Home
Gerade Aktuell
Fakten Archiv

Der schwule Papst Josef Ratzinger und seine Läuterungen – Interview mit David Berger

Die römisch katholische Kirche im Angesicht der Sünde – Papst Benedict der 16. Josef Ratzinger Stellvertreter Gottes? Wem können wir noch vertrauen?

Im Angesicht der Wahrheit!!! Ist die römisch katholische Kirche antastbar?

Der Theologe David Berger schreibt ausführlich in seinem Buch „Der heilige Schein“darüber. In diesem finden sich zahlreiche Zitate, die belegen, dass Papst Benedikt in früheren Zeiten regelmäßig homosexuelle Kontakte pflegte, darunter auch mit Mitgliedern der Schweizer Garde.

Berger, selbst geoutet, begründet das schwulenfeindliche Verhalten des Papstes mit dem Projektionsmechanismus: „Ich habe selber oft Theologen erlebt, […]die gesagt haben, sie würden sich am liebsten beim CSD mit einem Maschinengewehr an den Straßenrand stellen und alle niederknallen. Die gleichen Leute habe ich dann abends in Schwulenbars getroffen.“
Vermutungen über die sexuelle Orientierung des Papstes hat es bereits in der Vergangenheit viele gegeben.

ZDF-Morgensendung „Volle Kanne“ verbreitet psychologische Einsichten und Thesen über Homosexualität und Homophobie in allerhöchsten Kirchenkreisen

(MEDRUM) Der schwule Theologe David Berger, dem Kardinal Meisner die katholische Lehrbefugnis entzog, nachdem Berger zwanzig Jahre ein Doppelleben geführt und danach schwere Anschuldigungen gegen die Katholische Kirche erhoben hatte, wurde von Ingo Nommsen in der ZDF-Morgensendung „Volle Kanne“ den Fernsehzuschauern mitsamt seiner These präsentiert, Papst Benedikt müsse schwul sein. Zwar teile er kein Schlafzimmer mit dem Papst, doch alles deute darauf hin, daß Benedikt schwul sei und panische Angst vor Schwulen haben muß, meinte David Berger im ZDF.

ImageMEDRUM dokumentiert einen Auszug aus dem Interview von Ingo Nommsen, Moderator der ZDF-Morgensendung „Volle Kanne“, mit dem schwulen Theologen David Berger über dessen psychologische Einsichten,  Thesen und Anschuldigungen gegen die Katholische Kirche – insbesondere über Papst Benedikt XVI. – vom 23. Juni 2011.

Moderator Ingo Nommsen in der Anmoderation: „Jetzt lernen wir David Berger kennen. Der Mann hat ein spannendes Leben. Er ist katholischer Theologe und hat jetzt nix als Ärger mit seiner Kirche, denn er geht einen mutigen Schritt: Er outet sich als homosexuell. Und er geht sogar noch einen Schritt weiter.“

Ausschnitt Interview:

Ebenso ist der Vatikan in Italien ist sehr verärgert denn auch ein Videofilm zeigt Geistliche, die sich in der Schwulen-Szene aufhalten. Die katholische Kirche in Rom betonte, dass sie homosexuelle Prälaten nicht dazu zwingen würde, Priester zu sein oder gar ein Doppelleben zu führen.

In dem Bericht des Magazins „Panorma“ heißt es ebenfalls, man habe mehrere homosexuelle Priester in Rom interviewt und in Clubs begleitet, die von Schwulen besucht werden. In dem Beitrag wird ein Geistlicher zitiert, der sagt, dass 98 Prozent der ihm bekannten Priester schwul seien. Die Diözese erklärte, Ziel des Berichts sei es, die Kirche zu diffamieren. Wer es glaubt wird seelig?

Deutsche verlieren Vertrauen in Geistliche

Und das mit Recht! Nach den zahlreichen Missbrauchsskandalen ist das Vertrauen in Geistliche einer Umfrage zufolge massiv gesunken. Vor zwei Jahren hatten noch 72 Prozent der Deutschen Vertrauen in Geistliche, 2011 waren es nur noch 55 Prozent und 2012 ist die Zahl gesunken auf 32 Prozent.

Für diesen Lügenkomplott zahlen hintergangene Gläubige auch noch fleissig Kirchensteuer…

Wir sind nicht mehr auf Vermutungen angewiesen…..

Teil-Quelle: focus.de

Advertisements

Diskussionen

113 Gedanken zu “Der schwule Papst Josef Ratzinger und seine Läuterungen – Interview mit David Berger

  1. Schrecklich, dass Priester sich als Pädofil entlarven, dass gute daran ist, dass sie erwischt werden. Die vielen Kinder tun mir so sehr leid..

    Ich selber habe es an eigen Leib erlebt als 8 jähriges Mädchen in der eigenen Familie, so was zerstört einem das leben, vorallem wenn man älter wird kommt das immer wieder hoch, leider habe ich die kraft nicht eine anzeige zu erstatten da mittlerweile 30 Jahren vergangen sind, eigentlich bin ich trotzdem eine starke frau aber ich kann das ihm aus meiner familie niemals verzeihen, den er wusste was er da tat..
    Oft habe ich die sendung joyce im star tv gesehen, sie wurde vom eigen vater sexuell missbraucht aber hat ihm das verziehen, ich denke da ihr vater inzwischen schon tot ist, und sie eine gute arbeit hat und durch gott stark wurde hat sie ihm das verziehen..

    Kann ich vielleicht erst diesem pädofilen unmensch auch erst verzeihen wenn er tod ist, ich weiss es nicht.
    Ich war oft in kirchen versuchte ihm zu verzeihen aber es geht nicht..
    Ich verstehe das einfach nicht wie ein mensch ein unschuldiges kind wegen seinem kranken gier sexuell missbraucht.. Vorallem nicht wenn er noch ein priester oder gottes mann ist, wie kann mann man für gott stehen und dann so etwas krankes machen.
    Ich hoffe aus ganzem herzen, dass pädofile unmenschen alle erwischt werden und bestraft werden.
    Gott sei dank unsere schweizer polizei kämpft dafür und bringt einige auf die strecke.
    Kürzlich habe ich ein blindes ca. 10-12 jahre junges mädchen gesehen, ein älterer mann näherte sich an das schutzlose kind heran auf eine wiederliche art, sofort habe ich eingegriffen, der mann rannte weg, und ich hab das mädchen aufgeklärt, sie solle von fremden männern fern bleiben, und nur von frauen hilfe annehmen.
    Mein glaube an gott habe ich nicht verloren, jedoch verfluche ich alle pädofilen teufel auf dieser erde und hoffe, dass sie alle erwischt und bestraft werden.

    Verfasst von Rose-ZH | Juli 30, 2016, 12:19 pm
  2. Aus gegebenen Anlaß zum Rücktritt des Papstest und ich bitte um gebührende Ernsthaftigkeit!

    http://siriusnetwork.wordpress.com/2013/02/12/schwarzer-humor-hagen-rether-uber-den-papst/

    Verfasst von 22frank | Februar 14, 2013, 4:44 am
  3. So ein kleiner Staat und so viel Dreck … wie machen die das nur? Gott sei dank zerlegt sich der Dreckshaufen … Aufrüstungsverhandlungen der Vatikan Forces und wie sich andere Staatenlenker Erleuchtung erschleichen wollen ist der Gipfel der Gipfel… ich finde man sollte den Rest des Zwergenstaat in den Weltenzirkus schicken, oder doch besser in den Zirkus Maximus … und Eintritt verlangen

    Das scheiss Pack, und ich bin überzeugt der nächste Papst hat keine Chance mehr.
    Interessantes Material woher das Wissen?
    Sind gespannt auf die weitere Folge

    Verfasst von Dok. | Februar 12, 2013, 8:51 am
  4. Hurra Hurra die Kirche brennt….
    Hier geht es nicht mehr um verbotene und vertrauliche Dokumente, hier geht es nur noch um Fakten.
    Fakten von einer unbekannten Gruppe von 10 bis 25 Hinterleuten die den Papst in die Knie gezwungen haben. Das Rätselraten beginnt, wer sind die Hintermänner mit Fakten, die den Papst in die Knie gezwungen haben und vorallem um welche Fakten geht es?
    Mächtige Seilschaften konnten aufgedeckt werden. Ob und wann die Fakten ans Licht kommen. Vermutlich wurde das Vatikan System gehackt und alle Daten gezogen die von größter Korruption berichten, vorallem Fakten nicht aber nur noch geheime Dokumente. Beweismittel über die Zusammenarbeit mit der Mafia, religiöse Morde. ImVatikan wird gemunkelt, dass es konkrete Belegen gäbe. Weitere Entsorgungen von Vertrauten stehen auf einer NOK Liste/ Todesliste.

    Die Kirche wird nie wieder eine Basis auf Vertrauen aufbauen können…

    Ich berichte wieder wenn ich mehr weisssssss……………….

    Informant

    Verfasst von freier Journalist | Februar 12, 2013, 8:39 am
  5. hallo ich bin auch ein Glaubensbruder…und es stimmt!
    Der Theologe und Bestsellerautor Dr. Dr. David Berger war viele Jahre Professor im Vatikan und Zensor der Glaubenskongregation. Auf der Basis dieser Erfahrungen outet er Papst Benedikt XVI im ZDF als schwul …

    Verfasst von Diakon | November 29, 2012, 11:38 pm
  6. Das stimmt und ich denke, es soll auch nur der finden für den es bestimmt ist und in der Lage ist zu erkennen, da bin ich mir bei dir sicher. Ja ich stimme dir zu es hat sich viel getan dieses Jahr, aber die Massen schlafen immer noch. Das ist halt das Schlafwandlerprinzip, der Schlafwandler bewegt sich sicher auf dem Dach, der der Wach ist rutsch mehr über den First des Daches und dann plötzlich gibt es einen Knall, der der Wach ist hält sich fest und der Schlafwandler……

    Verfasst von 22frank | November 16, 2012, 9:29 am
    • Wir die wach sind haben daher eine besondere Aufgabe
      denn wir müssen Anderen helfen, „aus dem Schlaf zu erwachen“
      JEDES Jahr sterben auf den Straßen Tausende, weil sie übermüdet am Steuer sitzen oder sogar einnicken. Andere verlieren ihre Arbeit, weil sie morgens nicht aus dem Bett kommen oder am Arbeitsplatz einschlafen. Noch weit ernstere Folgen kann allerdings geistige Schläfrigkeit haben. Das ist nämlich das schlimmste und die Erklärung dafür warum es auf der Welt so aussieht.
      Der Tag Gottes kommt immer näher. Trotzdem schlafen die meisten Menschen in geistiger Hinsicht. Das hat mich selbst zum denken angeregt und ich stellte mir die Fragen. Wir dürfen keinesfalls die Lebensweise und Einstellung gottloser Menschen übernehmen.
      Manche meinen, es gebe keinen Gott, der sie zur Verantwortung ziehen werde. Andere denken, Gott habe kein Interesse an Menschen. Es mache also keinen Sinn, sich für ihn zu interessieren. Wieder andere halten sich für Freunde Gottes, weil sie einer Kirche angehören. Alle diese Menschen schlafen geistig. Sie müssen aufwachen.

      Verfasst von Paperlapap | November 17, 2012, 7:13 am
  7. Lieber Bruder
    ich bin so glücklich hier angekommen zu sein!
    hier sind Glaubensbrüder, das sehe ich sofort und an den Aussagen die auch unter den älteren Kommentaren einsehbar sind, obs die übrigen aber finden???, es ist ein kleiner Button hier wo man die Kommentare einstellt, da im Januar war ja schon was los, aber jetzt zeigt die Zeit die Bewusstseinserhöhung deutlich Frank22

    Verfasst von Prälator77 | November 16, 2012, 9:22 am
  8. ahhhhhhh….Gott zum Grusse Bruder Frank22

    Verfasst von Prälator77 | November 16, 2012, 9:18 am
  9. Gott zum Gruße lieber Prälator,

    willkommen zu Hause Bruder!!!!

    Verfasst von 22frank | November 16, 2012, 9:10 am
  10. Guten Abend…
    weitesgehend habe ich noch keinen blog wie diesen gefunden, somit bin ich jetzt wohl angekommen und ich gruesse auch alle hier anwesenden, die zeit ist da..

    Verfasst von Prälator77 | November 16, 2012, 8:58 am
  11. Statistiken gelten dann als unbestechlich, wenn sie seriösen Quellen entstammen. Gegen die Staatsanwaltschaft eines mitteleuropäischen Staates als Quellengeber wird man dabei vermutlich keine Vorbehalte haben. Wie ist somit der Sachverhalt zu bewerten, dass ein Land – auch nach eigenen Aussagen – die höchste Kriminalitätsrate der Welt aufweist? Und liegt vielleicht ein spezieller Fall vor, wenn es sich bei dem Staat um den Vatikan handelt?

    http://www.achtung-statistik.de/2012/05/krimineller-vatikan/

    Verfasst von Dieter B. | November 16, 2012, 6:50 am
  12. die Zeichen der Zeit sprechen für sich, die Kirche und der Vatikan wird fallen“ Guten Abend !

    Verfasst von MIRACEL | November 15, 2012, 9:34 am
  13. http://www.daserste.de/doku/020825.asp

    hier damit keiner sagen kann, erhätte es nicht gelesen! aktueller Bericht Von ARD

    Verfasst von freie Presse | November 14, 2012, 2:42 am
  14. Wie recht ihr doch alle habt, sehr spannend hier! Und das letzte kommt auch noch von einem werdenden Priester. Ob der noch Priester wird? Ha Hi ha
    Ich muß euch echt sagen Leute, das was ihr alle so von euch gebt, bringt einen wirklich ans Nachdenken. Vermuten braucht man nicht mehr, nur noch entscheiden, aber wem jetzt die Entscheidung noch schwer fällt der braucht noch mal einen EInlauf vom Leben oder wird Opfer seiner eigenen Umstände.
    Gute nacht

    Dir auch eine gute nacht Biene Schwester“ Freundmarkus1

    Verfasst von Biene | November 13, 2012, 10:20 am
  15. Danke lieber Bruder Gelehrter deinen Namen hast du aber auch nicht umsonst, solche Abende bedeuten mir sehr viel, denn ich spüre viele Menschen, viele haben das Problem wie Theologe trauen sich aber nicht so offen das hier zu schreiben, alles ist gut ich habe von dir heute abend so einiges mitgenommen, bitte lass uns dies wiederholen. Und schwinungsmäßig sind hier ja viele verbunden auch die die nicht sich in schriftlicher form an der diskusion beteiligen. Ja die Familie wird immer größer und rückt näher zusammen.
    Freundmarkus kannst du das mit den komentaren nicht irgendwie regeln das die in einer reihenfolge kommen, tipp schreibt bitte alle nur unten in das feld.
    Besser leben für alle

    klar regele ich dies…du hast es ja bereits beim namen genannt bruderherz“hahaha

    also bitte unten schreiben, damit alles sortiert ist geschwister!

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 10:20 am
    • Ich auch von dir..hahahahahaha
      Ja lieber Bruder Frank, das kann ich dir nur zurück geben. Es ist vorallem spannend mit anzusehen wie sich das Blatt wendet und ich habe insgeheim immer darauf gehofft das ich das noch erleben darf. Ich war lange Zeit Priester in der Abtei und bin nach vielen Unstimmigkeiten aus der Kirche endgültig ausgetreten. Ich gehörte der Kirche an wie kein anderer. Heute aber bin ich den Pfadenscheinigen Abtrönigen ein gegener und das wie du sicher weißt nicht grundlos. Man kann, darf es nicht länger hinnehmen.
      Besser Leben für alle
      Ich hoffe wir sprechen wieder, nein ich weiss es!!! Toller Abend mit euch!

      und auch mit Dir…auf ein neues dann?!“ freundmarkus1

      Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 10:25 am
  16. Ich bin mir sicher das ich doch genug Denkmaterial zusammen habe. Morgen früh betreibe ich auch gleich Denksport und freue mich auf ein nächstes mal. Bin auch platt und verabschiede mich.
    An Gelehrter, an Frank an Freundmarkus und alle die hier sonst noch anwesend waren.
    Ich wünsche euch eine gute nacht und danke für die eindringlichen Antworten. Immerhin bin ich gerade als Priester in Ausbildung, wer weiß was ich noch mitnehmen kann oder welche Erkenntnisse mich doch noch ereilen.? Habt dank.

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 10:16 am
  17. Kein Zweifel Theologe! Und eben dieses ist ein ungemein dramatisches Kapitel. Da geht es um Freiheit – auch wenn dies für Materialisten und Deterministen ein anstößiger Begriff ist!

    Ja gute Nacht Bruder Frank
    Ruhe erholt und sinngemäss…deine Komments gefallen sicher hier einigen, tolle Leistung

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 10:12 am
    • und für heute verabschiede ich mich als Iniziator(Gelehrter2) von Euch allen…wie Frank22 so schön sagte…gehabt euch allesamt wohl und ein kleines Zwiegespräch mit Vater rundet den Tag(20)Stunden doch ab…ich trage euch mit im meinem Herzen Geschwister….(Morgen Gelehrter2 ok)

      Verfasst von freundmarkus1 | November 13, 2012, 10:21 am
  18. Moment mal hier.Ist dies jetzt ein Kapitel von menschlicher und göttlicher Freiheit?

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 10:09 am
  19. Lieber Theologe sei mir bitte nicht böse, wenn ich mich jetzt verabschiede, aber ich morgen körperlich ran, habe leider nicht studiert habe noch nicht mals eine lehre und darum muss ich meine paar gehirnzellen etwas ruhe gönnen, aber ich wünsche uns allen eine gute erkenntnis den es ist ja niemals was umsonst und Gott hat sich bei dem heutigen abend was gedacht und eines weiß ich er liebt dich genauso wie mich auch wenn du nicht an ihn glaubst, so glaubt er doch an dich.

    Besser Leben für Alle und gute Nacht bin platt

    dir auch Bruder Frank22 besser leben für alle…. freundmarkus1

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 10:09 am
  20. Lieber Theologe,
    Naturgemäß steht das Ziel am Ende, nicht am Beginn des Weges! Und wie gesagt, der weg eines jeden Menschen ist in gewissem Sinne Maßarbeit der göttlichen Vorsehung. Dass die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche in diesem Zusammenhang nicht mehr der Normalfall ist, ist selbstverständlich, ich meine auch hier bestehen mehr als genug von Fakten, die eine göttliche Führung absprechen und das zu recht. Aber wie zahlreiche Lebensläufe zeigen, sind es oft verschlungene Pfade, auf denen Gott einen Menschen auf seine je eigene Weise zum Ziel führt, und dabei auch „auf krummen Zeilen gerade schreibt!“ Das lässt sich besonders dann erkennen wenn man glaubt die schlimmsten Zeiten zu erleben. Das sind Zeiten in denen Gott dich auf die richtigen Wege lenkt und ob du dich wehrst oder nicht, nach rechts oder links abdrehst, er zieht dich an den Hosenträgern wieder auf den Weg und das gute ist, er tut es so lange bist du den Weg der gerade ist, erkennst und dann kommt der Aha Effekt und dann siehst du, du erkennst dein Ziel, erst wenn wir begriffen haben was Gott will und was unser ziel ist, können wir uns aus dem kausalen Rad befreien, abspringen so zu sagen. Was meint ihr denn dazu, lieber Frank lieber freundmarkus und alle anderen auch?

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 10:06 am
  21. Jetzt hat er es hurra und welche Religion gründete Jesus, hahahahahah
    Besser Leben für Alle und welche Gründete Mohamed

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 10:00 am
  22. Wenn Sie das jetzt so sagen, heißt das: Glauben muss mit einem Eingefügtsein in die Katholische Kirche zunächst einmal gar nichts zu tun haben?

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:58 am
  23. Ich hätte ein Tip für dich Theologe, aber beim Glauben gibt es keine Beweise, denn erst glauben dann beweise, es ist ein entwicklungsprozess man kann glauben nicht studieren, wie soll das gehen. Aber mein Tip gehe zum Tellerrand mache mal eine Rückführung, fahre doch zu einer Palmblattlesung und finde heraus warum du es so schwer hast dich zu öffnen. Lasse doch mal 5 grade sein. werde locker man kann nichts erzwingen aber vor allem nochmal emotionale vernunft. Mit dem Herzen sieht man besser p.S.: würde auch gerne diese 2 Dinge mal machen

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 9:55 am
    • Ja ich denke in jedem Fall darüber nach. Ich verstehe auch was ihr meint. Ich versuche mir aber über das für wenn und aber gedanken zu machen. Prüfet wer sich bindet! Prüfet alles und schreitet dann einen neuen Weg. Das ist ja wohl sicher auch ein Weg den Gott uns vorschlägt oder?

      Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 10:00 am
      • Du bist doch hier angelangt….! sagt dir dies denn nicht alles?…was sagt dein Herz Dir? liebst du ?…dann fühlst du auch Gott und all die Dinge die dich und uns noch!“…umgeben tagtäglich immer weiter entlang unseres Weges

        und hallo allerseits liebe Geschwister…

        Verfasst von AKASHA | November 13, 2012, 10:03 am
  24. Guten Abend Freundmarkus also bist du ja der Iniziator der ganzen Diskussionen hier? Ausgenommen interessante Kommentare aller Wissenden hier!

    Kurz will ich noch etwas zu Theologe sagen, was ich sicher nicht abwertend meinte, du zitiertest das auch ironischer Natur wieder..

    Als Gläubiger denke ich da an einen Vers: „Wechselnde Pfade – Schatten und Licht – alles ist Gnade! Fürchte dich nicht!“ Wer sagt denn, dass aus der Gott-Suche in jedem Fall sofort eine Kircheneintrittserklärung werden muß! Ich weiß ja worauf du hinaus willst? Jeder Mensch hat seine ganz individuelle Glaubensgeschichte, die mit Respekt zu akzeptieren ist!

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 9:54 am
    • Guten Abend mein lieber Bruder…in tiefer Verbundenheit!

      trefflich auf den Punkt des Zenites gebracht Gelehrter2….alle Pflanzen bekommen das gleiche sonnenlicht…nur wachsen sie unterschiedlich schnell oder hoch, jeder kommt früher oder später auf den richtigen Weg!

      So sei es freundmarkus1

      Verfasst von Freundmarkus1 | November 13, 2012, 10:06 am
  25. Um vorweg zu sagen wie ich es oben anführte da ihr mich ansprecht mit Theologe, in der tat habe ich meinen letzten Kommentar etwas ironisch doziert, mit dem rationalen Denken, ich finde hier auch Antworten die sicherlich manchen nachdenklich machen wird, und auch eine Antwort für jene, die Glauben für eine reine Gefühlssache halten. Oder schlimmer noch für etwas Absurdes, Reaktionäres, zu Überwindendes. Aber meint ihr, dass mit dieser Klarstellung diejenigen zufrieden sein werden, die Gott gesucht, aber nicht gefunden haben?

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:48 am
  26. Hallo lieber Bruder Freundmarkus danke für deine arbeit bei Kallaps und hallo liebe Geschwister im Hintergrund, welche so fleißig lesen, gehabt euch alle wohl und
    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 9:46 am
  27. Glaubst du das du denkst? oder denk ein anderer für dich? Alles entstand aus dem Geistigen das führten wir ja heute abend schon an, ohne Ursache keine Wirkung anders gesagt von nichts kommt nichts denke so weit wie du willst und frage immer und wo kommt das her…… das ist und kann echt spannend sein Gott ist ja auch wie ein Ring er hat werder Anfang noch Ende… das ist auch recht lustig, oder?

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 9:44 am
  28. Das will ich in der Tat, Glaube rationell erklären, wie Frank es so schön erklärt hat, Theologe und ich begründe das folgend:

    Natürlich ist Glauben ein Akt des Vertrauens und des Willens. Ich muss aber vor meiner Vernunft rechtfertigen können, warum ich vertrauen, warum ich glauben will. Ergo: Ohne Vernunft kann man nicht glauben! Aufgabe der Vernunft ist es, die Glaubwürdigkeit dessen zu prüfen, dem ich glauben will. Erst, wenn diese Glaubwürdigkeit feststeht, kann ich vernünftigerweise glauben. Ich glaube also nicht, weil ich, z. B., es für vernünftig halte sondern, weil ich mich davon überzeugt habe, dass auch all diese Aussagen hier von Gott geoffenbart ist. Nichts geschieht umsonst, alles folgt einer Ordnung und das die Kirche jetzt Buße tragen muß spielt hierbei im Glauben auch eine grosse Rolle.

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:43 am
  29. Hallo meine lieben Brüder und Schwestern, .. Hallo 22Frank und Gelehrter2…ich sage auch mal was dazu….
    Die Liebe Gottes, die ER zu uns hat, ist andersartig als die Liebe eines Mannes zu einer Frau. Die Liebe Gottes ist erhabener als die Liebe eines Vaters, der seine Kinder liebt. Der Tadel Gottes geschieht nicht aus Schimpf, sondern aus Liebe, sodass Menschen ihre Fehler einsehen mögen, um zur Vernunft zu gelangen. „Die Liebe Gottes“ – eine Wendung, die uns häufig beklommen macht, denn unsereins glaubt zuweilen, die Liebe Gottes wäre das, was uns das Fürchten lehrt.

    Verfasst von freundmarkus1 | November 13, 2012, 9:38 am
  30. Glauben heißt ein nicht zweifeln an dem was man nicht sieht!!

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 9:37 am
  31. Gern. Glauben ist ein intellektuell verantworteter Akt des Willens! Viele verstehen darunter irgendein nebulöses Gefühl des Erhabenen, Heiligen, Göttlichen. So etwas mag sich dann und wann einstellen – glauben ist das nicht! Glauben geht anders.

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 9:35 am
  32. Nein, dass finde ich nicht das sich Gelehrter es einfach macht, glaube fällt einem nicht einfach so zu, auch ich habe oft mit Gott gehadert und lange Diskusionen mit Ihm gehabt. Aber das alles setzt ja vorraus das man den Wille hat emotional sich auf Ihn einzulassen. Versuche es doch wenigstens, schimpfe mit Ihm aber lasse dich darauf ein.

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 9:34 am
  33. Dann bitte ich um eine Definition.

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:33 am
  34. Ich meine, hier sollten wir wieder einmal erst Begriffe klären! Was meint man denn eigentlich, wenn man sagt ich glaube? Wie tut man das: glauben? Das muß erst klar sein, ehe wir weiter reden.

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 9:32 am
  35. ja die kenne ich die Fortführung,Ich habe in den letzten Jahren immer wieder das Argument gehört, dieses „Glaubenkönnen nur wenn Gott es gibt“, sei eine subtile Ausrede der Kirche. Denn Gott müßte doch eigentlich wollen, dass alle Menschen an ihn glauben? oder? Ich meine da macht es sich Gelehrter doch recht einfach

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:29 am
  36. Freier Wille oder besser gesagt Stolz und Eigensinn nicht zugeben wollen das man seit Jahren an der Nase herumgeführt wurde. Ja es gibt Menschen die die Wahrheit verleugnen, selbst wenn sie ihm mit dem nacken Arsch ins Gesicht springt. Unbelehrbar lieber Theologe, oder Angst um deinen Posten, Jesus sagte doch wehe dem der meine Schafe verklärt, dem soll ein Mühlstein um den Hals gelegt werden und …. Kennste du die Fortführung lieber Theologe?

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 9:23 am
  37. Ja, dieses Phänomen gibt es in der Tat. Aber da kommt auch noch anderes ins Spiel. Mancher sagt: Ich möchte gerne glauben, aber ich kann es nicht. Eine solche Aussage ist unbedingt ernst zu nehmen, auch wenn, und gerade weil dies nicht mehr viel mit Vernunftgründen zu tun hat. Wer weiß, welche inneren Konflikte, ja Verzweiflung und Angst hierbei einfließen! Glauben ist nämlich nicht nur ein intellektuelles, theoretisches Ja zur Wahrheit. Es ist im gleichen Maße existentielle Hingabe an den Gott, an den, ja, dem man glaubt. Existentielle Entscheidungen werden nun einmal nicht nur mit dem Kopf getroffen, dabei spielt mehr mit – und in letzter Instanz Herz und Verstand und emotionales Wissen, wie Frank das so schön gesagt hat und nicht zuletzt Gott

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 9:22 am
  38. Ja ich finde die Kommentare alle sehr gut und habe alle gelesen aber ich möchte Sie noch etwas Fragen?
    Was aber sagen Sie zu dem gar nicht so seltenen Phänomen, dass mancher eine eigentlich erkannte Wahrheit nicht wahrhaben will? Wie die Fakten heute Abend ja hier sehr schön diskutiert werden! Ich bin sicher der Meinung das es Fakten sind aber ich habe auch andere Kommentare gelesen und Trotz Fakten immer noch kein Glaube.

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:18 am
  39. Na, den Menschen natürlich….
    Glauben können – ist tatsächlich in letzter Instanz eine von Gott geschenkte Fähigkeit. Ob Gott sie schenken will oder nicht, liegt nicht in unserer Macht. Wenn er sie aber schenken will, und er will es, dann ist es demnach immer der Mensch, der diese Gabe annimmt oder zurückweist. Bei der Entscheidung, ob er das eine oder das andere tut, spielen dann auch Realitäten wie Sünde und Gnade eine in ihrem Zusammenspiel kaum zu ergründende Rolle. Sie verbinden und durchdringen sich dabei mit der Freiheit des Menschen zu einem für uns nicht zu entwirrenden Geflecht, aus dem dann das Ja oder Nein zu Gott erwächst. Aber schau mal auf die Kommentare von 22 Frank der erklärt das vorbildlich.

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 9:14 am
  40. Meint Thomas von Aquin mit „er“ den Menschen oder Gott?

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:09 am
  41. Guten Abend Theologe=
    Wenn von dem alltäglichen zwischenmenschlichen Glauben die Rede ist, meine ich das in der Tat. Reden wir hingegen vom Glauben an Gott, sieht die Sache anders aus! Der Glaube, wenn es sich um existenzielle Dinge handelt, ist nämlich nicht nur eine Sache der Vernunft. Der Mensch ist mehr als Verstand, er hat ja auch einen Willen. Er hat, auch, wenn manche das nicht akzeptieren wollen, sogar einen freien Willen. Das heißt in unserem Falle, dass die Vernunft mit ihren Überlegungen zwar bis an die Schwelle zum Glauben an Gott führen kann. Den Schritt hinüber muss der Mensch aber tun wollen. Schon Thomas von Aquin wusste: „Homo credere non potest nisi volens“ – der Mensch kann nur glauben, wenn er es will.

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 9:06 am
  42. Glaube bedarf Emotionaler Vernuft nicht Rationaler Vernuft, lieber Theologe. Glaube auf Rationaler Vernunft erreicht immer nur die Unsicherheit eines jeglichen Gedanken.

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 9:06 am
  43. An Gelehrter
    Wollen Sie damit tatsächlich behaupten, dass Glauben eine Forderung der Vernunft ist, dass die Vernunft geradewegs zum Glauben führt? Das, meine ich, ist nun wirklich eine Provokation. Sie behaupten, dass jeder vernünftige Mensch glauben müsse. Und wenn er es dann nicht tut, sprechen Sie ihm die Vernunft ab! Ist das wirklich Ihre Meinung?

    Verfasst von Theologe | November 13, 2012, 9:02 am
  44. Darum heißt es ja, dass Anhäufen von Wissen hat grundsätzlich nichts mit geistigen Wachstum zu tun.
    Wie will man erkentnisse vermitteln? Erkläre doch einem der keine Erdbeere kennt, wie sie schmeckt.
    Ess kann also durchaus sein das bei dem Mann von der Müllabfuhr mehr geistiges Wahstum statt gefunden hat, als bei dem Universitätsprofessor.

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 8:54 am
  45. Tja Thesen

    Was ihnen im Grunde genommen fehlt, ist einfach ein kritisches wissenschaftstheoretisches Bewusstsein. Sie wissen nicht, wie weit ihre Methoden tragen. Und sie wenden auf den Gegenstand der Forschung unpassende Methoden an. Dawkins mag ein großartiger Naturwissenschaftler sein. Das kann ich nicht beurteilen. Aber: Er kann mit naturwissenschaftlichen Methoden nicht an geisteswissenschaftliche Probleme herangehen. Das ist genauso verfehlt, wie wenn ich etwa die kristalline Struktur eines Minerals mit Methoden der Literaturkritik erforschen wollte. Das geht nicht. Die Methode muss dem Gegenstand der Erforschung angemessen sein.

    Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 8:42 am
  46. Dein Verstand ist in solchen Dingen, immer ein schlechter Ratgeber, da er ja nur seine Erfahrungen aus dem Sichtbaren (3D Matirix) heranziehen kann, frage deinen Verstand nach Gott und er läßt dich im Stich. Frage dein Herz dein Bauchgefühl, deine Intuition, gehe über den Tellerrand ……. und komme den Ziel näher.
    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 8:41 am
    • Genau Frank das finde ich hast du sehr gut erklärt und was bedarf es hier noch an weiteren Erklärungen. Ich bin der Meinung das damit ja wirklich alles gesagt ist.

      Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 8:56 am
  47. Also ob du darauf vom Skeptiker eine Antwort bekommst ? Hahahahahahahaaa
    Kleine Exkrusion in 5 D sehr beeindruckend und das alles mal so gerade locker aus der Hüfte gezogen, ja das liebe ich!!
    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 8:31 am
  48. Hallo Gelehrter mein Bruder,
    ja wir in Nord Rhein Wandalen sind schon ein seltsames Völkchen und ich hoffe das Sekeptiker die 911 nicht als Penisverlängerung propagiert

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 8:12 am
    • Hahahahaha der war auch gut….da fällt mir noch etwas zum Skeptiker ein“,

      Ich frage Skeptiker doch gern mal: Was verstehst du unter Beweis? Und, was verstehst du überhaupt unter Gott? Hier ist ja nicht nur das Herz gefragt, sondern auch die Vernunft!

      Wenn man dabei natürlich an einen mathematischen, physikalischen, chemischen, biologischen, überhaupt naturwissenschaftlichen Beweis denkt, dann kann man Gott nicht beweisen. Er lässt sich weder mit Zahl, Maß, Gewicht, noch mit chemischen Formeln oder Ähnlichem fassen. Einer geistigen Realität, und das ist Gott, kann man nicht mit naturwissenschaftlichen Methoden habhaft gemacht werden.
      Weitgehend gibt es mehrere Thesen: Der erste ist der kausale Gottesbeweis: Alles was ist, muss eine Ursache für seine Existenz haben. Am Ende muss aber dann eine selbst nicht mehr verursachte Ursache stehen. Schon Aristoteles hatte von dem „ersten unbewegten Bewegenden“ gesprochen. Auch die Tatsache, dass Welt und Mensch sinnvoll eingerichtet und der Vervollkommnung fähig sind, lässt auf ein intelligentes Wesen schließen, das an oberster Stelle stehend Plan und Ziel vorzugeben vermag. Eine moderne Variante: Die physikalischen Naturkonstanten sind dergestalt miteinander in Harmonie und aufeinander abgestimmt, dass Leben entstehen konnte. Würden diese Konstanten nur um geringe Promille abweichen, wäre Leben unmöglich. Auf diesen oder ähnlichen Wegen vermag man in der Tat – eine grundsätzliche Offenheit des Denkens, die Existenz Gottes einsichtig zu machen.

      Wer an den Schöpfer von Mensch und Universum glaubt, springt also nicht mit verbundenen Augen vom Sieben-Meter-Brett in ein vielleicht gefülltes Becken liebe Skeptiker. Man kann mit vernünftigen Überlegungen durchaus zur Erkenntnis der Existenz Gottes gelangen. Immer wieder aber geht es darum, ob ich meine persönliche oder auch die allgemeine menschliche Erfahrung zum absoluten Kriterium mache oder aber bereit bin, zu akzeptieren, dass der Bereich des Seienden und des Möglichen größer ist als mein Vorstellungs- bzw. mein Denkvermögen.

      Eigentlich dürfte es gar nicht so schwierig sein, von dem ebenso naiven wie arroganten Standpunkt dieses „Ich glaube nur, was ich sehe“ loszukommen, wenn man bedenkt, wie wenig wir allein von der materiellen Welt kennen und wissen. Von da aus kann man sehr wohl zu der Einsicht gelangen, dass es Dimensionen der Wirklichkeit gibt, zu denen die bloße Vernunft keinen Zugang gewährt und dann ist das Herz gefragt.

      Der Glaube setzt überdies die Vernunft nicht außer Kraft, sondern erweitert, schärft unser Erkenntnisvermögen, wie etwa ein Elektronenmikroskop unser Sehvermögen potenziert. Voraussetzung ist dann nur, dass die Zuverlässigkeit dieses Instruments Glaube geprüft und gesichert ist. Hier tritt in der Tat die Vernunft in Aktion. Und darum geht es ja in unserem Diskurs. Da fällt mir übrigens auch Matthias Claudius ein Frank22: „Seht ihr den Mond dort stehen, er ist nur halb zu sehen, und ist doch rund und schön. So sind gar manche Sachen, die wir getrost verlachen, weil unsere Augen sie nicht sehn.“ Er hatte eine Ahnung von den Grenzen der Vernunft! Ich bin der Meinung einige hier auch.!
      Das zum Thema Gott – Glaube – Vertrauen – Herz und Vernunft

      Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 8:20 am
      • Guten Abend Walter(Gelehrter)
        Wie ich festellen kann kommt ganz offenbar Bewegung in die säkulare Welt. Ja, Bewegung sogar dort, wo man geistig ansonsten ziemlich unflexibel ist, wo man bisher diesen geistigen Dünkel gepflegt hat. Dort also, wo man den guten alten Avantgardeanspruch wie eine Dauerstandarte vor sich her trägt. Es kommt Bewegung in jene medial verstärkte Welt, wo man bisher geistig auf der Stelle getreten ist und die so erzeugte große Delle für einen entscheidenden Einbruch ins metaphysische Denken gehalten hat. Ich finde die Seite Kallaps schon sehr eindringlich und offen aber mich interessiert die andere Seite der Wissenschaftler.
        Denn inzwischen gibt es „dort drüben“ Stimmen, die sich ihrer Sache nicht mehr so sicher sind. Mit anderen Worten: Da, wo bisher scheinbar ewige Winterstarre war, wird neu über Religion nachgedacht. Und ausgerechnet in dieser Situation, wo das Eis schmilzt, da machen diese „neuen Atheisten“ um Dawkins herum Front. Und zwar mit den allerschlichtesten Argumenten. Ich meine, das sind Naturwissenschaftler, Evolutionsforscher, Biologen usw. Die haben Lehrstühle – sogar in Oxford. Also in sehr respektablen Umfeldern. Was geht da vor?

        Verfasst von Thesen | November 13, 2012, 8:39 am
  49. Tja, du glaubst nur was du siehst? Ein Militärarzt sagte mal, er habe tausende Tote und sterbende gesehen aber niemals eine Seele, darauf der Gehirnchirog er habe tausende Hirne seziert aber niemals einen gedanken gesehen…….. Amen

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 7:35 am
  50. Gott zum Gruße,

    wer mit wenig Weisheit zum Göttlichen findet, wird es wieder verlieren, wer mit viel Weisheit zum Göttlichen findet, bleibt ihm treu.
    Zum Göttlichen finden heißt zu mir selber finden, denn das Göttliche wirkt im verborgenen. Es ist wie ein unendlicher Ton, der nicht hörbar ist, es ist wie ein Viereck, man erkennt keine Gestalt an ihm, kein Anfang kein Ende.
    Das Unveränderbare erscheint im dauernden Wechsel, dass Nächste am weitesten. Wer das Göttliche erkennt, wird erst wahrer Mensch. Er lebt im Göttlichen und gibt seine Persönlichkeit für es auf.

    Wer um das Himmliche weiß, wer um das Menschliche weiß, der hat sein Ziel erreicht.

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 7:19 am
  51. Also wenn das nicht der wahre Gottesdienst hier ist, was dann? Selbst ein Leihe erkennt, dass das Geschriebene nur aus einem lebendigen Glauben resultiert, einen gelebten Glauben ohne Scheinheiligkeit und mitten aus dem Leben.
    Amen

    Verfasst von 22frank | November 13, 2012, 6:51 am
  52. Gott zum Gruße allerliebste Geschwister und hallo Mirco0,

    sehr gerne möchte ich auf deine Frage eingehen „Wie weiß ich, dass Gott existiert?

    Nun, was sagt dir denn dein Herz, wenn du ganz tief in dich hinein hörst?

    Warum rufen die Menschen in der Not nach Gott, selbst jene die noch nie von IHM gehört haben?

    Würde dein höheres Ich, jemanden rufen der nicht existent ist?

    Aber es gibt eine logische Schlussfolgerung:

    Hast du dich beim Anblick eines schönen Bauwerks schon mal gefragt, wer es wohl erbaut hat ?
    Würdest du jemanden glauben, der behauptet, dieses Gebäude sei nicht erbaut worden, sondern von selbst entstanden?

    Wahrlich nicht! Es wurde von jemanden errichtet und dies weiß jeder.

    Denke also über den Sternenhimmel nach, sein Anblick verät uns was über seine gewaltige Macht.
    Alles bewegt sich nach Gesetzen, die in einem vollkommenen Verhältnis zueinander stehen.
    Denke auch über die Erde nach, Gott hat sie in eine solche Umlaufbahn gebracht, dass sie genau da die richtige Menge an Wärme und Licht von der Sonne erhält und denke an den Wasserkreislauf der Regen fällt und bewässert die Erde, dass Regenwasser läuft in die Flüsse und diese fließen in die Meere und die Sonne entzieht dem Meer Wasser in Form von Wasserdampf der dann als Regen dann wieder die Erde bewässert.

    Wir können eine logische Schlussfolgerung ziehen, der der das alles erschaffen hat ist Gott.

    Denn wenn ein Haus einen Erbauer hat, dann muss das weitere komplexe Universum auch einen Erbauer haben.
    Gott hat soviele Kreisläufe in Gang gebracht, dass man nicht mehr auf Vermutungen angewiesen ist.

    Und was sagt das uns alles über Gott?

    Schaue auf den menschlichen Körper, er bietet dir mehr als nur zu leben und das ist ganz offensichtlich.
    Er ist so wunderbar erschaffen, dass man sich des Lebens erfreuen kann. Wir können mit unseren Augen nicht nur schwarz weiß sehen, sondern in Farben und die Welt ist voller Farben. Auch können wir riechen und schmecken. Das Essen ist daher nicht nur eine notwendige funktion, sondern eine Freude.

    Das aber alles sind Gaben eines großzügigen und barmherzigen Gottes, denn die Funktionen sind nicht zum Leben notwendig.

    Einer für Alle und Alle für Einen,
    in großer Verbundenheit sowie ein besseres Leben für Alle
    und Gottes Segen auf all euren Wegen

    Verfasst von Johannes | November 13, 2012, 5:27 am
    • Hallo liebe Freunde,

      Wie siehst du Liebe? Du siehst nicht die Liebe!

      Ich kann meiner Frau so viel Blumen der Liebe schenken, über die sich sich sehr freut, bis sie „endlich“ erstickt ist. Und wo war die Liebe?

      Wir glauben an viele Dinge, die man nicht sehen kann: Hoffnung, Vertrauen, Angst … Spüren und sehen ist ein Unterschied. Und wie Johannes das schon so schön erklärt hat sind wir ja wirklich mit aussergewöhnlichen Dingen ausgestattet und es stimmt, das Essen hat nicht nur eine Funktion sondern kann Freude bereiten. Ich finde das sehr gut erklärt und logisch vorallem.
      Aber ein Wort an die die zweifeln an Gottes Existenz:

      „Übrigens gibt es auch keinen entgültigen Beweis dafür dass Gott nicht existiert … Der Mensch scheitert immer nur an seinem begrenzten Verstand bestimmte Dinge zu verstehen. Darum kann man auch nur zu Gott kommen wenn man sich eingesteht dass man nicht alles versteht. Doch seinen eigenen Stolz zu überwinden ist die schwerste Hürde und diese hindert uns auch daran zu lieben …

      Im Warschauer Ghetto wurde nach der Vertreibung und Deportation der Juden folgender Satz gefunden: „Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint. Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht spüre, Ich glaube an Gott, auch wenn ich ihn nicht sehe.“

      Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 6:57 am
      • Die Hoffnung starb wohl mit dem Schreiber lieber Gelehrter2…Die Juden haben viel gebetet, hat das was genützt? Die Deutschen Soldaten trugen Gürtelschnallen mit der Aufschrift „Gott mit uns“ !! Wacht endlich von Eurem religiösen Schwärmen auf, und lernt die Realität zu ertragen und die Zukunft positiv zu gestalten. Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis für auch nur EINEN Gott. Zeus, Ra, Jahweh, alles nur Fantasie, wie Santa Claus, die Zahnfee, und der Osterhase…

        Verfasst von Skeptiker911 | November 13, 2012, 7:16 am
      • Hallo skeptiker911…wir leben im „jetzt“ alles was zählt ist das „jetzt“…und wenn du Gott nicht aktzeptieren kannst oder willst,….warum bist gerade DU“!!!…hier auf diesen Seiten angekommen…?!du meinst das war Zufall?…hahahaha…Gott ist weise!…du kommst noch drauf lieber Bruder und lasse jedem seine Meinungsfreiheit…jeder lernt…unterschiedlich schnell…bleibe weiter auf diesen Seiten und du wirst schon er-kennen

        Verfasst von MIRACEL | November 13, 2012, 7:22 am
      • Hallo Skeptiker911…ich pfichte da MIRACEL vollends bei…lasse doch einmal dein Herz sprechen, nicht deine rauhe Panzerung, die dich umgibt Bruder

        Verfasst von PUNISHER DER | November 13, 2012, 7:24 am
      • Ja so ist das eben mit den Skeptikern, du siehst ja schon an deinem Namen das die die Skepsis voraus ist. Das schöne daran, du kannst glauben das alles sch…ist und es wird so sein, für dich wird es immer so sein, weil das genau dich aus macht und lese mal das Wort aus macht! Es macht dich aus es macht dich tot für das wichtigste Ziel für die wichtigsten Erkenntnisse. Du bist tot mein Freund und arm, zumindest geistig arm. Du kannst das was wir hier erleben und wissen auch nie erreichen, weil du tot bist. Das was hier geschrieben ist, sind doch nicht irgendwelche Thesen von berufenen Theologen oder von der Wissenschaft, es sind Fakten.
        Jede Gabel, jedes Messer und jeder einfache Löffel ist von irgend jemand erschaffen worden – das ist 100%ig sicher. Es gibt sooo viele wunderbare Dinge im Universum: Die Augen, das Gehirn, die Entwickling und Geburt eines Kindes, die korrekten Umlaufbahnen der Sterne u.v.a…. Anhand der existierenden Dinge kann man deutlich erkennen das es einen Gott geben muß. Wenn Du ein Auto auf der Straße stehen siehst, jedoch den Erbauer noch nie gesehen hast, würdest Du dann daran zweifeln ob dieses Auto von irgendjemand entwickelt worden ist? NEIN! Kein vernünftiger Mensch würde das bezweifeln! Leider wird der Glaube an Gott von vielen Kirchen schamlos ausgemutzt. Und lese doch mal von Johannes die interessante Logik, da stecken Fakten hinter mein Bruder. Aber hier habe ich auch noch etwas….Sehr interessante Internetseiten: http://kirchenaustritt.wg.am/

        Verfasst von Gelehrter2 | November 13, 2012, 7:25 am
      • Ich will auch mal was loswerden, lese gerne hier die spannenden Kommentare und wenn ich dann so was lese wie vom Skeptiker dann kann ich nur sagen, arme Seele!
        Klar hat der liebe papa da oben das auto nicht selbst gebaut und er hat auch nicht den mensch gemacht, dafür ist nämlich mann und frau zuständig. Er hat aber den Plan konstruiert damit alles exakt nach diesem plan erschaffen werden kann. Der Autoingenieur entwirft auch nur die pläne eines neuen autos und die anderen die dafür geschult sind bauen es. Genau so mußt du dir das vorstellen, Gott Papa Paps ist nur der Ingenieur und hat das alles entworfen nach seinem göttlichen plan und der vollzieht sich jeden tag neu und so hat er uns auch mit geist und verstand ausgestattet, wie en auto der den motor erhält. Aber glaub du weiter was du glauben willst, das ist ja auch eine form von glauben, wenn es dich glücklich macht? Dann wirst du damit ja gut fahren. aber wie ich das hier sehe, wirst du allein auf weiter flur sein.Viel spaß noch auf deinem spielfeld. wir bewegen uns hin zu dem wandel und bin mal gespannt ob du nach dem 21.dez.12 noch was zu sagen hast, aber ich glaub deine welt wird sich nie verändern denn du gehörst auch zum plan, ohne tag gäbe es keine nacht und ohne sonne kein regen. vielleicht bist du das arme schwein was dazu erschaffen wurde unser gegenspieler zu sein, bzw um die wagschale ins gleichgewicht zu bringen. aber du hast ja was mit auf dem weg bekommen, deine skepsis, an dem kannst du zehren, pass aber auf das sie dich nicht verhungern läßt!!!!!Ich wünsch euch was!

        Verfasst von ichglaubdat | November 13, 2012, 7:39 am
  53. Hallo Miracel, ja das finde ich auch. Wir sollten eine freie Gemeinde gründen für alle geschundenen Kirchengänger und natürlich auch noch alle anderen, soetwas wie eine freie Kirche wo jeder seinen Beitrag leisten kann und eine die auf Spenden aufgebaut ist. Das wäre doch mal eine gute Überlegung.
    Ich wünsch dir auch einen herrlichen Tag. Mit ganz vielen schönen Impressionen Bruder. Wir sind alles brüder und Schwestern und so sollte das auch bleiben.

    Danke auch an freundmarkus1

    Verfasst von Gelehrter2 | November 12, 2012, 10:50 pm
    • Ja Gelehrter2, das ist eine herausragende Impression, ich denke das ist sogar möglich und umsetzbar, warten wir mal die Zeit ab, es steht hier geschrieben, was daraus wird wird sich zeigen!

      und danke für deine lieben Gruesse, sie kommen von Herzen“
      tolles gefühl sich einfach so austauschen zu können, nicht wahr`

      Verfasst von MIRACEL | November 12, 2012, 11:14 pm
      • Hallo ihr Lieben
        Das Licht auf Erden wird hell und heller, die Menschen erwachen und erkennen ihre Macht, ihre innewohnende Kraft und die Liebe in ihren Herzen. So wie du auch spürst, wie all das in dir hervorzutreten beginnt. Du erkennst die Vielfalt deines Wesens, spürst, wie wichtig es ist, jetzt das zu leben, was du bist. Deine Wahrheit nach Außen zu tragen, deine Liebe zu teilen, neue Verbindungen zu schaffen. Seelen finden zueinander, um sich gegenseitig zu unterstützen, sich zu ergänzen und beieinander Impulse zu setzen.

        Die „Arbeit“ für dich beginnt sich zu konkretisieren. Du erkennst, was du leben darfst und wie du dein Leben gestalten möchtest. Ein ständiges Geben und Nehmen kennzeichnet dein Miteinander mit Anderen auf eine Art und Weise, die sich für dich oftmals neu anfühlen kann. Auch hier wirst du spüren, nur deine Wahrhaftigkeit bringt dich weiter, fühlt sich richtig und gut an und zeigt das, was du bist. Alles Alte darf gehen, Anhaftungen, Vorstellungen, Gedankenmuster, Illusionen. Die Freiheit in dir zu spüren, dass du, nur du bestimmst, was du bist, ist erfüllend und wunderschön. Du fühlst dich ungebunden, frei, das zu tun, was dem Ausdruck deiner Seele entspricht, in der Liebe deines Herzens, im Gewahrsein und mit all deiner Aufmerksamkeit und Achtsamkeit. Du weißt, wie wichtig es ist, jetzt, in jedem Augenblick, authentisch zu sein.

        und jetzt wünsche ich allen einen sonnigen Tag` Gelehrter2 und MIRACEL, frank22….

        Verfasst von PUNISHER DER | November 12, 2012, 11:33 pm
  54. Gott zum Gruße,

    wie sollte man sich verhalten, wenn dir anhand deiner eigenen Karte gezeigt wird, dass du einen falschen Weg genommen hast? Würdest du aus Stolz und Eigensinn trotzdem auf dem falschen Weg bleiben?

    Es ist nicht leicht seine Glaubenssäule, welche wir seit Kindesbeinen eingeimpft bekommen haben einzureißen. Auf neuen Wegen sind nur die ersten Schritte unsicher, aber eine innere Stimme wird dich führen und auch auf deine Fragen antworten geben, welche dir in diesen Organisationen schon lange nicht mehr beantwortet werden konnten.

    Die Missstände sind doch offensichtlich! Die RKK könnte mit einem Wisch den Welthunger beseitigen, aber sie haben die Nächstenliebe nur auf der Zunge, aber nicht im Herzen, an den Taten / Früchten erkennt man sie doch.

    Besser leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 12, 2012, 8:53 pm
    • Hallo 22Frank,
      das finde ich echt ein super Leitfaden. Genau, du siehst die Menschen kriegen anhand von täglichen Strassenkarten den Weg aufgezeichnet. Aber was machen Sie? Sie nehmen demnach bewusst den falschen Weg. So gehen sie dahin und katapultieren sich bewusst auf den Irrweg! Ich glaub es liegt daran das sie Angst davor haben ihre sichere Position aufzugeben. Ich glaube auch das wir nicht mehr auf Vermutungen angewiesen sind. Ich bin mir ziemlich sicher das du es auf den Punkt gebracht hast. Die Glaubenssäule einreissen würde ja bedeuten an sich zu arbeiten und nach dem richtigen Weg zu suchen. Ich bin der Meinung das das viele nicht tun, weil sie zu bequem sind oder angst haben die sichere Position zu verlassen. Aber das Schiff sinkt und die da noch glauben auf der sicheren Seite zu stehen, glauben nicht daran auf dem sinkenden Schiff zu stehen. Das Problem ist, das die Menschen immer soetwas wie einen Führer brauchen, sowas wie jemand der einem den Weg weisst. Das haben die Oberhäuptlinge immer schon gewusst und es chamlos ausgenutzt für ihre Zwecke. Wenn dieser Oberhäuptling anhand der Strassenkarte jetzt wegfällt, denk ich, laufen die meissten planlos durch die Welt und haben den vermeintlichen Strohhalm nicht mehr an dem sie sich so krallen. Auf der einen Seite ist das verständlich, ich versetze mich da in die Lage der Leute. Andererseits hat uns der liebe Gott da oben immerhin 2000 Jahre zeit gegeben genau das zu erkennen? Und das ganze Machtmonopol zu durchschauen und nun fällt es doppelt schwer ein Unternehmen was eine 2000 Jahrstellung erfolgreich eingenommen hat mit ihren eigenen verlogenen Sünden zu konfrontieren. Klar es liegt auf der Hand, da bin ich deiner Meinung, die Straßenkarte zeigt das wir einen anderen Weg gehen müssen und das der Weg einfach von Gott weg führt, mehr noch das wir uns mitschuldig machen. Da schämt man sich doch glatt Christ zu sein oder mehr noch Angehöriger der Kirche. Mit was soll man den zollen? Mit den paar Priestern die eben nicht schwul sind oder die zur guten Seite gehören? Ich mein das dürfte nicht mehr reichen. Ich hab mal ein guter Spruch hier gelesen, je größer die Lüge desto mehr folgen ihr. Die Kirche ist als größte Sekte entlarvt und wird das vermutlich mit in ihr eigenes geschaufeltes Grab nehmen. Es wird Zeit das das Unternehmen schliesst. Genug mit Kirchensteuer, genug mit den Lügen, genug mit dem Spiel. Hier haben viele die nase gestrichen voll. Wann fangen die Menschen an zu reagieren?

      In dem Sinne und schönen Gruß von dem der aus der Kirche ausgetreten ist.

      Verfasst von Gelehrter2 | November 12, 2012, 9:50 pm
  55. Guten Abend ihr Lieben
    war ja ein aufschlussreicher abend heute

    euch allen einen schönen sonnigen Montagmorgen“

    Verfasst von PUNISHER DER | November 12, 2012, 10:04 am
  56. Gott wird schlagen mit vielerlei Plagen, auf das ihnen erschienen sei der Herr…
    Wenn es darum geht einen neuen Papst wählen zu müssen, würde Ich mir jemanden wünschen wie Gorbatschow. Aber mir ist niemand bekannt, der so eine Transformation in Gang bringen könnte. Derzeit ist die katholische Kirche wie ein Fluss, in den man schädliche Chemikalien eingeleitet hat. Wer daraus trinkt, vergiftet sich und stirbt. Nur eine Kläranlage kann das Wasser reinigen – und die wird angetrieben von Vernunft und Liebe, nicht Gehorsam.

    Die Kirche geht wirklich den Bach runter, trotzdem kann ich täglich gefüllte Kirchen sehen, ich weiß nicht wann die Menschen das Theater endlich durchschauen und das ganze boykotieren.?
    Gruß Piel

    Verfasst von Piel44 | November 12, 2012, 5:14 am
  57. Gott zum Gruße liebe Geschwister,

    und Gott spricht; Ich höre das weinen meiner armen Kinder und ich werde sie erretten aus der Hand der bösen, doch die bösen werde ich schlagen mit vielerlei Plagen auf das sie erkennen das ihnen erschienen sei der Herr.
    Egal welchen Glaube du auch immer hast, wir sind seine über alles geliebten Kinder und er ist sehr traurig, weil er mit ansehen muss, wie wir uns täglich antuen. Die zunehmende Lieblosigkeit, der Zerfall der Familien, mangelnde Fürsorge und Krankenpflege, Obdachlosigkeit, Kinder den ganzen Tag für 18 Cent arbeiten müssen, um dann immer noch nicht genug zum Leben haben, Hunger und Seuchentod etc….

    Diese katastrophalen Zustände wird Gott nicht länger tatenlos hinnehmen, aber niemand kann sich vorstellen, dass Gott jetzt diese Dinge entgültig klären wird. In alle Religionen, selbst in uralten Schriften aus Indien oder Sumer finden wir Hinweise einer Klärung der vorherrschenden Verhältnisse bezüglich einer Endzeit. Doch wir Menschen trachten nur nach unserem eigenen Willen und suchen nur unseren Vorteil, weil wir die Weisheiten Gottes nicht erkennen. Wie lange noch macht der Mensch sich den Menschen als Untertan?

    Warum hält der Vatikan brisante Beweise unter Verschluss, weil sie große Angst haben um ihre Machtposition. Die Suchenden könnten ja die Wahrheit über die RKK erkennen. Aber Jesus prophezeite damals schon, dass die Letzten die Ersten sein werden. Etwas aufrichtig zu glauben und danach zu handeln, macht es ja noch lange nicht richtig, wenn es in Wirklichkeit falsch ist! Saulus glaubte damals Aufrichtig das er Gott einen heiligen Dienst erwies, als er sich an der Ermordung des Stephanus beteiligte. Aber es war Gott nicht wohlgefällig, also etwas aufrichtig zu glauben und danach zu handeln macht es noch nicht richtig. Saulus musste erst seinen Glauben ändern, um Gott wohlgefällig zu werden und so das Strafmaß seiner Tat zu lindern.
    Darum verlasst die RKK und die etablierten Sekten Luther und Co., denn die Kirchen sind nicht in Gottes Sinne. Ja tretet aus aus diesen und beteiligt euch so am Erlösungsplan Gottes .

    Verfasst von Johannes | November 12, 2012, 2:37 am
    • Hi Johannes, Wie weiß ich, dass Gott existiert? Klar es es ist kein Thema aus der Kirche auszutreten und das ganze Wissen um die kirchlichen Missstände, läßt auch das eigene Leben etwas aus den refugien geraten. Man muß sich ganz neu ordnen, bisher dachte ich immer in der Kirche könnte ich Gott näher sein, denn sobald ich aus der Kriche kam wurde es wieder still um mich rum und ich konnte nichts mehr hören, auch jetzt nicht. Ich habe mich also etwas sicher gefühlt dort, nicht so leer und glaubenslos. Das ganze kartenhaus Kirche bricht zusammen, aber die die ihm gefolgt sind treuen herzens mit ihm. Das fällt wirklich nicht leicht, das alles ist ein Schock, es ist ja auch nicht unbedingt was neues, klar das zieht sich seit hunderten von Jahren durch, aber man denkt nicht daran das die Übeltäter in den eigenen Reihen sitzen. Wie es auch weitergeht, ich hoffe für alle gut. Ich bin der Meinung das die Übeltäter nun an der Zeit ist, Busse zu tun, zu uns zu kommen und zu beichten. Was haben da die kleinen Fische wie wir noch zu beichten, wenn die großen Fische an der Angel hängen?.
      So wünsch euch frohes Wirken. Erwachen tut doch manchmal weh.

      Verfasst von Mirco0 | November 12, 2012, 5:26 am
      • Ich weiß, dass Gott existiert, weil ich jeden Tag mit ihm rede. Er antwortet mir nicht hörbar, aber ich spüre seine Gegenwart, ich merke seine Führung, ich erfahre seine Liebe, ich verlange nach seiner Gnade. Dinge sind in meinem Leben geschehen, die nur als Gottes Handeln erklärbar sind. Gott hat mich in so wunderbarer Weise errettet und mein Leben verändert, dass ich nicht anders kann, als seine Existenz anzuerkennen und zu loben. Keine dieser Argumente in sich selbst können jemanden überzeugen, der sich weigert, das einzugestehen, was so offenkundig ist. Letztlich muss Gottes Existenz im Glauben bejaht werden . Glaube an Gott ist kein blinder Sprung ins Dunkle, Es ist ein sicherer Schritt in ein hell erleuchtetes Zimmer, wo sich bereits 60% der Menschen befinden.

        Guten Abend noch…

        Verfasst von Gelehrter2 | November 12, 2012, 5:54 am
  58. Hallo gebt doch mal informativer weise in google suchmaschine folgendes ein:

    pressestelle vatikan ….da erscheint doch auf der startseite bereits diese seite unter ca.1.000.000 ergebnissen im web….
    wen das nicht göttlich ist, weis ich`s nicht….
    einfach super klasse
    und dies nach wenigen stunden schon, denn der artikel ist ja noch jung“

    Verfasst von MIRACEL | November 12, 2012, 1:02 am
    • Hi Miracel, ich finde es ist auch wirklich an der zeit das mal wirklich etwas passiert. Kallaps steht wirklich gut in den Suchmaschinen. Ich bin mir sicher das dies eine göttliche funktion ist. Der Admin hat das bild geändert. Die haben bestimmt eine Ansage bekommen. Find das hier aber noch besser!
      Finde sehr schön das sich hier so viele versammeln. Man findet hier und da ein paar Berichte und nur unfug an kommentaren. Das ist hier etwas anders, mir scheint als hätten die Leute ein neues zu Hause gefunden und können sich mal austauschen.
      Freut mich doch! Mache ich auch gern. Jeder sagt zwar tretet aus der Kirche aus, aber es bietet niemand eine Art Synagoge wo man einkehren kann. Deswegen ein Bravo an kallaps welches dabei hilft den neuen Weg zu gehen und zu finden.
      Ein herzliches Dankeschön

      Verfasst von Gelehrter2 | November 12, 2012, 10:00 pm
      • Hallo Bruder, wenn ich dich so nennen darf, ich finde es ausgesprochen schön das du dich auch hier eingefunden hast, wir sollten uns öfters austauschen, denn darin besteht das zwischenmenschliche und das freut unsere Herzen, zu dem aktuellen Bild würde ich auch beipflichten, das dies noch trefflicher ist, als das vorherige…

        Dir GELEHRTER2 einen tollen sonnigen Tag wünscht dein bruder MIRACEL..

        und grüsse an Bruder Frank22 „Geschichte wird gemacht, es geht voran“..

        und herzlichen Dank an Bruder Freundmarkus1

        Verfasst von MIRACEL | November 12, 2012, 10:39 pm
  59. Ja was soll man dazu sagen?

    Aloha Papsti, Aloha Jesuiten……. da bekommt der Ausdruck Kringelpitz mit anfassen doch eine ganz neue Bedeutung………………..

    Als der Jungpfarrer den Altpfarrer bei der Beichte vertreten muß, meinte er, Hochwürden das habe ich noch nie gemacht die Beichte abgenommen, was gebe ich denn für verschiedene Verfehlungen?

    Hochwürden: Fremdgehen – 3 mal den Rosenkranz, gestohlen 6 mal das Ave Maria, ich mache dir eine Liste wo alles drauf steht..

    Donnerstags Morgens kommt eine Frau in den Beichtstuhl und sagt zum Jungpfarrer…Hr. pfarrer ich hatte Analverkehr, darauf schaut der Jungpfarrer auf seine Liste , aber er findet nicht.

    Da ruft er den Messdiener zu sich und fragt; was gibt denn der Pfarrer für Analverkehr?

    Darauf der Messdiener; Manchmal ein Twix manchmal ein Bounty

    Verfasst von 22frank | November 11, 2012, 11:34 pm
  60. …ich hab die christliche Lösung des Problems: Den Schwulen die Schuld geben, weil sie den Papst verführt haben! So wie die missbrauchten Kinder die Pfarrer verführt haben! Das ich da nicht gleich drauf gekommen bin. Ist doch jedesmal die selbe Geschichte. Ts ts, man sollte meinen, allmählich könnte ich mich in diese Spinner hineinversetzen, aber deren verquere Logik bereitet mir ehrlich gesagt immer noch Kopfschmerzen.

    Verfasst von über den Jordan | November 11, 2012, 9:46 am
    • Es tut mir leid, aber in 300 Jahren wird die Kirche nicht behaupten, sie habe nie etwas gegen Schwule gehabt – im Gegenteil: wenn wir jetzt nicht langsam der Rkk Einhalt gebieten, werden die Menschen in 300 Jahren womöglich nicht mehr leben, denn die RKK ist dabei, das freie Europa zurück ins Mittelalter zu katapultieren. Es wird keine Gedanknfreiheit mehr geben und keine Kunst- und Forschungsfreiheit; Europa wird marginalisiert werden durch die wenigen nicht-christlichen Länder; wahrscheinlich werden sich Christentum und Islam noch eine Weile in Kreuzzügen beharken – aber dann ist hier GRabesruhe. Und die wenigen Überlebenden werden immer noch fanatisch an ihren Lügengott glauben, den Juden die Schuld geben und den Schwulen oderden FRauen (der Frauenhaß dieser Kirche ist übrigens ohne Gleichen in der gesamten Geschichte). Die RKK will ins Mittelalter zurück, hinter die Aufklärung, ihr ist jedes Mittel Recht, die Menschen zu beherrschen und zu töten. Was Hitler und seine Todesbanden nicht geschafft haben, werden die Kardinäle ud Bischöfe des Vatikans vollenden, wenn wir ihnen nicht endlich im Namen der Menschen un der Menschheit Einhalt gebieten. Die Religionen dürfen nicht mehr ihr Todes-Gift verbreiten! Aber ich fürchte, es werden nur noch wenige todesmutige kleine Zellen sein, die den bewaffneen Kampf gegen die RKK führen müssen.

      Verfasst von revolotionär | November 11, 2012, 9:57 am
    • mir fällt zu all dem nur das ein….COMPUTER UNSER

      Computer unser, der Du bist am Netz,
      Geheiligt sei Dein Bildschirm,
      Deine Eingabe komme,
      Dein Wille geschehe,
      Wie im Speicher so auch auf dem Drucker,
      Unsere täglichen Listen gib‘ uns heute.
      Und vergib uns unsere Syntax Errors,
      Obwohl wir nicht denen vergeben,
      Die falsch programmiert haben.
      Laß uns nicht zu lange warten,
      Und erlöse uns von langen Ausgaben,
      Denn Dein ist die CPU, und die MIPS,
      Und der Systemabsturz,
      In Ewigkeit

      ENTER.

      He leute hättet ihr das üble ding nicht, könnten wir uns jetzt nicht vernetzen und so geile nachrichten lesen wie die hier….die wahrheit ist nun mal die wahrheit. PS.aufpassen das ihr nicht in die jagdgefilde des heiligen papstes kommt. Der vergibt euch nämlich nicht die sünde, sondern 5 jahre für das bild da oben.
      Ich glaub der 21.naht…..falls was kommen sollte, dann kommt zu mir…dannach brechen wir auf zur revolution…anstatt absolution….

      Verfasst von Bruder | November 11, 2012, 10:19 am
    • das ist ja wohl das geilste und nahekommenste foto aller zeiten, wer das erstellt hat, wird 1000 prozent verewigt. Ausserdem haben wir freie glaubenswahl und meinungsfreiheit? oder etwa nicht? aber ich habe noch ein haven foto, schaut doch mal drauf.
      satirischundschwul comedy premiere robert zollitsch macht html Hallo Irmi, da dort noch andere Bilder vertreten sind, müssen die User dies einfach unter diesem Schlagwort eingeben im Browser…danke für dein Verständnis und danke für das Bild´

      Gruß Irmi /Kallaps

      Verfasst von Irmi | November 11, 2012, 10:26 am
      • Guten Abend
        Interessant finde ich auf dem Foto das umgedrehte Kreuz, das hat sicher eine satanische bedeutung oder?

        Verfasst von Leufer | November 11, 2012, 10:31 am
  61. Du lieber Himmel o.O bei den Kommentaren der Kreuzler würde das Jesuskind aber ganz arg das Weinen anfangen! Und der Maria die Schamesröte ins Gesicht schiessen! Manche von den Worten, die da Anwendung finden, gibts nichtmal im Jugendsprachduden!

    Verfasst von Hippi | November 11, 2012, 9:39 am
    • HaHaHa…

      Habemus Papa Gay

      Und die Bildzeitung titelt morgen stolz:
      “Wir sind schwul”

      Verfasst von Putzi | November 11, 2012, 9:42 am
      • Diese Töne lassen ja tief blicken und erahnen, wie gründlich das Gebot der Nächsten- und Feindesliebe hier internalisiert wurde.”

        Was mir Sorgen macht … die lachen nicht darüber! Die meinen es ernst! Von Satire oder Ironie keine Spur. Ich würde mein Kind lieber einer homosexuellen Familie anvertrauen, als einer “gesundsexuellen” Kr*.net Fundamentalistenfamilie. Wenn JHWH-Gott es aber anders sieht, so soll er mich heute Abend zum Entdecker des perfekten Anti-Krebs-Medikamentes machen

        Verfasst von hässliche wahrheit | November 11, 2012, 9:43 am
    • ‘tschuldigung Leute, aber ich schaffe es ganz einfach nicht, mir den Ratzi-Patzi bei wie auch immer gearteten sexuellen Aktivitäten vorzustellen. Der hat seinen Pimmel garantiert nur zum Urinieren gebraucht, glaubt mir! Ausserdem: wer so unerlöst aussieht wie der, so unglaublich verkrampft und verstopft, der hat bestimmt noch nie irgendwelchen sexuellen Regungen nachgegeben. Der Mann ist in dieser Beziehung ein “Heiliger”, ohne jeden Zweifel!

      Verfasst von Ich | November 11, 2012, 9:53 am
    • Du lieber Himmel, erklärt dem Leufer mal die richtige Bedeutung des umgedrehten Kreuz! Hier ein Auszug aus Wiki: Nach christlicher Überlieferung bat der Apostel Petrus, als er bei seinem missionarischen Wirken in Rom verhaftet wurde und gekreuzigt werden sollte, kopfüber gekreuzigt zu werden. Dazu äußerte er, dass er nicht würdig sei, auf die gleiche Weise wie Christus zu sterben.

      Genauso sollte der papst und seine Anhänger gerichtet werden, auf dem Kopf, denn sie sind es nicht wert wie ihr Herr zu sterben, falls Jesus dann so gestorben ist? Was ich bezeifle.

      Katholische Kirchen, die dem heiligen Petrus geweiht sind, tragen oder trugen anstatt des lateinischen Kreuzes ein Petruskreuz auf dem Turm.
      Die Leute die das Foto gemacht haben, wissen wohl schon warum sie genau den Taint machten!
      Da ist kein Symbol umsonst drauf.

      Gutes Bild, tolles Bild, geiles Bild

      Verfasst von Aufklärer | November 11, 2012, 10:38 am
  62. Etwas wahres scheint dranzusein.Auch den widerlichen Kreuz.net-Schmierern scheint es langsam Angst zu werden.Hier ein Artikel bereits vom 20.Januar:

    http://www.kreuz.net/article.12565.html

    Verfasst von Rührer | November 11, 2012, 9:37 am
  63. Angesichts der päpstlichen Vorbildfunktion könnte das zu Massenhaft Identitätskrisen unter den Katholiken kommen. Könnte mir vorstellen, dass manche anfangen, sämtliche bekloppte Vorurteile und Klischees, die dieser Verein sich über Schwule zurechtgedrechselt hat, möglichst originalgetreu auszuleben, um dem heiligen vater näher zu stehen.

    Aber im Ernst: Wenn ein absolut unverwechselbarer, fälschungssicherer Beweis für homosexuelle Kontakte des Papstes an die Öffentlichkeit käme: Wie würde die Kirche reagieren? Wenn ihnen das einzige Mittel, abstreiten und aussitzen, genommen ist?
    Mir fällt nur eine Möglichkeit ein: Papst ersetzen, Story auftischen von wegen “auch Vatikan ist vor den schwulen Dienern Satans nicht sicher” und jedem das Haus abfackeln, der die Angelegenheit je wieder erwähnt.

    Oder sie fanden Schwule tatsächlich immer schon Spitze.

    Verfasst von Kultur | November 11, 2012, 9:28 am
  64. Der Papst homosexuell? Dies ist nur ein scheinbarer Widerspruch. Vielmehr gehört der Zustand der Sündhaftigkeit zum Wesen des katholischen Selbstverständnisses. Es geht ja nicht darum, ob man homosexuell ist oder nicht, im Gegenteil ist es sogar gut, wenn man so veranlagt ist, weil man dann der Versuchung widerstehen muss. Es ist die Dialektik von Sünde bzw. Versuchung und Widerstehen, die zum höheren katholischen Bewusstseinszustand der Gnade führt. Wer dieses perverse Denken nicht begreift, der hat vom Katholizismus nichts begriffen! Aufgabe christlicher Religion ist es, die Sündhaftigkeit des Menschen zu kultivieren und ihn in Schuldverhältnisse und moralisch/ethische Dilemmatas zu zwingen, denn nur so kann er Objekt von göttlicher Gnade und Erlösung bleiben. Es gibt für Christen nichts schlimmeres als den freien Menschen, denn dieser ist für Gott und Religion verloren. Insofern: wenn Ratzi-Patzi homosexuell veranlagt sein sollte (was mir im übrigen völlig wurscht ist, denn seine sexuelle Orientierung ist vollkommen unerheblich), prädestiniert ihn dies geradezu für den Job, den er hat.

    Verfasst von Gudigut | November 11, 2012, 9:22 am
  65. Ich lach mich schlapp wenn das stimmen sollte!….

    Verfasst von Biene | November 11, 2012, 9:20 am
  66. Verfasst von Admin - Sven | November 11, 2012, 9:16 am
    • In 300 Jahren wird man sagen, dass die rkKirche schon immer homosexuellenfreundlich war und als Beweis anführen, dass Ratzinger sogar zum Papst gewählt werden konnte.

      Die älteren Herrschaften im Vatikan brauchen einfach ein bißchen länger, um ihre Sagenkränze von Jahwe und seinem Sohn an die neue Zeit “unfehlbar” anzupassen.,Galilei wurde nach 500 Jahren akzeptiert, die Menschenrechte nach 200 Jahren.

      Auch bei Homosexualität dürfte es prinzipiell keine Schwierigkeiten mit der Tradition geben, wie die Debatte in der Ev. Kirche zeigt: mit der Bibel lässt sich beides, die Nichtdiskriminierung von Homosexuellen wie deren Verteufelung begründen.

      Was war in alten Zeiten dem Stammesgott Jahwe nicht ein Gräuel, was heute selbst von Frommen klaglos.hingenommen wird:

      “Mit derselben Begründung, es sei Gott ein Gräuel, wird dort (= in der Bibel) vieles ins Unrecht gesetzt, was heute niemand einer Pfarrerin oder einem Pfarrer verübelte. Wären die entsprechenden Priestergesetze für sie verbindlich, dürften sie weder sich den Bart stutzen, noch Schweinefleisch essen, noch an Beerdigungen teilnehmen und körperbehindert dürften sie auch nicht sein. Denn all das ist ebenso ein Gräuel, wie wenn ein Mann bei einem Mann wie bei einer Frau liegt. Warum soll das eine gelten und das andere nicht?” (http://www.evangelisch.de/themen/religion/bibelauslegung-homosexualit%C3%A4t-ein-gr%C3%A4uel32885)

      Alles eine Frage der Zeit. Allerdings, da der Vatikan Jahrhunderte braucht zur Humanisierung seiner “heiligen Schriften” müssen zwischenzeitlich die Betroffenen vor kirchlicher Verfolgung und Diskriminierung geschützt werden. Deshalb darf die Kirche keine politische Macht mehr haben. (Der Papst gehört nicht in den Bundstag) Viel zu viele Tote und Unglückliche hat der Vatikan mit seiner intellektuell und moralisch langen Leitung auf dem Gewissen – Schuldbekenntnise nach 500 Jahren sind zu spät – jetzt müssen die kirchlich Diffamierten geschützt werden

      Verfasst von Fragender1 | November 11, 2012, 9:25 am
      • Ich habe selber oft Theologen erlebt, die sich morgens in Vorlesungen oder in Artikeln extrem homophob geäußert haben, (..) Die gleichen Leute habe ich dann abends in Schwulenbars getroffen. Wenn man sie darauf angesprochen hat, kam oft: „Ich bin doch nicht schwul!“ Das sei etwas ganz anderes.

        Natürlich war es kein Zeichen der eigenen Sexuallebens, wenn ein Berufshomophob abends an solchen Orten anzutreffen ist. Getreu dem Motto: “der will doch nur spielen!” ist ein Seelenjäger natürlich nur wegen seiner seelsorgerischen Arbeit vor Ort. Er will nichts körperliches von solchen Männern, sondern ihnen “in’s Gewissen reden” und ihnen die “Augen öffnen”. Er will ihnen den Blick über den Tellerrand geben und sie aus ihrem dummen und dogmatischen unchristlichen Welt- und Menschenbild befreien. Sie sollen endlich erkennen, dass Homosexualität eine gotteslästernde antikatholische Tätigket ist, die dem Herrn ein Gräuel ist. Das die Evangelen dahingehend “fremdgehen”, ist ebenfalls inakzeptabel. Und das wir homosexuelle Bürgermeister haben, ist überhaupt nicht nicht akzeptabel! Sie sollen alle Buße tun, sich beim nächstbesten “Sexualumdreher” melden und fleissig Geld in die Kasse spülen für wohltätige Zwecke spenden.

        Zu behaupten, sie seien aus “eigenen Interessen” in solchen Bars anzutreffen, ist nun wirklich an den Schamhaaren herbeigezogen 😛 .

        Wer heute Karriere in der katholischen Kirche machen will, muss homophob sein. Wenn aber ein neuer Papst käme, der diese Themen auf die Agenda bringen würde, dann würde Overbeck auch das Gegenteil sagen.

        Wie wahr! Und das “schöne” ist, die Kirche gibt dies indirekt selbst zu. Mit automatischen Exkommunikationen hat die Kirche nicht das geringste Problem. Wenn es jedoch um “homosexuelle Vergehen” geht, da drückt die Kirche bei “eigenen Fällen” unverhältnismäßig oft beide Augen zu. Groß reden, klein Handeln. Moralische Maßarbeit – passend für jeden erwünschten Zweck.

        Ob Overbeck & Co. gerne die Fähnchen im Wind sein könnten, weiss ich nicht. Das allerdings gerne behauptet wird, dass – “klar in der Bibel lesbar” – bestimmte Positionen natürlich von der Kirche gewollt waren, ist nun wahrlich offensichtlich. Würden wir noch nach den Originalregeln der Moralinstitution leben, gäbe es keine Homosexualität. Sie würde als Rauchwolke über uns schweben … direkt neben dem verbranntem Fleisch. Die Kirche hat noch nie gezuckt, wenn es um das “Wohl aller Schafe” ging. Da wurden Kriege geplant und ausgeübt, Menschen verfolgt und mancher freiheitliche Gedanke schon im Keim erstickt … inklusive ihres Gedankenauslösers. Das Wohl der Kirche ging vor, alles andere “durfte” sein. Und wenn es trotzdem gesellschaftlicher Konsens wurde, wenn sogar gewisse “antikirchliche” Positionen zum Standard und zum verbrieftem Recht wurde, dann wurde schnell das Mem verbreitet, man sei doch schon immer so gewesen. Man verweist auf die einzelnen (IMHO unschottischen) Wohltäter wie Bonhoeffer oder die Mauerfallchristen im Osten. Wer macht sich denn die Mühe und überprüft diese Behauptung auf ihrem Wahrheitsgehalt? 😉 .

        Es gibt Hardliner, die werden sich nie ändern. Ratzinger ist einer von ihnen, denn er hat “das Licht” gesehen – die Vorsehung einer perfekten (kath.) Welt aus seiner Federführung. Er kann dieses Ziel nicht erreichen, aber bleibt fest bei seiner Ideologie. Es gibt auch Fähnchenchristen, die sich offen für “antikatholisches” Verhalten aussprechen. “Wir sind Kirche” & Co. machen ja gerne publik, dass sie zwar katholisch denken, aber nicht so handeln wollen. Und wir erkennen, wie fürsorglich die große Mutter Kirche mit ihren denkenden Schafen umgeht 😉 .

        Homosexualität und RKK gehören zusammen. Ob es als Projektion dient, weiss ich nicht. Aber dass die Homosexualität – gemessen an der Konzentration – in der Kirche aussergewöhnlich oft ein sichtbarer Akt … äh … Thema ist, und dass sich “zufällig” immer wieder Menschen entweder zutiefst beleidigend äußern oder selbst der Homosexualität zugeneingt sind, ist nach Bergers Äußerungen nach auch kein Wunder. Ich habe keine Zweifel, dass die RKK seit vielen Jahren ein aussergewöhnliches Verhältnis zur eigenen Sexualität pflegt. Außen buh, innen hui 😉 . Und selbst bei den Evangelikalen und Fundamentalisten erleben wir, wie sich einzelne Homohasser mit Prostituierten – manchmal des selben Geschlechtes – schnappen ließen 😀 .

        Die Kirche(n) sind als Moralinstitutionen vollkommen ungeeignet. Die eine ist sich nicht einmal über die eigene Sexualität sicher, die andere scheint nach Außen hin die Sache geklärt zu haben, innerkirchlich streitet man sich dennoch ab und zu. Geklärt ist bekanntlich nie etwas. Eine erbärmliche Leistung für ein Unternehmen, welches angeblich intensive Gespräche mit der Geschäftsführung zu haben behaupten und Kritiker dieser Bigotterie der Tellerrandmentalität bezichtigen 😀 .

        Verfasst von Frank-S | November 11, 2012, 9:33 am

Diskutiere mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Alle Artikel

Kategorien

Der große Tag 21.12.2012

Der große Tag21. Dezember 2012
Was passiert am 21.12.2012

Visitor

Besucherzaehler

Kommentatoren

November 2012
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Top-Klicks

  • -

Am Besten bewertet

Sponsoring of PSD Nordrhein

Follow kallapswordpress.com

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 12 Followern an

Flickr Photos

%d Bloggern gefällt das: