Home
Gerade Aktuell
Fakten Archiv

Auf Blut gegründet, erbaut und gefestigt – die Kirche als Vertreter Gottes

Auf Blut gegründet, erbaut und gefestigt …

Die päpstliche Kirche hatte zu Zeiten des Reformators Martin Luther, viele Jahrhunderte lang, die zusammengefassten Bücher der Heiligen Schrift vor dem „Proletariat“ des Volkes geheim gehalten, sodass nur dem gebildeten Stand der Geistlichkeit – dem „Klerus“ – die Einsicht in das „christliche Vermächtnis“ vorbehalten blieb. Martin Luther erkannte die eigentlichen Absichten des Papsttums, welche schlicht und ergreifend „nach Macht und Reichtum gierten“ und veranlasste sodann die Übersetzung der Urschriften ins Deutsche: Auf dass ein jeder Mann, eine jede Frau und auch ein jedes Kind die Wahrheit der Dinge, die Grundlage allen christlichen Glaubens für sich selbst in Erfahrung bringen sollte

Heute wissen wir – anhand der Bibel – dass alles, was da wirklich in der vielzitierten „Nachfolge Christi“ steht, weder ein Leben in Prunk und Schwelgerei verbringt, noch anderweitig materielle Güter aufhäufen wird. Weder wird es da Gewalt, Mord und Totschlag – noch Blutvergießen, Unterdrückung oder irgendeine andere Form der Grausamkeit geben! – Das kann man ganz pauschal feststellen – wenn man sich an die christliche Lehre der Bibel hält. Und ebenso pauschal kann man natürlich alles, was hiervon abweicht, als „antichristlich“ bzw. „nicht-christlich“ abweisen, und da gibt es auch kein Für und Wider!

Das Traurige ist allemal, dass viele Menschen noch immer, gerade wegen dem Fehlverhalten einer angeblich „christlichen“ Kirche oder Führerschaft, mit dem Evangelium als solches nichts anfangen können oder wollen – und das vergleichsweise im Gleichklang zur damaligen Situation, wo Jesus Christus, der Sohn Gottes, der religiösen Obrigkeit vorgeworfen hatte: „Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, und die, die hineingehen wollen, lasst ihr (auch) nicht hineingehen.“ (Matthäus 23,13)

Das sind fürwahr harte Worte, welche der Sohn Gottes da zur Sprache brachte – aber ist es denn nun gerechtfertigt, solch eine Anklage auch der heutigen religiösen Obrigkeit in Kirche, Staat oder Politik anzulasten

Eine Spur der Gewalt und Verwüstung!

Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, noch kann ein fauler Baum gute Früchte bringen.“ (Jesu Worte nach Matthäus 7,18)

Blicken wir zurück in die Vergangenheit, dann findet einige Jahrhunderte nach Christus die Spirale kirchlicher Gewalt ihren bösen, fauligen Anfang darin, dass man Menschen anderen Glaubens verfolgte, um sie dem Christentum als ‘Staatsreligion’ einzuverleiben.

Obschon manche Leute sogleich die „christliche Überlieferung“ für die begangenen Verbrechen verantwortlich machen mögen, muss man ganz klar festhalten, dass sich sämtlich verübte Gräueltaten im totalitären Gegensatz zum Gebot der Bibel (!) ausgetobt haben, welches – nach wie vor – lautet: „Dem, der dich auf die Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Untergewand nicht!“, sowie desgleichen: „Liebt eure Feinde, und tut Gutes, und leiht, ohne etwas wieder zu erhoffen! Und euer Lohn wird groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn auch er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.“ (Lukas 6,29; 35)

Es entspricht nicht der biblisch-christlichen Vorsehung, dass einzelne Menschen als Machthaber über ihren Mitmenschen thronen, es sei denn, dass sie Vorbilder im Ausharren, in der Liebe oder im sogenannten „demütigen Wandel“ seien.

Gleichfalls kommen Würde, Größe und Macht, im Sinne der Bibel, nicht dem zugute, der sich selbst in Glanz und Glamour, Jubel und Trubel feiern lässt oder buchstäblich zu Volke trägt – wie das nicht nur den kirchlichen Gepflogenheiten dieser Tage entspricht – sondern der gilt ‘was vor Gott, der Unrecht, Schmach und Pein, in welcher Form auch immer, bis zuletzt über sich ergehen lässt, ohne dabei dem Hass und der Gewalt Raum zu geben.

Jesus Christus hatte seinen Anhängern nicht den Himmel auf Erden versprochen, sondern hatte den Gläubigen ihr eigenes Martyrium im voraus beschrieben, indem er ihnen zu wissen gab: „Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter Wölfe; seid also klug wie die Schlangen und einfältig wie die Tauben. Hütet euch aber vor den Menschen! Denn sie werden euch an Gerichte überliefern und in ihren Synagogen geißeln. … Und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird errettet werden. … Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib zu verderben vermag in der Gehenna!“ (Matthäus 10,16-2

Gegenüber der allgeschätzten und ‘gefürchteten Geistlichkeit machte der Sohn Gottes fernerhin keine Kompromisse, sowie er deren scheinbare Heiligkeit abermals entblößt: „Alle ihre Werke aber tun sie, um von den Menschen gesehen zu werden … Sie lieben den ersten Platz bei den Gastmählern und die ersten Sitze in den Synagogen und die Begrüßungen auf den Märkten und von den Menschen Rabbi (respektvolle Anrede der geistlichen Lehrer) genannt zu werden. Ihr aber, lasst ihr euch nicht Rabbi nennen! Denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder. Ihr sollt auch nicht jemanden auf der Erde euren Vater nennen; denn einer ist euer Vater, nämlich der im Himmel. … Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. Wer sich aber selbst erhöhen wird, wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigen wird, wird erhöht werden.“ (Matthäus 23,5-12)

Advertisements

Diskussionen

35 Gedanken zu “Auf Blut gegründet, erbaut und gefestigt – die Kirche als Vertreter Gottes

  1. wir sind immer noch da und sind siegreich liebe brüder und schwestern

    Verfasst von freundmarkus | März 11, 2013, 10:02 pm
  2. http://www.scsstatic.ch/i/9268241,800

    Verfasst von am Tage der Verkündung schlug der Blitz ein im Petersdom...das Zeichen" | Februar 12, 2013, 9:03 pm
  3. Hallllllllllllllllllllllllllllllllloooooooooooooooooooo
    der Paperlapapst wurde gestürtz, er wurde zum Rücktritt gezwungen….

    Leute wo bleiben eure kommentare???????????????????

    Endlich endlich endlich.

    Gruss Lol

    Verfasst von Lolll | Februar 12, 2013, 8:23 am
  4. Auch ich betrachte es als kaum beeinflussbar ob man homosexuell oder nicht ist. Daher kommt es mir nie in den Sinn, Schwule und Lesben zu verurteilen.

    Aber: Trotz allem Verständnis bin ich der festen überzeugen, dass homosexuell sein nicht der natürlichen Ordnung, also derjenigen Gottes, entspricht. Man könnte jetzt nebenbei bemerkt mit zig Bibelzitaten argumentieren (die im Übrigen die Glaubensgrundlage eines jeden Christen sein sollte), doch gibt es noch viel simplere Gründe: Warum denkt ihr, können Homosexuelle keine Kinder bekommen?

    Es hat nichts mit generöser Toleranz zu tun, wenn ich einen sich öffentlich dazu bekennenden schwulen Pfarrer toleriere. Man sollte sich immer im gleichen Atemzug, in dem man behauptet, homosexuell sein ist Zufall, bewusst machen, dass es dennoch eine Ausnahme bleiben soll, eben aus den genannten Gründen.

    Da Pfarrer in einer Vorbild – und Repräsentativfunktion der christlichen Werte auftreten, sollten diejenigen, die öffentlich schwul sind, so frei sein, an einen Rücktritt zu denken.

    Jeder Mensch verstößt gegen Gottes Gebote, aber ein Repräsentant der Kirche sollte dies nicht demonstrativ tun. So verspielt er seine Glaubwürdigkeit und kann kein Vorbild mehr sein und andere nach ihren Sünden ver-beurteilen.
    Allerdings hätten sie es einfacher und sitzen an der Quelle, denn nach jeder Sünde können sie sich ja selbst die Sünde vergeben, daher fällt es sicher leichter als Schwuler den Glauben Gottes zu vertreten.

    Verfasst von Gilbert | November 29, 2012, 8:08 am
  5. Ich wäre sehr vorsichtig mit diesen Aussagen. Es ist und bleibt Gottes Wort und jeder der dieses Wort verfälscht, wird eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden. Man muß solche Worte auch richtig verstehen im Kontext. Nun da die Frauen wohl, ihre Männer während der Predigt immer wieder fragten, sagte Paulus, das sie in der Gemeinde schweigen sollen und ihre Männer zu Hause fragen sollten.

    Eine Frau aber lehre nicht, könnte man auch so verstehen, das sie keine Lehrentscheidungen treffen sollte…denn das lässt es das griechische Wort zu….Das hieße, sie soll keine Ältestin sein, aber Predigen und Kinder lehren schon….immer mal vorher nachschlagen, bevor man die Bibel als überholt abtut….

    Verfasst von papamadeus | November 29, 2012, 8:01 am
  6. Hallo und Gott zum Grusse liebe Brüder und Schwestern…tolle Beiträge hier in diesem Forum, wenn auch harte Worte fallen…so fallen wir wenigstens auf!

    Verfasst von Bolitikerbrechen | November 29, 2012, 8:01 am
  7. Man es gibt schlimmeres und wo steht in der bibel etwas gegen Schwule?

    In der Bibel steht verdammt viel Widersprüchliches und auch Inhumanes. Z.B.: Das Weib schweige in der Gemeinde. Sollen wir allen Ernstes diesen 2000-Jahre alten Mist immer weiter mit uns rumtragen ? Sollen wir in der Tat seit der schriftlichen Niederlegung des Bibeltextes nichts mehr dazulernen. Sollen wir es wirklich akzeptieren, dass es 2 Schöpfungsberichte gibt, die angeblich beide wahr sind, weil der Herr sie inspiriert hat ? Vieles an der Bibel ist wertvoll und hat unsere Kultur geprägt. Aber damit hat es sich auch schon .

    Verfasst von Biene | November 29, 2012, 7:59 am
  8. Dazu fällt mir dann immer die Stelle in Titus ein: Sie erklären öffentlich, Gott zu kennen, aber sie verleugnen ihn durch ihre Werke…

    Verfasst von Johann | November 29, 2012, 7:56 am
  9. (1. Korinther 6:9) . . .Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen,
    Das Zölibat ist eine ERFNDUNG der katholischen Kirche. Da Gott wußte, dass sie so etwas tun würden, warnte er die Jünger Jesu schon davor. Zu beachten in dieser Bibelstelle ist, wie er diese Menschen bezeichnete. (1. Timotheus 4:1-3) . . .Die inspirierte Äußerung aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeitperioden einige vom Glauben abfallen werden, indem sie auf irreführende inspirierte Äußerungen und Lehren von Dämọnen achtgeben, durch die Heuchelei von Menschen, die Lügen reden, die in ihrem Gewissen gebrandmarkt sind, die verbieten zu heiraten und gebieten, sich von Speisen zu enthalten, die Gott geschaffen hat, damit sie mit Danksagung von denen genossen werden, die Glauben haben und die Wahrheit genau erkennen.

    Dass nun zur katholischen Kirche sowohl schwule Geistliche (dadurch vielerorts erwiesenermaßen auch Kindesmißbrauch) und das Verbot zu heiraten gehören, muß man sich gemäß dem Wort Gottes fragen, ob das die Religion sein kann, die Gott anerkennt.

    Verfasst von Prodeus | November 29, 2012, 7:54 am
  10. Ich frag mich welche Strafe auf die fällt? Das ist nicht nur schrecklich, sondern pervers….Es wird davon gesprochen das der Herr solche Leute an besondere Orte in der Hölle verbannt….aber es gebe noch die Gelegenheit zur Umkehr…Dazu müsste man aber erst mal Jesus persönlich kennen lernen.

    Verfasst von Korinterblue44 | November 29, 2012, 7:51 am
  11. Ich finde alles absoluten Käse!!!! Auch das mit den partnerlosen in der kath. k. Die evangelischen Pfarrer dürfen auch Frauen haben und genauso können Frauen das Amt eines Priesters besetzten! Aus welchen Gründen ist es denn im Katholischen Glauben so, dass NUR ein Mann das Amt des Pfarrers besetzen kann?! Und wieso darf er keine Frau haben? Und Homosexuell zu sein ist sowieso verboten-aber nur weil es nach wie vor nicht in dioe KÖPFE der leider noch viel zu vielen minderbemittelten Menschen rein geht! Findest DU es in Ordnung das die Kirche Verhütungsmethoden wie die Pille nicht duldet?! Ich beispielsweise nicht-für mich ist das unbegreiflich!
    Und Ob ein Pfarrer Schwul, Hetero oder Abstinent lebt ist doch völlig egal, er kann an das Glauben was er uns vermitteln soll/möchte und ausschwitzen kanns selbst ein Geistlicher NICHT!

    Verfasst von Nitzi | November 29, 2012, 7:49 am
  12. Das frage ich mich auch oft, wenn der Papst im Fernsehen auftritt. Man brauch sich nur mal seine Gewänder und seinen Schmuck angucken.Und als nächstes redet er wieder von Nächstenliebe. Was soll daran Nächstenliebe sein, wenn er sich immer gut sattessen kann (das sieht man ihm ja an) und in Afrika jeden Tag Kinder verhungern. Meiner Meinung nach könnte die Kirche alle Armut in Afrika beseitigen, wenn sie alles verkaufen würde was sie an Gold, Kunst, Gebäuden und Land verkauft.
    Mit „Armut beseitigen“ meine ich übrigens nicht, dass jeder einen Ferrari fahren könnte aber es würde keiner mehr hungern müsse

    da sieht man wieder die Moral der Kirche. So nach dem Motto: Wir müssen den armen helfen aber auf unseren Luxus verzichten wollen wir nicht….. Sehr vielsagend

    Verfasst von Tarzan | November 29, 2012, 7:33 am
  13. Stellt Euch vor, die Kirche würde ihr gesamte Gold und ihre Kunstschätze verkaufen. Wieviele Kinder in aller Welt könnte man damit täglich vor dem Verhungern und Verdursten retten?

    Ist es christlich, wenn die Kirche auf ihrem Vermögen sitzen bleibt und die Kinder verhungern lässt? Was würde Jesus dazu sagen?

    Verfasst von irene | November 29, 2012, 7:30 am
  14. jesus hatte recht diese betrüger aus dem tempel zu vertreiben.
    wir sollten es auch so machen.

    Verfasst von Joschi3 | November 29, 2012, 7:13 am
  15. Guten Abend ….also wenn dies so weiter geht zerfällt die Kirche von ganz alleine…hier aus aktueller Quelle der ARD die rechte Hand des Menschen Ratzinger…Videohörmitschnitt anklicken und staunen….mit zwielichtigen gestalten umgeben sich die Männchen in Frauenkleidern…karikaturen im 21.jahrhundert

    http://www.tagesschau.de/ausland/salesianer100.html

    Ps….und die staatlichen Subventionen die sie von den Eurostaaten erhalten jährlich!, sollten sie den Menschen in derer Länder zukommen lassen, als das Geld für ihre Schäferstündchen und Prunk aus..zu..geben…
    wehe euch allen die ihr in Gottes Lichte steht und nicht erkennen wollt`…Jungs es kommt die Zeit da werdet ihr gerichtet werden…“was für ein Glück der Tag rückt immer näher….ihr solltet euch schämen für Brandschatzung, Mord und Folter, die ihr bis zum heutigen Tage weiter praktiziert…ihr gewissenlosen Scheinheiligen, ihr die Ihr wegschaut, obwohl Menschen verhungern, die Sünden vergeben für Zahlungen in euren Klingelbeutel…ihr Mafiosi`s in Kutten…jeden Tag könnt`ihr euch ent-scheiden den Hungernden zu helfen…und was macht ihr?…aus dem Vatikan raus…denn dieser gehört dem Volke…sie haben ihn schliesslich bezahlt mit ihrem Blut…wehe dem der da noch im Namen Gottes predigt und die Kirche und Vatikan als Vertreter Gottes preisst, ihr Heuchler …soll man sagen, das ihr seelenlose materielle Prediger seid, satirischer gehts nimmer mehr…

    Verfasst von Neuzeitreporter | November 29, 2012, 4:54 am
  16. die blinde Welt(wir menschen) sehen die Wahrheit nicht, jedoch sollten wir sie mit anderen Augen sehen, es ist an der Zeit auf-zu-stehen !!!!

    Verfasst von INFOKRIEGER23 | November 29, 2012, 3:22 am
  17. die schwarze Liste…wie der Theologe zu sagen pflegt!

    Verfasst von Wahrheitsfinder23" | November 19, 2012, 6:01 am
  18. Wie ich bei Wikipedia herausgefunden habe, war ja im Vatikan die Todesstrafe erlaubt und wurde auch durchgeführt: „Das letzte Todesurteil im Kirchenstaat wurde 1870 vollstreckt. 1969 schaffte die Vatikanstadt die Todesstrafe per Gesetz ab; 2001 strich man sie endgültig auch aus der Verfassung.“ (Quelle: Wiki)

    Aber was ich nicht verstehen kann, ist die Sache, dass die Todesstrafe doch eigentlich unvereinbar mit dem Gebot, „Du sollst nicht morden“, ist.

    Meine Frage lautet also: Wie hatte die katholische Kirche Todesstrafen, auch im Vatikan selbst, rechtfertigen können und warum wurde die Todesstrafe dann doch abgeschafft?

    wundervoll hier…wollte ich noch sagen, habt dank

    Groundzero
    Zitat: irgendwann bricht eine Eiterblase immer auf, sie war nur all die lange Zeit verkrustet…jetzt kommen „Chirugen“ und „operieren“ im Namen Gottes…der Mensch Ratzinger und all das andere Pack wird gerichtet, so sei es

    der OPUS des PIUS und – einige…

    Verfasst von Groundzero | November 18, 2012, 10:44 pm
  19. Hallo …lest doch mal hier….die heiligen Väter und ihre Paten …weiter so!

    http://hure-babylon.de/buch-die-heiligen-vater-und-ihre-paten/

    Verfasst von Groundzero | November 18, 2012, 10:35 pm
  20. hallo also ich habe immer schon gesucht freunde brüder geschwister…sonst wären wir nicht hier zusammen gekommen und hallo stone“

    Verfasst von Erwachen2012 | November 17, 2012, 9:09 am
  21. hallo…bei mir gings schon was länger …mit dem erwachen, darum suchen und finden wir ja stets und werden geleitet bruder?…so nennen sich ja hier auch alle oder?

    Verfasst von Freidenker11 | November 17, 2012, 9:05 am
  22. Nun papalapap…womit können wir uns auseinander setzen? oder wie bist du hierher gelangt?wodurch oder was hast du erlebt?

    Verfasst von Erwachen2012 | November 17, 2012, 8:54 am
  23. Hallo und guten Abend hier ist ja richtig was los.
    Grüß euch

    Verfasst von Paperlapap | November 17, 2012, 8:42 am
    • Kallaps sollte mal hier einen online Chat einstellen. Das würde gut kommen.

      hallo Paperlapap…können wir mal besprechen…ansonsten gruesse dich bruder…es sind wohl die meisten am lesen hier, auch in den älteren kommentaren, über das archiv einsehbar, am besten von januar an…
      freundmarkus1

      Verfasst von Paperlapap | November 17, 2012, 8:44 am
  24. Bin hier und dacor

    Verfasst von 22frank | November 16, 2012, 9:20 am
  25. mensch, das ist ja hier wie fangen spielen, wo ist denn jetzt frank22?

    Verfasst von Prälator77 | November 16, 2012, 9:16 am
  26. Gott zum Gruße liebe Geschwister

    Besser Leben für Alle

    Verfasst von 22frank | November 16, 2012, 9:03 am
  27. Guten Abend zusammen…..

    Verfasst von PUNISHER DER | November 16, 2012, 8:43 am
  28. Hallo und einen herzlichen Gruss an meine Geschwister…

    Verfasst von freundmarkus1 | November 16, 2012, 8:36 am
  29. http://www.achtung-statistik.de/2012/05/krimineller-vatikan/

    Statistiken gelten dann als unbestechlich, wenn sie seriösen Quellen entstammen. Gegen die Staatsanwaltschaft eines mitteleuropäischen Staates als Quellengeber wird man dabei vermutlich keine Vorbehalte haben. Wie ist somit der Sachverhalt zu bewerten, dass ein Land – auch nach eigenen Aussagen – die höchste Kriminalitätsrate der Welt aufweist? Und liegt vielleicht ein spezieller Fall vor, wenn es sich bei dem Staat um den Vatikan handelt?

    Verfasst von Dieter B. | November 16, 2012, 6:49 am
  30. Guten Abend liebe Geschwister…die Zeichen der Zeit sprechen für sich…es kommt was kommen muss, die Kirche und der Vatikan wird Fallen“!

    Verfasst von MIRACEL | November 15, 2012, 9:29 am
  31. Die Kirche führt einen perversen Rettungs-Krieg

    Die Überlegung diesen Bericht zu schreiben, überkam mich, nachdem ich jeden Tag zahlreiche Beleidigungen durch irgendwelche Priester oder sonstigen Ordernsmänner lesen muß. Täglich sind Suizidfälle zu vernehmen, weil Menschen gemobbt, geschlagen, mit Hassparolen beschimpft oder gar getötet werden. Priester, die zu Beerdigungen gehen und Menschen die nicht Ihrem Ideal entsprechen, verspotten.

    Man soll den Feind mit seinen eignen Waffen schlagen heisst es. Oder nach der Bibel geht Zahn um Zahn. Aber eines gilt ganz sicher, die Wahrheit tut am Meisten weh!

    Rückblick: Es gibt noch einige Menschen, die erinnern sich noch an 1921, als die Antibaby-Pille erfunden wurde? Aus moralischen Gründen lehnte die römisch-katholische Kirche die Verwendung oraler Kontrazeptiva und anderer Verhütungsmittel ab.

    Verhütung – Kirche

    Die postkoitale hormonelle Verhütung, so genannte Interzeption oder “Pille danach”, die 2005 grosse Diskussionen um die Rezeptpflichtigkeit in Gang setzte. Auch da war die Kirche bei der Diskussion Mitten drinnen und bezeichnete die Abtreibungspille als Mord an gegeben Leben.

    Eine Abtreibung aufgrund einer Vergewaltigung, war auch für die Kirche wiederum auch nicht tragbar, weil eine Abtreibung in die Vorsehung des Lebens eingreiffe.

    Als die Jahre gekommen waren, dass die Wissenschaft gentechnisch jegliches werdende Leben als Gesund oder als nicht lebenswert zu deklarieren im Stande war, sagten sie, dass niemand das Recht habe in Gottes Schöpfung einzugreifen.

    Ein Rückblick: Die Kirche hatte bereits vor dem 14. Jahrhundert, durch Überlieferungen das Wissen über Krankheiten und deren Heilung. Doch nie waren die Gefahren so groß, dass Ihre göttlichen Heilungen durch Jederman durchgeführt werden können und so beschlossen sie die Konkurenz zu beseitigen. Sie griffen in Gottes Schöpfung ein und bestimmten über Leben und Tod. Hexen, nannten sie die neue Bedrohung, die Ihre Wunder als Medizin entarnten. Auch die Erde war längst keine Scheibe mehr, auch nachdem sie zahlreiche Menschen deswegen als Ketzer zum Tode verurteilt haben.

    Hexenverbrennung – Kirche

    In den Kriegen zuvor und besonders im 2. Weltkrieg biederte sich die katholische Kirche mit den Machthabern an, damit sie ein grosses Stück des Kuchens abbekommen. Doch gerade im 2. Weltkrieg wurde ihre Heuchelei zum Verhängnis, den schliesslich war das Ziel der Verfolgung die Juden. Auch Jesus war ein Jude und somit standen auch die Katholiken auf der Tagesordnung für die Verfolgung, weil sie zu einem beteten. Ihre maßlose Gier nach Macht und Einfluß wurde ihnen schlußendlich zum Verhängnis.

    Nach dem Weltkrieg gab sich die Kirche mit als Opfer an und bagann die über die Jahre gesammelten Reichtümer wieder zu horten. Eine neue Welt der Kirche entstand, denn sie konnten sich als Opfer des Nationalsozialismus darstellen. Eine blutgierige Bande, die wieder darauf wartete die Vorteile der neuen Weltordnung zu genießen. Die konservativen Mächte der Länder lagen den Kirchen wieder zu Füßen und schaufelten Geld in den Machtbunker des Vatikan. Die Steuerzahler zahlten brav in das Steuersystem ein, mit deren Förderungen alte Bauwerke, die ja schliesslich als Denkmäler bezeichnet wurden, eine überdimensionierte Renovierung bekamen.

    Vatikan – Prunk

    Auch die Verträge die mit der Kirche geschlossen wurde, sollten Ihresgleichen mit Reichtum überhäufen. Keine Kirche oder katholische Einrichtung verzichtete auf die großzügigen Förderungen von Bund, Land und Gemeinde, denn schließlich waren es die Vereine, die die höchsten Beträge aus dem Sozialfond schöpften. Ein verein, der sich katholisch nannte, egal ob es sich um den katholischen Schützenverein oder um eine direkte katholische Einrichtung handelte, musste nur die Hand öffnen und es regnete zahlreiche Subventionen in die Kassen.

    Der Tag X, war dann der finsterste Tag der Kirche, denn Ihre Gaunereien auf allen Ebenen deckten sich so schnell auf, dass die Kirche in der Neuzeit keine Möglichkeit mehr hatte einen Schuldigen zu finden. Ein Ereignis folgte auf das Nächste, erst die Missbrauchsfälle und dann die Korrupte Vatikanbank, die Geld für die Mafia schleuste. Die Trennung zwischen Kirche und Staat machte es den mitschuldigen Regententen möglich ihre Hände rein zu waschen, denn schließlich gab es ihn ja den Laizismus, der zwar irgenwie immer umgangen wurde. Daran waren die Politiker ja nicht Schuld, denn sie haben ja weder den Missbrauch noch die Geldwäsche betrieben. Anderereseits würden wir doch jeden Politiker, der direkt Gelder an die Mafia bezahlt zur Rechenschaft ziehen, aber da sich bei diesem Delikt ja ein gewisses Gewohnheitsrecht eingeschlichen hat, ist es plötzlich nicht mehr strafrechtlich relevant. Wenn ich meinem Freund eine Pistole gebe und er tötet Jemanden, dann bin ich vor Gericht zur Mittäterschaft geladen, nicht so jene Politiker, die der Kirche ihre Prunkbauten ermöglichten und deren Reichtum ermöglichten.

    Vatikanbank – Geldwäsche

    Nein, diese Menschen sind vor Gericht unschuldig, wie die Taube auf dem Dach, die lediglich Mundraub betreibt, wenn sie ein krümmelchen Brot vom Fensterbrett picken.

    Sagte ich da, dass die Kirche keinen Sündenbock hat? Wie sieht es mit den Homosexuellen aus? Erinnern wir uns doch an die Abtreibung und die Gentechnik – der Mensch soll nicht in die Schöpfung Gottes eingreifen. Wenn dem so wäre, warum verfolgt die katholische Kirche denn so stur ein Ziel, dass sie immer wieder die Homosexuellen heilen möchte? Steht sie da nicht auf einem äusserst unglaubwürdigen Standpunkt, oder versucht sie damit nur vor der Aufdeckung Ihrer Verbrechen abzulenken?

    Homosexuellen Hinrichtung

    Die Kirche zerfällt, ob mit oder ohne einem Sündenbock, an dem sie sich fest zu klammern versucht, denn die Menschen des 21. Jahrhundert haben mehr Bildung, als die Schäfchen aus der Vergangenheit. Das Internet ist zudem ein schneller Verbündeter, um die Wahrheit in Sekunden um die ganze Welt zu schicken. Die Kirche würde man an der Börse als “Blase” bezeichnen, denn sie fällt derzeit in der Geschwindigkeit, wie Facebook an Wert verliert. Ein grosses Nichts kann auch durch viel Aufschreie und unüberlegten Aussagen nicht plötzlich zu etwas werden.

    Du sollst nicht töten, so steht es doch in der Biebel. Inzwischen sind zahlreiche Gottesprediger verantwortlich für Suizide von Jugendlichen, die glauben, dass sie in dieser Welt nichts verloren haben. Welche Perversion die Kirche in ihrer Verkündung doch ist. Ein Mörder in schönem Gewandt und für viele mit wohl klingenenden Worten.

    Schreibt Eure Regierung an und teilt ihnen mit: Nicht mit meinem Steuergeldern. Ich beteilige mich nicht an Verbrechen und Mord. Auch nicht an einer modernen Art der Hexenverfolgung an Homosexuellen.

    Zwingt diese herzlose Kirche endgültig in die Knie und tretet Ihnen in Ihren durch Kriege und Missgunst gemästeten Hintern!

    Jogy Thomas Wolfmeyer
    Homosexuelle Aktion Vorarlberg

    Verfasst von Lehrer | November 15, 2012, 7:17 am
  32. Ein großes Geheimnis …das Geheimnis der Kirche und der Frau

    Die Kirche ist übrigens das Hauptargument der meisten Menschen, ihr Dasein gänzlich ohne Gott zu fristen. Die Kirche, der Papst, die Liturgie, das Zölibat, die Götzenopfer und -kulte – Blut, Vergehungen, Verbrechen, Schuldenlasten über Schuldenlasten. – „Und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, das voll Namen der Lästerung war … Und das Weib war mit Purpur und Scharlach bekleidet, und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Gräueln und dem Schmutz ihrer Unzucht, und an ihrer Stirn einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter aller Prostituierten und Abscheulichkeiten auf Erden.“ –

    Das ist ein winziger Teil der Offenbarung (17,3-5), die Jesu Jünger Johannes zuteil wird. Er wusste allerdings nicht, was er mit dem „Weib“ anfangen sollte – und ein Engel sprach zu ihm: „Warum verwundertest du dich? Ich will dir das Geheimnis des Weibes sagen … Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, sind Völker und Völkerscharen und Nationen und Sprachen … Und das Weib, das du sahst, ist die große Stadt, welche das Königtum hat über die Könige der Erde. … Von dem Taumelwein ihrer Hurerei haben alle Nationen getrunken, und die Könige der Erde haben Hurerei mit ihr getrieben [o. mit ihr gebuhlt], und die Kaufleute der Erde wurden reich durch den großen Aufwand ihrer Üppigkeit. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, auf dass ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und auf dass ihr nicht von ihren Plagen empfangt … Erstattet ihr, wie sie erstattet hat, und vergeltet ihr doppelt nach ihren Werken; in dem Kelche, welchen sie eingeschenkt hat, schenkt ihr doppelt so viel ein.“ (Offenbarung 17,7;15;18; 18,3-4;6)

    Schaut doch mal in die Offenbarung
    Seelig die da glauben.

    Freundliches

    Verfasst von Johann | November 8, 2012, 10:23 am

Diskutiere mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Alle Artikel

Kategorien

Der große Tag 21.12.2012

Der große Tag21. Dezember 2012
Was passiert am 21.12.2012

Visitor

Besucherzaehler

Kommentatoren

November 2012
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Top-Klicks

  • -

Am Besten bewertet

Sponsoring of PSD Nordrhein

Follow kallapswordpress.com

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 Followern an

Flickr Photos

%d Bloggern gefällt das: