Die Schwingungszentren der Erdachse stehen mit den Chakren des Körpers des Menschen in Verbindung. Inzwischen sind solche Schwingungen der Erde entdeckt worden, d.h. Können sie mit den heute üblichen Meßmethoden der Geophysik nachgewiesen werden. Die Formen des Lebens beginnen in den Schwingungsfeldern der Erde, die immer auch Zeitzyklen sind. Das Spektrum der möglichen Schwingungen und ihrer Wechselwirkungen ist umfangreich, und würde Bücher füllen. Aber viele dieser Schwingungen bedingen sich, und die Bedeutung unserer schwingende Umwelt für das Leben ist ersichtlich. Die Erde als ganzes und im speziellen ihre Oberfläche wird durch ein komplexes Spektrum von Schwingungen verschiedenen Ursprungs strukturiert. Bewegungen der Erde setzen sich nicht nur aus Dreh- und Bahnbewegungen zusammen, sondern werden auch durch energetische Vorgänge im Inneren der Erde und durch von außen einwirkende Kräfte hervorgerufen. Die feste Konsistenz der Erdoberfläche verbirgt uns, dass der größte Teil des Erdkörpers bereits wenige Kilometer unter unseren Füßen plastisch verformbar ist, und wir merken nicht, dass die Erde ständig schwingt und sich verformt, denn unser Körper folgt diesen Bewegungen. Ein besonderes Schwingungsfeld von besonderer Beschaffenheit existiert in der Verschmelzung zwischen Erde und Gehirn und unserem Geist. Dieses besonderes Band kann zu dieser Zeit Ausdruck finden und sich entwickeln. Im verbindendenden Glied zwischen Schwingungsfeld und Gehirn/Körper herrscht Dualität, das heißt alles darin hat zwei Pole, zwei Seiten, zwischen denen die Kräfte fließen und unablässig in Bewegung sind. Es ist dies der Fluss des Lebens auf Erden.In der Dualität ergeben zwei unterschiedliche Seiten ein Ganzes, Yin und Yang. Mann und Frau sind nötig, um neues körperliches Leben entstehen zu lassen. Der Körper ist das Fahrzeug der Seele, aus dem heraus sie ihre Erfahrungen im Erdendasein erschafft. Himmel und Erde treffen sich als männliche und weibliche Schwingungen im Menschen. Bringt dieser seine beiden Seiten, die männliche (himmlische) und weibliche (irdische) in den Ausgleich, so befindet er sich in seiner Mitte. Er ist ausgeglichen und überwindet die Dualität. Damit weiß er um den Wert und die Richtigkeit beider Seiten und hat es nicht mehr nötig, zu verurteilen, was ihm nicht gefällt. Licht und Dunkel ergeben ein Ganzes. Urteil wird zur Wahl.Mutter Erde ist ein gewaltiges Spielfeld, das aus der bedingungslosen Liebe geschaffen wurde und ihr die Möglichkeit gibt, sich auf vielfältigste Weise in einer Welt von holografischen Bildern auszudrücken. Der Spielraum ist die Natur, die in ihrer Ursprünglichkeit alles bietet, was der Mensch zum Leben braucht.

Fragen und Antworten:

Sven: Was ist bishierin passiert mit dem Menschen auf geistiger Ebene, warum haben so viele Menschen heute das Gefühl einer großen Leere?

John: Es stellte sich für viele Menschen so etwas wie eine große sinnlose Leere ein. Gefühle von Desinteresse bis hin zur Lebensmüdigkeit waren bis jetzt an der Tagesordnung. Das lag daran das die Erde sich auf die neue Schwingung einstellte und sich in die richtige Position rückte. Die Bewegungen der Erde und des Alls verlangsamten und beschleunigten sich zugleich

Sven: Was bedeutet dies, wenn sich die Bewegungen der Erde und des Alls verlangsamen und zugleich beschleunigen?

John: Die große Leere entsteht immer dann, wenn ein Zyklus zum Abschluss kommt.
Und so hat für jeden einzelnen Mensch jetzt ein neuer Zyklus eingesetzt. Stellt euch vor, alles, was ihr je geschöpft habt, all eure Verträge, alles, was euch hierhin oder dorthin lenkte und eure Schritte leitete ist plötzlich fort.

Sven: sagst du damit, dass es gar kein Karma mehr gibt?

John: der Begriff des Karma war eine Erklärung für Zusammenhänge, die wir Menschen versuchten linear zu verstehen – Ursache und Wirkung – doch ist Karma nie etwas anderes gewesen, und in diesem Sinne besteht es fort – jedoch ist es wie ein frischer Start – wie ein Löschen all dessen, was wir Menschen so lange Zeit mit uns herum getragen haben. All dies war aufgezeichnet in den tiefen der Erde, war aufgezeichnet in unseren Feldern, war aufgezeichnet in den Gittern um unsere Planeten, die wir passiert haben, bevor wir hier inkarniert wurden, war aufgezeichnet in den Strängen unserer DNS- all dies ist dabei sich zu löschen und kann sich jetzt entwickeln und entfalten.

Sven: Viele haben über depressive Verstimmungen geklagt, liegt das an der klassichen November Weihnachtsdepression?

John: Nein diesmal gehört die Verstimmung nicht zur Novemberdepression oder zur Weihnachtsdepression. Diesmal gehören diese Verstimmungen zu der Endleere oder das Gefühl von Leere welches gerade über die Erde wechselt, die meisten spüren damit den Wechsel und verwechseln dies im besonderen Masse mit Verstimmungen. Und so erlebten auch viele in den letzten Wochen teilweise so etwas wie ein Abgeschnitten-Sein und fragten sich „: Wo ist die Unterstützung? Wo ist meine Wahrnehmung? Wo ist die geistige Welt?? Wir fühlen nichts?

Sven: ja das stimmt, ich kann das Gefühl bestätigen, mir und einigen meiner Freunde ging es wie du beschrieben hast.

John: auch wenn nicht alle derzeit etwas spüren, der Funke im Zentrum des Herzraumes ist immer da. Gleich, was man im Außen wahrnimmt, gleich, ob alles, was wir gewohnt sind scheinbar verschwunden ist. Das einzige, was durch alle Realitäten und Welten unverändert bleibt, immerwährend-ewig, ist die Quelle des Seins. Es gibt viele die Träge wurden und oder auch traurig sind, und gezweifelt haben an allem woran sie bisher festgehalten haben. Ich möchte aber gerade besonderen Menschen mitteilen: Was auch immer ihr getan habt, oder nicht getan habt, es hat euch näher an die Wahrheit eures Seins gebracht. Näher an die Wahrheit, dass ihr „dort draußen“ nichts finden könnt, was euch dauerhaft Antworten gibt. Einzig wichtig ist, was bishierhin geschehen ist und was auf euch zukommt.

Sven: Ja aber was geschieht denn jetzt wirklich?

John: Das, worauf wir alle so lange gewartet haben geschieht und es vollzieht sich in Kreisen und Schwingungen. Veränderungen auf die viele gewartet haben werden endlich eintreffen und Erleichterung findet statt.

Sven: Was bedeutet dies konkret? Bin ich dabei? Bin ich vorbereitet? Wird es schlimm? Wird es ruhig? Geschieht am Ende gar nichts?

John: Es kommt darauf an, was du mit passieren meinst?

Sven: Ja, gibt es etwas zu verpassen? Gibt es jene, die nicht „aufsteigen“, weil sie an diesen Tagen beschäftigt sind? Gibt es so etwas wie ein Freiticket für den „Aufstieg oder Wechsel“?

John: Nein, nein und nein. Die Erde bewegt sich in ein neues Schwingungsfeld – wir alle bewegen uns in ein neues Schwingungsfeld. Alle die, die nicht adaptieren, die ihre Zellen nicht dieser Schwingung anpassen oder mit ihr gehen oder bereits „höher“ schwingen, werden den Planeten verlassen. Dies ist einfach Physik. Dies ist weder eine Drohung, noch könnte man dies erreichen, indem man schnell mal an Meditationen teilnimmt oder Workshops besucht, die den Aufstieg und die Teilnahe daran garantieren. Hier kommt es letztlich darauf an was in jedem Leben bisher gezählt hat und bewegt wurde und was bewegt werden soll, künftig. Es wird ein Resümee gezogen was praktisch in dem Verbindungskanal zwischen Erde und Gehirn/Körper Geist verankert liegt. Alles wurde gespeichert und findet nun seinen Ausdruck, hier kann auch niemand pfuschen oder sonstiges.Zu allen Zeiten und immer schon ging dies nur über die gelebte Erkenntnis in uns Menschen.. Nur dass die sich verändernde Schwingung euch diese Erkenntnis erleichtert, da viele Filter, die wir ansonsten selbst durch die Erweiterung unseres Bewusstseins, durch eigene „Anstrengung“ entfernen müssten wie von selbst entfernt werden. Dies ermöglicht vielen von uns Dinge zu erkennen, die sie sonst nicht erkennen würden – allerdings setzt uns dies auch Bedingungen aus, in denen ihr uns fühlen, als wären wir noch nicht bereit, da wir nicht jeden Schritt zur Entfernung dieser Filter, die uns von der Wahrnehmung der Wirklichkeit trennen, selbst vollzogen haben. Doch dies ist genau der Grund unseres Hierseins. Dies ist eine einmalige Gelegenheit für viele, viele Seelen.

Sven: Was geschieht also, wenn andere sterben? Haben sie dann versagt? Haben sie es dann nicht geschafft?

John: Eine höhere macht hat mir mitgeteilt: Wenn ihr sehen könntet, dass allein hier zu sein zu dieser Zeit, ein Fest für eure Seelen ist. Es gibt nichts zu erreichen. Es gilt, das Leben zu erkennen und euren Anteil an diesem Leben zu leisten. Es wird immer gestorben, wie auch immer geboren wird. Deine Frage zu beantworten wäre sehr umfangreich, im groben Umfang kann ich nur damit sagen, das für viele denen es bisher ziemlich gut ging, ganz dolle Veränderungen einkehren werden. Viele Reiche werden arm und viele Arme werden reich. Die aber sterben müssen nicht unbedingt versagt haben, es gibt hier unzählige Argumente warum der Körper zurück gelassen wird. Der Tod ist nicht anders, als der Tod zu jeder anderen Zeit in den Chroniken der Leben. Wir sterben, wir kommen wieder. So lange, bis wir eine andere Erfahrung machen wollen Vielleicht auch die Erfahrung, nicht mehr zu sterben – es liegt an uns. Die alten Gitter, die unsere Energiekörper und unsere Planeten umgaben, wird es nicht mehr geben. Wir spürten dies als die große Leere bis hin zu Sinnlosigkeit. Am 28.10.2008 öffnete sich das große Tor, das bis zum 21.12.2012 vollkommen geöffnet sein wird und dessen Einfluss bis 2014 vollkommen verankert ist. Es bringt die Qualität der neuen Gitter und es verändert die Dichte der Substanz „Zeit“ in Auswirkungen auf unsere Zellen.

Sven: Was bedeutet das für uns?

John: Dies bedeutet, dass wir von nun an unmittelbar erleben können, wie sich unsere Gedanken manifestieren und wie das Universum auf unsere Emotionen, Gedanken und Taten antwortet. Leben aus dem jetzt bekommt eine vollkommen neue Bedeutung für uns. Karma, so wie wir es kannten, gehört der Vergangenheit an – wir schreiben unsere Geschichten beim Gehen. Während wir uns im Leben bewegen. Hört sich komplizierter an als es ist. Und das bedeutet Freiheit – in einer Art, die neu für uns ist.

Sven: Heißt das, dass wir uns ab jetzt nicht mehr verstricken können?

John: Nein, das heißt es nicht. Doch stärker spürbar als jemals zuvor werden wir erleben, wie alle Energien um uns herum bestrebt sind, sich auszugleichen. Und wir werden dies mehr und mehr als wahr erkennen und feiern, was wir geschaffen haben- und Korrekturen vornehmen, wo sie nötig sind.

Sven: Was geschieht mit all dem Karma aus vergangenen Zeiten?

John: Die Löschtaste wird ab 2014 gedrückt, nachdem sich alles exakt eingestellt hat.

Sven: Das hört sich ja gut an! Das ist aber kein Freibrief um neue Sünden zu produzieren oder?

John: Nein darauf kommt man der Mitwachsende garnicht mehr.

Sven: lernen wir endlich ein paar Gleichgesinnte kennen?

John: Ja Ihr werdet viele Begegnungen haben in der kommenden Zeit. Aber denkt daran: Ursache und Wirkung, haben Wirkungen wie nie zuvor: alles was man nicht will das man ihm selbst tue, das tue auch keinem anderen Wesen…. nun ist die Zeit, wo dies alle wirklich erkennen werden

Sven: heisst das, dass alle jetzt erkennen, was Recht und unrecht ist?

John: Einige von uns werden dies wahrhaftig erkennen – einige werden wahrhaftig Frieden in dieser Erkenntnis finden. Und einige werden noch eine Weile an den alten Strukturen festhalten.

Sven: das hört sich ja an, als ob nun das ultimative Friedensreich einbrechen wird, wir dachten es knallt nochmal ordentlich oder wie war das noch ?

John: du sagst es, es ist der Beginn des ultimativen Friedensreich und gleichzeitig auch die Zeit der größten Unruhen, denn je mehr wir Menschen erkennen wIE verwickelt wir in alles sind was auf unserem Planeten geschieht, umso schneller verschwinden die Ungleichgewichte und die Krisenherde. Doch lasst mich hier klar sein: Die meisten Menschen sind noch nicht bereit für diese Erkenntnis. Und so wird es, wie ihr wohl wisst, etwas unruhiger, etwas lauter und etwas „bunter“ zugehen, bis sich all dies ausgeglichen hat. Das bedeutet unter Umständen das es ordentlich an allen Ecken und kanten scheppert.

Sven: Was heisst scheppert?

John: das noch einige Katatstrophen auf uns zukommen, Erdbeben, Überschwemmungen,Stürme etc.
Das sind in Wahrheit die Kräfte, Energien im Gewand der Dualität. Und dieses Spiel neigt sich nun dem Ende. „leider“ weigert sich, die Dunkelheit zu gehen – noch kämpfen Licht und Dunkel um die Vorherrschaft.

Sven: Herzlichen Dank für die Zeit die du uns geschenkt hast, wir sind in Frieden und senden diesen an alle Menschen. Auf in die Neue Ära. Gott sei mit uns und mit allen Lebewesen.

Advertisements

Diskussionen

9 Gedanken zu “Interview mit einem aufgestiegenen Meister am 21.12.2012 – Was geschieht am 21.12.2012?

  1. Ein frohes Neues Jahr2013″…ein müder Haufen seid Ihr hier…ausser die derer Kommentare hier stehen…auf was wartet ihr eigentlich, Gott gab euch Worte, also benutzt diese auch und schreibt!!!!!!!!!!!!
    nicht alles auf dem Präsentierteller entnehmen…und wo sind die anderen vom Januar?….völlig unverständlich nach all dem was hier steht, sich zu enthalten

    Verfasst von Medium | Januar 11, 2013, 9:28 pm
  2. Verfasst von Medium | Januar 11, 2013, 9:24 pm
  3. Verfasst von Medium | Januar 11, 2013, 9:14 pm
  4. Verfasst von Medium | Januar 11, 2013, 9:08 pm
  5. Gott zum Gruße liebe Familie,
    eine Nachricht von MORGENLAND aus dem Monat März 2012 hier auf Kallaps, welche unsere neue Ära und das Miteinander beschreibt.

    Ab jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Mut und Liebe, doch am größten unter ihnen ist die Liebe.

    Besser Leben für alle, wünsche ich euch von Herzen.
    frank

    Meine Lieben,
    gerade die letzten drei Jahre waren nicht immer leicht, für keinen von uns. Aber dennoch ist alles gutgegangen – trotz vieler Schwierigkeiten die Ihr alle zu tragen hattet. Alle von euch haben sich bemüht und in den vielen Monaten der Schwere zusammengerissen und euer Bestes gegeben. Dafür sage ich euch auch einen herzlichen Dank. Und auch hier bin ich stolz auf euch.
    Für das Jahr 2012 haben wir Grund, optimistisch zu sein: Der letzte Prozess des Aufstiegs der Erde hat begonnen und alles gleitet in die Schwingungsenergie der 5. Dimension. Die Erde wird angepasst an eine enorm hohe Schwingungsebene. Das goldene Zeitalter kann also beginnen. Natürlich rüttelt und schüttelt es in diesem Jahr und die Erde schüttelt so einige Last von sich, doch die Situation bessert sich kurze Zeit später und wird so einige stärken die mit gearbeitet haben. Für viele andere wiederrum wird es dunkel, für uns alle wird es hell und sonnig. Und warum? Weil wir zusammengestanden haben. Natürlich werden wir auch künftig zusammenstehen müssen noch enger als denn je und die kommende Zeit unbeschadet überstehen.

    Ich will euch jetzt gerne erklären was ich mit dem „Zusammenstehen“ meine!
    Nehmt euch doch mal geistig einen Bleistift zur Hand und versucht diesen Bleistift zu zerbrechen!
    Das klappt und jeder von euch hat jetzt diesen Bleistift zerbrechen können…

    Jetzt denkt euch Ihr haltet ein komplettes zusammengeschnürtes Bündel mit 20 bis 30 Bleistiften in der Hand.
    Und jetzt probiert doch einmal, dieses Bleistiftbündel zu zerbrechen!

    Das würde in der Realität noch nicht einmal dem stärksten Mensch der Welt gelingen.

    warum aber schafft man es nur einen einzigen Bleistift zu zerbrechen?

    Weil ein einzelner Bleistift schwach ist! Und warum schafft selbst der stärkste Mensch der Welt nicht das Bleistiftbündel zu zerbrechen?

    Weil diese Bleistifte zusammengestanden haben. Weil einer den anderen gestützt hat. Genauso müssen wir es besonders auch im Jahr 2012 . Deshalb bitte ich euch einen Bleistift zu besorgen und gut weg zu legen. Als Zeichen dafür, dass wir zusammenstehen.

    Starten wir also mit unserer gebündelten Kraft ins Jahr 2012. Stützen wir einander und schaffen wir gemeinsam den Erfolg und die Stabilität die wir verdient haben.

    Meine heutige Abschlussrede soll der Startschuss für eine lange gemeinsame Erfolgsgeschichte sein.

    Denket jetzt wieder an unsere Bleistifte – als Zeichen dafür, dass wir jede Herausforderung bestehen, wenn wir zusammenhalten. Genauso wie der stärkste Gewichtheber nicht in der Lage ist, ein Bündel Bleistifte zu zerbrechen – genauso überstehen wir alle Herausforderungen. Wenn wir zusammenstehen. Ich würde mich wirklich freuen wenn sich jeder von euch einen Bleistift besorgt und in ehren hält und nach diesem Grundgedanken zu handeln.
    Dafür möchte ich euch auch jetzt wieder danken.
    Denn die Bleistift-Geschichte – das ist unsere Kreis-Geiste.
    Zusammenhalten und Erfolge haben.
    Vielleicht hat euch auch schon mal jemand von den Bleistiften erzählt, was euch aber mit Sicherheit noch niemand erzählt hat, ist die Fortsetzung dieser Geschichte. Ich selbst kannte diese Fortsetzung auch noch nicht – bis ich vor ein paar Tagen in meinem Posteingang einen handgeschriebenen Zettel fand auf diesem stand Teil 2 die Bleistifte und diese Fortsetzung möchte ich euch nun kundtun.

    Es war einmal ein Bleistiftmacher, der fertigte Tag für Tag hunderte von Bleistiften.
    Und jedem seiner Bleistifte gab er fünf Ratschläge mit auf den Weg. Er sagte ihnen:
    „Fünf Ratschläge will ich euch geben, bevor ich euch in die Welt schicke. Und wenn ihr sie immer beherzigt, dann werdet ihr die besten Bleistifte sein, die man sich wünschen kann.

    Erstens: Ihr werdet vieles erreichen können – aber nur, wenn ihr den Menschen erlaubt, euch in die Hand zu nehmen.

    Zweitens: Von Zeit zu Zeit werdet ihr schmerzhafte Bekanntschaft mit einem Bleistiftspitzer machen. Das ist notwendig, damit ihr erstklassige Bleistifte seid und bleibt.

    Drittens: Jeder Fehler, den ihr macht, lässt sich ausradieren.

    Viertens: Euer wichtigster und wertvollster Teil ist euer Inneres, die Mine.

    Fünftens: Egal, wo und wie ihr benutzt werdet: Hinterlasst eure Spuren. So schwierig die Umstände auch sein mögen: Hört nicht auf zu schreiben.“

    Die Bleistifte verstanden diese fünf Ratschläge und versprachen dem Bleistiftmacher, sich immer daran zu erinnern.

    So weit die Geschichte vom Bleistift, Teil 2. Ich danke dem unbekannten Verfasser – denn er hat mein Anliegen ziemlich genau auf den Punkt gebracht.

    Nun, meine Lieben Freunde, versetzt euch doch jetzt einmal gemeinsam mit mir in die Lage der Bleistifte. Und dann wollen wir sehen, was wir von den Bleistiften lernen können.

    Regel 1: Wir brauchen Vorbilder, die uns nicht in, sondern
    an die Hand nehmen und uns führen, uns Hinweise liefern die wir drehen wenden und anwenden können. Das ist der Schlüssel zu unserem Erfolg!

    Regel 2: Von Zeit zu Zeit stoßen wir auf Probleme und Herausforderungen. Das ist notwendig, damit wir erstklassig bleiben und noch besser werden. Und damit wir auf noch größere Herausforderungen vorbereitet sind.

    Regel 3: Fehler gibt es, damit wir daraus lernen. Ein Fehler ist keine Katastrophe, und jeder Fehler lässt sich korrigieren.

    Regel 4: Das Wichtigste ist in unserem Innern: der Charakter. Erfolg ohne Charakter ist dauerhaft nicht möglich.

    Regel 5: Egal, in welcher Situation Ihr seid oder ward: Hinterlasst einen bleibenden, guten Eindruck. Das ist es, was den Unterschied und den Erfolg ausmacht.

    Ich bin mir sicher liebe Freunde, wenn wir diese fünf Regeln beherzigen, dann sind wir in der Lage, unser Bestes zu geben. Dann können wir aus dem, was in uns steckt, das Bestmögliche machen! Ich weiß, dass Ihr alle den Anforderungen eurer Arbeit der kommenden Monate gewachsen seid, und ich weiß, dass Ihr in der kommenden Zeit auch die Gelegenheit bekommen werdet, das zu zeigen.

    Meine Lieben, ich danke euch allen für das Vertrauen zu mir und für die gute Arbeit die Ihr geleistet habt.
    Es ist mir eine Ehre und ein Privileg, euer Freund zu sein.

    Ihr Lieben, auf eine gelingende Zukunft und auf eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!
    MORGENLAND

    Verfasst von 22frank | Dezember 23, 2012, 11:32 pm
  6. Auf das Gefühl hören, ist etwas was man unabdingbar immer tun sollte. Herz und Verstand sind die besten Führer, die uns zu Verfügung stehen. Das Herz jedoch vermag die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die innere Stimme ist immer die Stimme Gottes, dieser wir vertrauen können.
    Auf in die neue Ära mit allen Führern die wir haben.

    Amen

    Verfasst von Gloria | Dezember 22, 2012, 10:40 pm
  7. Dann möchte ich euch hier mal aufschreiben was der Meisster konkret meint:

    Das Universum spricht

    Mit hoher Präzision hatten die Mayas auch den Weg der Sonne ins Zentrum der Milchstrasse vorgergesagt: dorthin wandert sie nämlich nur ca. alle 26.000 Jahre – das nächste Mal eben genau jetzt am 21.12.2012.
    Kosmische Ereignisse dieser Art ändern das Magnetfeld der Erde, was nicht ohne Folgen für das Umweltgeschehen und jeden Einzelnen von uns bleibt. Deswegen wird es auch Unruhen geben, Vulkanausbrüche,Stürme und viele weitere Katastrophen…
    Das Ende des Maya-Kalenders hat nur einen Sinn, nämlich die Menschen zu ihren Herzenswahrheiten zu bringen.

    Der Wassermann regiert jetzt die Erde..daher mehr Überflutungen…
    Das Ende des Mayakalender bedeutet also nicht das der Weltuntergang kommt, sondern das Ende eines grossen Zeitzyklus. Altes wird gehen und Neues kommen – nämlich vor allem Wahrheit, Liebe und Eigenverantwortung als Antriebskraft für unser Tun. Am 20./21. Dezember 2012 tritt die Erdachse in Verbindung mit dem Sternzeichen des Wassermanns. Das viel zitierte Wassermannzeitalter ist dann endgültig angebrochen und bringt ganz neue Energien, Eigenschaften und Einflüsse. Die Quintessenz ist immer die gleiche: In der neuen Zeit geht es darum, dass jeder Einzelne in Liebe zu sich selbst und anderen Verantwortung übernimmt, damit die Erde mit ihren Lebewesen vom Leid befreit und heil werden kann. Das Ende des Maya-Kalenders steht für das Ende aller Täuschung: „Maya“ bedeutet Illusion. Das Ende der Täuschung…

    Es beginnt die Transformation des Bewusstseins….Von der Lüge zur Wahrheit…Beobachten Sie Ihr ganz persönliches Umfeld: In der Liebe, im täglichen Leben, aber auch im Beruf und in der Wirtschaft fragen sich immer mehr Menschen: „Wer bin ich, was will ich wirklich? Macht es Sinn, wie ich lebe, arbeite, `liebe´?“
    „Wer sich all diese Fragen nach der Wahrheit nicht von selbst stellt, den wird das Leben nun, in der Zeit des Übergangs, dazu führen“. Auch wenn jeder seinen ganz persönlichen Weg geht – alles läuft aus dasselbe hinaus: Materie, Besitz und Status verlieren an Bedeutung. Lügengebäude brechen zusammen, die Wahrheit will ans Licht – egal in welchem Bereich. Im Job, in der Liebe, in der Religion…Wer glaubt, nur einmal auf der Welt zu sein, lebt in ständiger Angst vor dem Ende. Und ängstliche, unwissende Menschen sind manipulierbar…
    Die Zeit der Angst und Unterdrückung soll nun zu Ende gehen: Lebensqualität, das Wohlfühlen und das Gefühl, aus Überzeugung etwas Sinnvolles getan zu haben, rückt für viele immer mehr an die vorderste Stelle der Werteskala. Wenn alle in dieser authentischen und liebenden Eigenverantwortung lebten, würden sie sich wieder mit ihrem gemeinsamen, liebevollen und wahren Kern der Schöpfung verbinden. Die authentische Wahrheit ist das Ziel des grossen Wandels.

    Von innen nach aussen

    Alte Strukturen brechen. Dieser Wandel geht natürlich nicht von heute auf morgen. „Derzeit ist noch vieles im Umbruch, das alte bricht weg, aber das Neue ist noch nicht ganz da…Das bedeutet vorerst einmal Verwirrung, Chaos und Suche“. Denn in der neuen Zeit funktionieren Strukturen von aussen nicht mehr. Alles, was nicht mehr dient, muss gehen. Machtgefüge, Regeln oder Normen, die nicht einem höheren Ganzen zugutekommen, crashen. Wieder und wieder, wenn die Menschen es nicht von selbst lernen. Die Wirtschaftskrise war wohl eines der markantesten Ereignisse in der letzten Zeit. Auch Umweltkatastrophen verdichten sich auffallend… Der Vulkanausbrüche lassen die Menschen die Kontrolle über den Flugverkehr verlieren – als wäre es ein Stoppschrei der Erde, die Luft nicht mehr weiter mit Kerosin zu erpesten. Dann die gewaltige Explosion der Ölplattform. Das Finanzchaos rund um Griechenland lässt Politiker auf der ganzen Welt an ihren eigenen Fallstricken verzweifeln…

    Das Prinzip lautet jetzt in jedem Bereich: von Unterdrückung und Abhängigkeit in die Freiheit und Eigenverantwortung zu gehen. Dort, wo man zuerst aus einem Gefühl der Leere oder des Mangels gehandelt hat – z.B. aus der Angst, zu wenig zu bekommen oder etwas zu verlieren – handelt man im neuen Bewusstsein aus Fülle und Freude… Wer alles hat, kann geben. Und wer gibt und dankbar ist, bekommt mehr und erfährt Glück.

    Alles schwingt. Ziel ist Harmonie. Wie hängen also die Zustände der Erde, der Planeten und der Menschen zusammen? Die Antwort: durch Schwingung. Wenn man davon ausgeht, dass alles Energie ist und deshalb auf einer gewissen Frequenz schwingt – im Optimalfall im Gleichklang – so trifft das auch auf Erde, Planeten und Menschen zu. Und aufgrund der kosmischen Veränderungen ändert sich das Magnetfeld der Erde bereits seit einigen Jahren. Morphogenetische Felder.. nennt man diese unsichtbaren Schwingungsfelder, die sich in der Gesellschaft auswirken. Auch mehrere Menschen erzeugen im Kollektiv ein bestimmtes Schwingungsfeld, eine Energie, die wiederum Auswirkungen auf das Verhalten anderer hat. Kraft des Herzens. Gleiche Prinzipien gelten auch für das Zusammenspiel der Schwingungsfelder zwischen dem Menschen und der sich wandelnden Erdenergie…Da sich die Schwingung der Erde erhöht, muss sich auch die Schwingung der Menschen angleichen“, Die Erde erwacht und wir erwachen mit ihr.“ Wichtig ist, dass jeder diesen Bewusstheitswandel selbst mitvollziehe.
    Gegensätze harmonisieren. Wer sich selbst einem inneren Reinigungsprozess unterzieht, und sich von seinen Altlasten verabschiedet ist ganz schnell im Wandel… und mit der Schöpfung in Einklang…

    Hören Sie also wieder mehr auf ihr Gefühl und die innere Stimme, um Ihre rechte und linke Gehirnhälfte optimal miteinander zu verbinden. So finden Sie zu Ihrer Intuition, die Sie unterstützt, Ihre persönliche Wahrheit zu finden und zu leben um dann auch Gleichgesinnten zu begegnen.

    Verfasst von Sümire | Dezember 22, 2012, 8:14 pm
    • Guten Abend liebe liebe Freunde,
      wenn ihr mal meine diese Geschichte lest, dann könnte die Welt so aussehen:

      Die neue alte Welt

      Ein kleines Mädchen lebt in einer Welt, in der JEDER seinem wirklichen inneren Ruf folgt – also jeder seine Bestimmung lebt, zu seiner Wahrheit steht, sein Herz sprechen & den Verstand nur ausführen lässt, Selbstverantwortung (die volle Verantwortung für sich selbst und sein Handeln) übernimmt, in seine Freiheit kommen, in das Vertrauen gehen und wissen getragen zu werden, sein höchstes Potential lebt,… es gibt tausende Worte dafür und alle meinen das gleiche.
      In dieser Welt braucht es keine Worte mehr, gibt es keine Sorgen, keine Probleme.
      Das Mädchen wird erwachsen und eine junge Frau. Sie ist einzigartig wie jeder in ihrer Welt.
      Jeder ist wie er IST (jetzt in diesem Augenblick) und wird von jedem Gegenüber genauso geliebt und zwar dafür, dass es ihn gibt und weil er genauso ist wie er ist, weil er dadurch seine eigenen Qualitäten ins Leben bringen kann und alle anderen bereichern wird. Alle sind einzigartig und doch im Herzen gleich: Liebevoll und Mitfühlend, voller Kreativität und innerer Weisheit, sensibel und voller Kraft, Klar und Wissend, spontan und ungezwungen und frei.

      Klingt das nicht traumhaft?

      Die Frau sitzt unter einem Baum im Schatten und schaut die Hügel hinunter. Sie spürt die Wärme auf ihrer Haut und hört das Rauschen des Baches hinter ihr. In der Ferne vernimmt sie das Lachen von Kindern voller Freude, ein Summen steigt aus ihrem inneren hervor und entfaltet sich zu einem Lied. Der Baum bewegt seine Äste dazu und die Vögel stimmen mit ein. Der Duft von Frühling und Rosen steigt ihr in die Nase. Der Wind streicht ihr durchs Haar. Sie ist glücklich und EINS mit allem und dennoch ist sie einzigartig, wie jedes andere Teil auch – auch die Rose und der Wind und die Vögel und die Kinder sind einzigartig und besonders und dennoch sind sie EINS – nicht getrennt voneinander.

      Stellst du dir so nicht das Paradies vor? Ja, das Meer ist nicht weit und die Berge sind auch nah.

      Sie schaut den Vogel nicht an und fragt, warum er so seltsam dazwischen zwitschert und den Wind nicht, warum es jetzt kühler wird. Sie ärgert sich nicht über das Lachen der Kinder, weil es die Ruhe stört, sondern ist einfach glücklich und freut sich mit den Kindern und über den Vogel und über den Wind.

      Eine alte Frau kommt vorbei und gibt ihr ein Stück Brot. Beide schauen sich kurz und tief in die Augen. Sie kennen sich nicht, aber sie ‚erkennen‘ sich und lächeln beide. Dankend nimmt sie das Brot an und schlendert den Hügel hinunter. Unten angekommen trifft sie die spielenden Kinder. Eines sitzt im Gras. Sie fragt, was es denn habe und es antwortet: es sei hungrig geworden und mache erst einmal eine Pause. Die Frau greift in Ihre Tasche und holt das Stück Brot heraus. Das Kind ist überglücklich, isst das Brot und geht wieder spielen. Die junge Frau geht ins Dorf zurück.

      Ist das nicht ein Zufall, wie alles zusammenpasst?

      In ihrer Welt gibt es keine Bewertungen, Verurteilen, Eingliedern mehr, sondern den anderen ganz annehmen, wie er gerade ist.
      Sich anschauen und sich einfach freuen, dass es den Anderen gibt. Sich einfach anschauen und wissen, wie es dem Anderen gerade geht.
      Und wenn es jemanden nicht gut geht, werden es alle anderen spüren und alles dafür tun, dass er wieder an seinen Platz kommt.
      Es stört sie nicht, dass die alte Frau sie beim Singen unterbricht. Sie fragt sich nicht, ob sie das Brot annehmen soll und auch nicht, warum es kein Stück Kuchen ist. Sie urteilt nicht über die Alte, warum sie so dreckig herumläuft und wie nur ihre Haare ausgesehen haben. Sie fragt sich nicht, warum sollte ich ein Stück Brot von einer wildfremden Frau entgegennehmen und dann noch von einer, die nicht mal Hallo sagt.
      Sie sieht, dass es sich um eine arme Frau handelt, die vom Acker kommt und eine einfache Frau ist, die keine großen Worte macht. Sie spürt die Freundlichkeit hinter dem Äußeren und sie sieht, dass das Bedürfnis hinter dem Handeln: Der alten Frau tut etwas zu geben. Es bereitete ihr Freude, etwas herzu schenken. Und da sie arm war, war es ein eben ein kleines Stück Brot.
      Und sie nimmt es, weil es dieser Moment so erfordert. Und schmeißt es auch nicht gleich den Vögeln hin. Sie hinterfragt nicht, sondern handelt nach ihrer inneren Weisheit. Sie weiß, um etwas, was größer ist, als sie selbst. Und daher ist sie voll im Vertrauen. Und so geschieht es, dass das Kind unten am Hügel Hunger hat und sie so dieses Kind satt uns glücklich machen kann.
      Und dafür bekommt sie das schönste Kinderlächeln und es berührt ihr Herz.

      Ja, so ein Zufall, da ist unten das Kind. Es ‚fällt‘ uns alles ‚zu‘, was wir zulassen.

      Die junge Frau sitzt am Feuer und ist einfach glücklich. Sie weiß, dass alles seinen Platz hat. Wäre sie nicht unter dem Baum gesessen, hätte die Alte ihr das Brot nicht geben können. Und so hat auch die Alte genau den richtigen Platz in der Geschichte gehabt, genauso das Kind.

      Jeder hat seinen Platz – keiner außer dir selbst, kann diesen Platz einnehmen. Er läuft nicht weg (er ist nur für dich – kein anderer kann ihn besetzen) und du musst nicht suchen. Du darfst dich einfach entspannen und dich ganz hingeben und loslassen.

      Hört und fühlt sich DAS nicht gut an?

      Nur ist es wichtig, dass wir alle diese Plätze einnehmen. Hätte die junge Frau das Brot nicht angenommen, weil es ihr zu unfein gewesen wäre, dann wäre das Kind hungrig geblieben….

      Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Gelingen in der neuen Ära

      Patrell

      Verfasst von Patrell | Dezember 23, 2012, 5:40 am

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Studio-Workshop: Hörspiele konzipieren und professionell produzieren – Ein Ratgeber | canadian software online - Januar 3, 2013

Diskutiere mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Alle Artikel

Kategorien

Der große Tag 21.12.2012

Der große Tag21. Dezember 2012
Was passiert am 21.12.2012

Visitor

Besucherzaehler

Kommentatoren

Dezember 2012
M D M D F S S
« Nov   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Top-Klicks

  • -

Am Besten bewertet

Sponsoring of PSD Nordrhein

Follow kallapswordpress.com

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 Followern an

Flickr Photos

%d Bloggern gefällt das: