Home
Gerade Aktuell
Fakten Archiv

Kreise und Orden, Fakten, Geheimnisse und Hintergründe

Globalisierung, Vernetzung, Informationszeitalter – die Neue Weltordnung ist schon da. Sie ist kein reines Zukunftsprojekt. Wer treibt sie voran? In welche Richtung geht es?

Advertisements

Diskussionen

485 Gedanken zu “Kreise und Orden, Fakten, Geheimnisse und Hintergründe

  1. Guten abend hallo

    Ja wie““““““““Lobbykratie macht möglich Leutschen

    „Wenn man die Versicherung gegen ein Ereignis kauft, das man selber verursacht, dann ist es wie wenn man eine Feuerversicherung auf ein anderes Haus abschliesst und es dann anzündet.“

    Es handelt sich um die Brandstifter , die ein weltweites Netzwerk bilden.

    „So hat die Deutsche Bank … ähnliche Räder gedreht man“

    U.a. an die Landesbanken, was nur die Korruption der Staatsdiener ermöglichte, hören wir den Polizeibeamten, der sich mit den Anlügenberater täglich beschäftigt, er spricht von der Lobbykratie.

    Das einzige Ziel des Systems scheint tatsächlich die Enteignung der Bevölkerung, die Korruption des Staates ist ein von den wichtigsten Mitteln das Ziel zu erreichen, und der Staat ist längst in den Krallen . Man kann natürlich auch sagen: „Verluste werden sozialisiert. Gewinne privatisiert.“, das ist auch Einteignug.

    Wenn der Staat schon gekauft wurde ist die Frage, ob der Staat käuflich ist, etwas verspätet.

    John Paulson soll mit dem Goldman-Sachs Paulson nicht verwandt sein, aber sicher seelenverwandt.

    Verfasst von achmet der tote terrorist | November 29, 2012, 7:18 am
  2. Es kracht im gebälk. Mal sehen was danach zusammengewurstelt wird. Das bargeld wird auf jeden fall zu gunsten elektronischer zahlungsanweisungen verschwinden. Die realwerte hat eine kleine, machtgeile und habgierige gaunerbande an sich gerafft. Die probleme des volkes werden mit gewalt aus der welt geschafft. Soldaten lassen sich wie immer missbrauchen. Sie werden mit drogen versorgt.

    Sonst noch etwas? Nein, dieses szenarium reicht zur genüge um zu sehen wie abgrundtief verdummt die menschen werden. Und nicht zu unrecht. Denn in unserer heutigen zeit kann man, im gegesatz zu früher, sich informieren und sich selbst bilden.

    Verfasst von rocket mann | November 29, 2012, 7:15 am
  3. Und da keiner weiss wie es morgen auf dem Markt aussieht,ist es eben doch ein Glückspiel.
    Da aber manche meinen sie müssten dem morgen nachhelfen,ist es eben doch kein Glücksspiel aber nur für wenige 🙂
    Es ist wie das Italienische Lotto,wo ein Teenager mit verbundenen Augen die Glückskugeln aus der Trommel nimmt.
    Jaja das Liebe Geld,was das alles hinkriegt aber im negativen Sinn.
    ?Liebe?Geld?was hat Geld denn mit liebe zu tun?
    Gar nichts.
    Diejenigen die das Geldsystem einführten,wollten zwei dinge erreichen.
    Erstens die Liebe unter den Menschen zu zerstören und zweitens um sie zu versklaven.
    Es gibt kein besseres Medium um sowas zu erreichen,und sie wussten das 100%.
    Ausserdem erlaubt erst ein Geldsystem dass sich alle andere Übel unter ihm etablieren wie:Gier,Macht,Krieg,eifersucht,hochmut,Armut,plündern der Erde.Geht weiter biss —>unendlich.
    Gott ist Licht und Liebe und alles funktioniert in der Natur nach diesem Prinzip.Ohne die wären wir erst gar nicht hier.Jesus hat es uns schon vor 2000 Jahren gesagt aber biss heute wollte keiner es richtig wahrhaben.
    Das Geldsystem ,was diese Erde beherrscht ist Negativ und NICHT KOMPATIBEL mit Gott und dem Licht und der Liebe.
    Das ist der Grund wieso es dermassen übel auf dieser Erde aussieht und weiter aussehen wird.
    Und sowas kann auch in Zukunft nie gut ausgehen.Die Gottlosesten auf dieser Welt sind die Kirchen und die Banken.
    Die jetzigen Probleme der Welt gleichen einem gigantischen Wollknäuel wo der Anfang und das Ende des Wollfadens zig Meter unter der oberfläche liegt,und das wegen des Geldes.Unmöglich die beiden ende wieder zu finden ohne den Knäuel zu zesrtören.(Krieg)
    Unser eigentlicher Feind ist also das Geld.
    Es macht wenig Sinn protestieren zu gehen um eine bessere Welt zu bekommen.Das ist alles nur ein Tropfen auf den heissen Stein.
    Eigentlich sollten wir unseren Protest dadurch zeigen indem und sogut wir können über einen längeren Zeitraum dieses wertlose Papier verbrennen.Jeder soviel er will und kann.Verbrennen des Teufels,denn etwas was verbrannt ist und zu Asche und Staub zerfällt kann keinen Schaden mehr anrichten und niemand wird für diesen Staub mehr die Hand heben.
    Man stelle sich vor jeder würde sein Geld verbrennen sie kämen nicht mehr nach mit dem Drucken.
    Nur meine Meinung und mein Traum.

    Verfasst von Joschi3 | November 29, 2012, 7:11 am
  4. Richtig das was Du schreibst, denn hier wird wie auch mit den Kriegen, dem Volk das erarbeitete Vermögen entzogen. Daher ist es wichtig für eine Demokratie, dass der erarbeitete Mehrwert an die Allgemeinheit zurückfliesst. Heisst auch dass die Mitarbeiter in den Firmen an den Entscheidungen und Gewinn beteiligt werden.
    Und nicht nur hier, sondern auch an den Entscheidungen die Ausgaben unserer Politiker für unsinnige Kriege betreffen. Wie jetzt wieder 61 Mill. Euro für Panzerfahrzeuge in Afghanistan. Während man hier den Menschen erzählt, dass Schulden abgebaut werden müssen und deshalb die Gemeinden und Kommunen ihre Ausgaben zurückzufahren haben.
    Welch ein Hohn.

    Verfasst von Digi111 | November 29, 2012, 7:07 am
  5. Super Vortrag geheime Weltregierung, müßt ihr euch mal anschauen.

    Verluste werden sozialisiert.
    Gewinne privatisiert.

    Das alte Spiel.

    Doch da scheint einiges hinter den Kulissen der Wallstreetmafis abzulaufen.

    Die scheinen aus irgendwelchen Gruenden in Ungnade gefallen zu sein.
    Oder erinnert sich hier noch jemand was mit Lehmann brothers unter Henry Paulsen abgezogen wurde.

    Verfasst von Konrad-2 | November 29, 2012, 7:04 am
  6. „Legaler Betrug“ ist mir zu kurz gesprungen, Glücksspiel trifft es auch nicht. Genau gesehen wird ein virtueller Markt gespielt, bei dem permanent reale Verluste und Gewinne entstehen. Es findet ständig ein Eigentümerwechsel realer Werte statt. Und es entstehen neue Schulden, also frisches Geld. Das ist keine Entartung, es ist das Wesen des Systems.

    Aber wie will man das abstellen?

    Verfasst von Digi111 | November 29, 2012, 7:01 am
  7. sorry….vor lauter Engagement habe ich doch glatt die Überschrift vergessen einzubringen…

    Deutsche Bank im Bundestag zu Libor-Skandal wortkarg!

    Verfasst von Bolitikerbrechen | November 29, 2012, 6:22 am
  8. Heute frisch erschienen…quelle reuters

    dieser verlogene Politikerhaufen…als ob sie nichts wüssten..und die Bänker….es stinkt zum Himmel!

    Berlin (Reuters) – Die Führungsspitze der Deutschen Bank weist im Skandal um Zinsmanipulationen jede Schuld von sich.

    „Wir haben keine Involvierung des Managements, das wissen wir“, sagte Rechts- und Personalvorstand Stephan Leithner am Mittwoch im Finanzausschuss des Bundestages, der zum Kreuzverhör geladen hatte. Fragen zur Rolle untergeordneter Mitarbeiter wich er mit Verweis auf laufende Ermittlungen aus, was einhellig für Kritik sorgte. Die Stimmung war allerdings schon im Vorfeld gereizt: Die Politiker hatten Co-Vorstandschef Anshu Jain eingeladen, aber nur Leithner bekommen. Auch die Bankenaufsicht Bafin musste sich kritischen Fragen stellen, ob sie frühe Anzeichen für einen Betrug nicht erkannt habe.

    „Wir haben Einzelpersonen, bei denen wir Fehlverhalten festgestellt haben“, unterstrich Leithner die Linie der Bank. Zugleich bekräftigte er, das Institut werde zur umfassenden Aufklärung des Libor-Skandals beitragen. Verwickelt sind weltweit Großbanken, die den einmal täglich in London ermittelten Libor in den Jahren 2005 bis 2009 zu ihren Gunsten manipuliert haben sollen, um ihre tatsächlichen Refinanzierungskosten zu verschleiern und Handelsgewinne einzustreichen. Der Libor ist der Mittelwert, zu dem sich die Banken untereinander Geld leihen, auf ihm basieren Finanztransaktionen im Volumen von über 500 Billionen Euro.

    „MAGERSÜCHTIGE ANTWORTEN“

    Rund um den Globus ermitteln die Behörden, in Deutschland hat die Finanzaufsicht BaFin bei der Deutschen Bank eine Sonderprüfung gestartet. Auf das Problem gestoßen wurde sie von amerikanischen und britischen Aufsehern. Die britische Großbank Barclays musste bereits eine Strafe von fast einer halben Milliarde Dollar zahlen.

    Wie viele Mitarbeiter der Deutschen Bank waren beteiligt? Wurden sie entlassen oder versetzt? Gab es Abfindungen? Der langjährige Investmentbanker Leithner wich allen konkreten Fragen aus: „Wir stehen da unter Vertraulichkeitsauflagen.“ Wegen der kargen Antworten mussten die Parlamentarier binnen einer Stunde über 40 Fragen stellen. „Es gab bisher keine Anhörung, in der die Befragten so magersüchtig Antworten gegeben haben wie heute“, schimpfte der SPD-Finanzpolitiker Lothar Binding: „Das ist eine echte Verschleierungsveranstaltung gewesen.“

    CHEF MEIDET DIE BÜHNE

    Zur Sache habe man kaum Neues erfahren, kritisierte auch der Grünen-Abgeordnete Gerhard Schick. „Von der angekündigten Kultur des offenen Dialogs mit der Gesellschaft, die die neue Führungsspitze angekündigt hat, war wenig zu sehen.“ Für Unmut sorgte außerdem, dass Jain nicht erschienen war, der jahrelang das Investmentbanking der Bank geleitet hatte, bevor er im Juni mit Jürgen Fitschen die Spitze der Bank übernommen hat. Seinen Vorgänger Josef Ackermann hatte das zu der Bemerkung veranlasst: „Ich finde, dass der Chef hier auf die Bühne gehört.“ Der CDU-Finanzpolitiker Klaus-Peter Flosbach sagte: „Es wäre eine Chance für ihn (Jain) gewesen, sich mit der Politik anzufreunden.“

    Welche Schlüsse die Politik aus dem Skandal ziehen wird, ist noch offen. Einige Stimmen fordern bereit, den Banken die Festlegung des Libor und anderer Referenzzinssätze zu entziehen. „Da brauchen wir eine öffentliche Kontrolle – oder noch besser, eine öffentliche Preisfeststellung“, sagte Schick. International und auf EU-Ebene läuft die Debatte bereits. Vertreter der Koalition lehnten deshalb ein Vorpreschen Deutschlands ab. Aber auch Flosbach kritisierte: „Hier ist wieder ein weiterer Punkt gewesen, wo die Freiheit der Märkte missbraucht worden ist.“

    Kritik kam auch an der Bankenaufsicht auf. „Die Bafin hat erst sehr spät gemerkt, was los ist“, sagte Schick. Deren Exekutivdirektor Raimund Röseler wies das zurück. Nicht jedes Marktgerücht rechtfertige die Anordnung einer Sonderprüfung. Schon vor 2012 habe man Auskunftsersuchen an Banken geschickt. Die Ermittlung der Referenzzinssätze habe nie unter Bafin-Aufsicht gestanden. Zudem sei man keine Staatsanwaltschaft, sondern prüfe die Prozesse der Banken.

    Rückendeckung bekam Leithner vom früheren Risikochef der Deutschen Bank, Hugo Bänziger, der im Zuge des Führungswechsels ebenfalls aus dem Konzern ausgeschieden ist. Der Vorstand habe sofort nach Bekanntwerden des Verdachtes eine groß angelegte Untersuchung eingeleitet, sagte der Schweizer: „Wir haben Millionen von E-Mails gecheckt.“ Es habe 2009 eine „ungenügende Risikokultur“ in der Bank gegeben: „Wir mussten ganz neue Prozesse einziehen.“

    Verfasst von Bolitikerbrechen | November 29, 2012, 6:18 am
  9. wir wissen nicht wann Youtube diesen Beitrag sperrt…also anschauen! (wurde aber oft genug gespiegelt)

    Verfasst von FRONTAL.. | November 29, 2012, 2:59 am
  10. …. ein Goldmann mehr….
    Sieht so aus, als würde die FED jetzt in Europa installiert, natürlich unter einem andern,
    gut klingendem Namen, zumal der Vertrag mit 21 12. 2012 in den USA ausläuft.!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Da müssten die Alarmglocken klingeln, das tun sie eigentlich schon seit längerem, nur in den Mäuseländern hat man sie noch nicht gehört, oder will sie nicht hören.

    ratet mal, bei welcher bank der derzeitige us-botschafter in deutschland jahrzehntelang gearbeitet hat …

    Verfasst von FRONTAL.. | November 29, 2012, 2:48 am
  11. Und natürlich nur zufällig war der Mark Carney
    beim vergangenen Bilderbergertreffen ….

    Verfasst von Vögelchen | November 29, 2012, 1:55 am
  12. King und Queen begrüßte die Ernennung, ebenso wohl auch die Banker der New Yorker Investmentbank Goldman Sachs, wo Carney das Bankgeschäft 13 Jahre lang gelernt hatte. Der 1965 Geborene hatte zuvor in Harvard und in Oxford studiert, wo er 1993 mit einem Doktorat in Ökonomie abschloss. Bei Goldman stieg er zu Senior-Executive-Positionen auf und war etwa mit der Rückkehr Südafrikas an die Bondmarkte nach dem Ende der Apartheid und mit der Russlandskrise von 1998 befasst. 2003 wechselt er in den Vorstand der Kanadischen Nationalbank, wurde ein Jahr später aber an das Finanzministerium ausgeliehen, für das er etwa die Verhandlungen mit der G7 führte. 2007 kam er zurück zur Notenbank und übernahm dort 2008 den Vorsitz.

    Carney wird heute zugebilligt, stark dazu beigetragen zu haben, dass Kanada weitgehend unbeschädigt durch die letzte Weltfinanzkrise gekommen ist. Allerdings dürfte hier das letzte Urteil noch nicht gesprochen sein, da Kanada sich das trotz Weltfinanzkrise ununterbrochene Wachstum mit dem stetigen Ansteigen bestimmter Vermögenspreise (vor allem Immobilien) und der privaten Verschuldung erkauft war. Den Ausgleich dieser Ungleichgewichte wird King vermutlich schon vom Chefsessel der BoE beobachten können, womit nun mit FED of New York, EZB und BoE die drei für die Finanzmärkte wichtigsten Zentralbanken unter der Führung von früheren Goldman-Bankern stehen.

    Verfasst von Denker | November 28, 2012, 11:43 pm
  13. und ja er begann seine karriere bei Goldman&Sachs….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Carney

    also dürfte jedem klar werden…wer die Elite und lenker nun eigentlich sind?…na dämmerts?

    Verfasst von freundmarkus | November 28, 2012, 11:23 pm
  14. alles wird gelenkt von Goldman&Sachs….schaut selber!

    Verfasst von freundmarkus | November 28, 2012, 11:10 pm
  15. Guten Tag…wir haben hier mal die älteren Kommentare gelesen…das sprengt alles, hier sind aber welche am Werk`

    Verfasst von ZDF`ler | November 18, 2012, 10:21 pm
  16. Die Welt ist dein Spiegel.
    Alles, was du siehst, bist du selbst.
    Alles, was du siehst, ist das, was du zu sein glaubst.
    Du siehst, wie sowohl deine Liebe als auch deine
    Dunkelheit sich in einem unendlichen Film vor dir entfalten.
    Alles, was du tust, tust du dir selbst an.
    Jeden Angriff, den du führst, führst du gegen dich selbst.
    Verurteile, und du sperrst dich selbst ein.
    Dein Angriff gegen einen anderen Menschen ist Schattenboxen
    gegen das, was du an dir selbst nicht ausstehen kannst.
    Deine Welt zeigt dir alle Schichten deines Geistes.
    Selbst Buddha sagte:
    „Es ist dein Geist, der die Welt erschafft.“
    Wenn du die Welt verändern möchtest, dann höre auf,
    die Projektionen auf der Leinwand verändern zu wollen.
    DU musst den Film verändern, den du drehst,
    denn anderenfalls wirst du nicht erfolgreich sein.
    Getrennt zu sein ist es gewiss nicht wert,
    den Himmel dafür zu verlieren.
    Es ist an der Zeit, der Welt zu vergeben und nach Hause zu gehen.
    Um die Welt zu reinigen, musst du die Verschmutzung in dir selbst reinigen.
    Heute ist es an der Zeit, den Spiegel deines Geistes zu reinigen,
    damit die Schönheit sichtbar werden kann.
    Segne deine Welt, und segne dich selbst.
    Jedes Mal, wenn du gibst, wird dir gegeben.
    Vergib allen, und du bist befreit.
    Wenn du heil wirst, dann wird deine Welt von Frieden erfüllt und frei sein.
    Wenn du vergibst, dann siehst du eine durch Gnade verwandelte Welt.
    Eine lichtvolle Welt verbirgt sich hinter dem,
    was du geschaffen hast.
    Vergraben unter dem, was du aus dir gemacht hast,
    strahlt ein erhabenes von Liebe erfülltes Licht.
    Dieses Licht leuchtet immer, und es wartet darauf, dass du dich erinnerst.
    Es ist an der Zeit, dass du dir vergibst und dich selbst entlässt,
    um die Welt von Qual und Folter zu befreien.
    Deine Welt zeigt Knechtschaft und Verbundenheit.
    Alles hängt von deiner Antwort ab.
    Du könntest den Himmel auf die Erde bringen.
    Erwache heute für die Felder des Lichts.
    In dem Maße, in dem du sie in dir selbst entdeckst,
    siehst du ihr Spiel in dir selbst und in allen Menschen für alle Zeit.

    Verfasst von freund markus | Juli 29, 2012, 5:10 am
  17. Hallo ihr Lieben,
    schauet bitte meine letzten (drüber stehende) Artikel vom 08. März über die Bleistifte.
    Liebe Grüße an Alle und Besser Leben für Alle
    In liebe Frank

    Verfasst von Frank | März 11, 2012, 7:53 am
  18. HHaallooo ist da draußen einer? Schon alle in 5 D ? Trotzdem ……
    Besser Leben für Alle

    Verfasst von Frank | März 10, 2012, 7:47 am
  19. Gott zum Gruße liebe Familie,
    auf besonderen Wunsch von Sonnenschein, soll ich euch eine Nachricht von MORGENLAND einstellen, da sie uns alle betreffen sollte und betrifft!!

    Meine Lieben,
    gerade die letzten drei Jahre waren nicht immer leicht, für keinen von uns. Aber dennoch ist alles gutgegangen – trotz vieler Schwierigkeiten die Ihr alle zu tragen hattet. Alle von euch haben sich bemüht und in den vielen Monaten der Schwere zusammengerissen und euer Bestes gegeben. Dafür sage ich euch auch einen herzlichen Dank. Und auch hier bin ich stolz auf euch.
    Für das Jahr 2012 haben wir Grund, optimistisch zu sein: Der letzte Prozess des Aufstiegs der Erde hat begonnen und alles gleitet in die Schwingungsenergie der 5. Dimension. Die Erde wird angepasst an eine enorm hohe Schwingungsebene. Das goldene Zeitalter kann also beginnen. Natürlich rüttelt und schüttelt es in diesem Jahr und die Erde schüttelt so einige Last von sich, doch die Situation bessert sich kurze Zeit später und wird so einige stärken die mit gearbeitet haben. Für viele andere wiederrum wird es dunkel, für uns alle wird es hell und sonnig. Und warum? Weil wir zusammengestanden haben. Natürlich werden wir auch künftig zusammenstehen müssen noch enger als denn je und die kommende Zeit unbeschadet überstehen.

    Ich will euch jetzt gerne erklären was ich mit dem „Zusammenstehen“ meine!
    Nehmt euch doch mal geistig einen Bleistift zur Hand und versucht diesen Bleistift zu zerbrechen!
    Das klappt und jeder von euch hat jetzt diesen Bleistift zerbrechen können…

    Jetzt denkt euch Ihr haltet ein komplettes zusammengeschnürtes Bündel mit 20 bis 30 Bleistiften in der Hand.
    Und jetzt probiert doch einmal, dieses Bleistiftbündel zu zerbrechen!

    Das würde in der Realität noch nicht einmal dem stärksten Mensch der Welt gelingen.

    warum aber schafft man es nur einen einzigen Bleistift zu zerbrechen?

    Weil ein einzelner Bleistift schwach ist! Und warum schafft selbst der stärkste Mensch der Welt nicht das Bleistiftbündel zu zerbrechen?

    Weil diese Bleistifte zusammengestanden haben. Weil einer den anderen gestützt hat. Genauso müssen wir es besonders auch im Jahr 2012 . Deshalb bitte ich euch einen Bleistift zu besorgen und gut weg zu legen. Als Zeichen dafür, dass wir zusammenstehen.

    Starten wir also mit unserer gebündelten Kraft ins Jahr 2012. Stützen wir einander und schaffen wir gemeinsam den Erfolg und die Stabilität die wir verdient haben.

    Meine heutige Abschlussrede soll der Startschuss für eine lange gemeinsame Erfolgsgeschichte sein.

    Denket jetzt wieder an unsere Bleistifte – als Zeichen dafür, dass wir jede Herausforderung bestehen, wenn wir zusammenhalten. Genauso wie der stärkste Gewichtheber nicht in der Lage ist, ein Bündel Bleistifte zu zerbrechen – genauso überstehen wir alle Herausforderungen. Wenn wir zusammenstehen. Ich würde mich wirklich freuen wenn sich jeder von euch einen Bleistift besorgt und in ehren hält und nach diesem Grundgedanken zu handeln.
    Dafür möchte ich euch auch jetzt wieder danken.
    Denn die Bleistift-Geschichte – das ist unsere Kreis-Geiste.
    Zusammenhalten und Erfolge haben.
    Vielleicht hat euch auch schon mal jemand von den Bleistiften erzählt, was euch aber mit Sicherheit noch niemand erzählt hat, ist die Fortsetzung dieser Geschichte. Ich selbst kannte diese Fortsetzung auch noch nicht – bis ich vor ein paar Tagen in meinem Posteingang einen handgeschriebenen Zettel fand auf diesem stand Teil 2 die Bleistifte und diese Fortsetzung möchte ich euch nun kundtun.

    Es war einmal ein Bleistiftmacher, der fertigte Tag für Tag hunderte von Bleistiften.
    Und jedem seiner Bleistifte gab er fünf Ratschläge mit auf den Weg. Er sagte ihnen:
    „Fünf Ratschläge will ich euch geben, bevor ich euch in die Welt schicke. Und wenn ihr sie immer beherzigt, dann werdet ihr die besten Bleistifte sein, die man sich wünschen kann.

    Erstens: Ihr werdet vieles erreichen können – aber nur, wenn ihr den Menschen erlaubt, euch in die Hand zu nehmen.

    Zweitens: Von Zeit zu Zeit werdet ihr schmerzhafte Bekanntschaft mit einem Bleistiftspitzer machen. Das ist notwendig, damit ihr erstklassige Bleistifte seid und bleibt.

    Drittens: Jeder Fehler, den ihr macht, lässt sich ausradieren.

    Viertens: Euer wichtigster und wertvollster Teil ist euer Inneres, die Mine.

    Fünftens: Egal, wo und wie ihr benutzt werdet: Hinterlasst eure Spuren. So schwierig die Umstände auch sein mögen: Hört nicht auf zu schreiben.“

    Die Bleistifte verstanden diese fünf Ratschläge und versprachen dem Bleistiftmacher, sich immer daran zu erinnern.

    So weit die Geschichte vom Bleistift, Teil 2. Ich danke dem unbekannten Verfasser – denn er hat mein Anliegen ziemlich genau auf den Punkt gebracht.

    Nun, meine Lieben Freunde, versetzt euch doch jetzt einmal gemeinsam mit mir in die Lage der Bleistifte. Und dann wollen wir sehen, was wir von den Bleistiften lernen können.

    Regel 1: Wir brauchen Vorbilder, die uns nicht in, sondern
    an die Hand nehmen und uns führen, uns Hinweise liefern die wir drehen wenden und anwenden können. Das ist der Schlüssel zu unserem Erfolg!

    Regel 2: Von Zeit zu Zeit stoßen wir auf Probleme und Herausforderungen. Das ist notwendig, damit wir erstklassig bleiben und noch besser werden. Und damit wir auf noch größere Herausforderungen vorbereitet sind.

    Regel 3: Fehler gibt es, damit wir daraus lernen. Ein Fehler ist keine Katastrophe, und jeder Fehler lässt sich korrigieren.

    Regel 4: Das Wichtigste ist in unserem Innern: der Charakter. Erfolg ohne Charakter ist dauerhaft nicht möglich.

    Regel 5: Egal, in welcher Situation Ihr seid oder ward: Hinterlasst einen bleibenden, guten Eindruck. Das ist es, was den Unterschied und den Erfolg ausmacht.

    Ich bin mir sicher liebe Freunde, wenn wir diese fünf Regeln beherzigen, dann sind wir in der Lage, unser Bestes zu geben. Dann können wir aus dem, was in uns steckt, das Bestmögliche machen! Ich weiß, dass Ihr alle den Anforderungen eurer Arbeit der kommenden Monate gewachsen seid, und ich weiß, dass Ihr in der kommenden Zeit auch die Gelegenheit bekommen werdet, das zu zeigen.

    Meine Lieben, ich danke euch allen für das Vertrauen zu mir und für die gute Arbeit die Ihr geleistet habt.
    Es ist mir eine Ehre und ein Privileg, euer Freund zu sein.

    Ihr Lieben, auf eine gelingende Zukunft und auf eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!
    MORGENLAND

    Verfasst von Frank | März 8, 2012, 5:30 am
  20. jaja wir Frauen haben doch immer recht, da siehts mal wieder die Männerwelt.

    Aber trotzdem ist es doch was langweilig wenn die Professoren sich gute Nacht sagen.

    Ich fühle mich spirituell vollkommen inspiriert und könnten den Lehrern stunden zulesen

    Verfasst von sternenfinder | Januar 28, 2012, 11:23 am
  21. Also doch aus AT

    Siehst du was die innere Stimme spricht das täuscht die Seele nicht

    Haha erwischt.

    Ich finde es wirklich interesant was so manche hier von sich geben und wie sie ihre spirituellen Erfahrungen machen konnten und durften.

    Ich nenne den Blog hier mal das Engelsportal, es wirkt sehr ruhig obwohl sich hier eine Menge Leute tummeln und es ist trotz der vielen Menschen her sehr harmonisch.

    Das kann nur göttlich sein

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 11:20 am
  22. na dann wenn ihr alles wisst, gehe ich jetzt doch zu Bett, bete noch für den heutigen schönen Tag und die Erfahrungen die ich sammeln konnte und morgen wenn ich erwache, bete ich wieder und bitte und bestimme da „mein Tag schön wird und die Sonne scheint…und wenn auch Wolken am Himmel sind, so scheint dahinter stets die Sonne….ihr lieben Brüder und Schwestern“Ich liebe euch, ihr seit wie ich und zusammen ergeben „WIR“ ein ganzes….

    Gute Nacht
    AMEN

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:19 am
  23. Am 16.06.1979 bin ich nach Österreich gekommen und geblieben. Das war mein zweiter Geburtstag.

    Am 27.12.1987 durfte ich eine sehr hohe spirituelle Erfahrung haben, die mein Leben von Grund auf neu definierte. Der Tag dieser Erfahrung ist für mich mein dritter Geburtstag. Die mystische Erfahrung war der Anfang der Zerstörung meines psychischen Wesens. Diese Zerstörung war nötig, damit dann ein völlig neuer Mensch entstehen konnte.
    Durch die innere und äußere Beziehung zu einem Meister, wurde in mir eine so tiefe göttliche Liebe aufgebaut, dass die nunmehr in mir etablierte Geduld und Toleranz sogar mir selbst unglaublich und unverständlich erscheinen.

    In meinem alltäglichen Leben wundere ich mich fast täglich über mein eigenes
    Verhalten, das mit einer vom rationalen Verstand geführten Lebensart nicht mehr zu vereinbaren ist. Es ist eine Lebensart, in der ich mich nicht mehr zu behaupten versuche, nicht mehr meine Wahrheit gegenüber anderen verteidigen brauche, sondern eine Lebensart, in der ich einfach glücklich bin, weil ich bin, weil ich Liebe für alle und alles fühle. Das ist die spirituelle Lebensart des Herzens.

    besser leben für alle gute nacht

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 11:17 am
  24. was macht ihr, diskutiert ihr hier das Forum, habt ihr Fragen?

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:14 am
  25. Erzähl doch mal was von dir

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 11:14 am
  26. dann gruesse mir deine freunde, wie viele seit ihr mehr als fünf?

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:13 am
  27. Wenn du es so nehmen willst ja Markus

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 11:12 am
  28. das ist gut formuliert kraftvoll

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:11 am
  29. oder habt ihr eine Sitzung?

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:10 am
  30. Die Stimme des Herzens Der Weg zum größten aller Geheimnisse

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 11:09 am
  31. hast du mehrere köpfe oder seit ihr mehrere menschen

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:08 am
  32. Hallo Markus

    ich spreche aber von der Stimme des Herzens

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 11:08 am
  33. Unser Kopf ist voller Stimmen

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 11:07 am
  34. konnte nicht schlafen…..

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:07 am
  35. Intuition einer Frau kraftvoll
    gott zum grusse

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 11:06 am
  36. Innere Stimme

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 11:06 am
  37. Was veranlasst dich denn zu denken ich käme aus AT

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 11:05 am
  38. Vielleicht aus AT, habe da so eine Vermutung

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 11:03 am
  39. Nicht wie auf dem Gravitationsfeld sondern losgelösst von diesem

    Woher kommst du denn?

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 11:02 am
  40. Hallo Gloria das geht ja hier zu wie auf dem Gravitationsfeld

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 11:00 am
  41. Ich auch und ich grüsse ganz seelig Kraftvoll

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 10:59 am
  42. Was reden die hier die Leute das ist doch wahnsinn

    Verfasst von janki | Januar 28, 2012, 10:56 am
  43. Ich habe mir das hier mal angehört das ist ja Gänsehaut verdächtigt

    Verfasst von janki | Januar 28, 2012, 10:56 am
  44. Nene ich bin da

    Verfasst von jonas33 | Januar 28, 2012, 10:53 am
  45. hab mir mal selber abend gesagt

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 10:53 am
  46. gute leute hier oder? da steckt bestimmt noch mehr hinter

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 10:52 am
  47. guten abend kraftvoll

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 10:51 am
  48. ja ich hallo

    Verfasst von jonas33 | Januar 28, 2012, 10:50 am
  49. keiner mehr da

    Verfasst von kraftvoll | Januar 28, 2012, 10:48 am
  50. möge die macht mit dir sein skiper und euch allen auch eine gute wirkende nacht, wir lieben euch alle…brüder und schwestern…
    euer freundmarkus

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 10:15 am
  51. guten abend taxus, interessante themen hier heute abend

    Verfasst von gloria | Januar 28, 2012, 10:15 am
  52. „jetzt bekommen wir Wasser zum wachsen….oder werden darin ersaufen wenn er uns giessen wird

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 10:13 am
  53. Gehabt euch wohl und

    Besser Leben ………

    Verfasst von Frank | Januar 28, 2012, 10:13 am
  54. Gute Nacht Leute

    denkt an Pao

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 10:11 am
  55. Taxus verlangt nach dem Gärtner????!!!
    Grüße dich seelig

    Verfasst von Frank | Januar 28, 2012, 10:09 am
  56. Gute Nacht morgenland

    Verfasst von taxus99 | Januar 28, 2012, 10:08 am
  57. Ich sehe schon an wichtiger Post auch nicht.

    Schönen Abend noch meine Lieben und gute nacht Skiper und Frank und Markus

    Verfasst von morgenland | Januar 28, 2012, 10:07 am
  58. wie schad oh Mensch das dir das gute……..

    Verfasst von Frank | Januar 28, 2012, 10:06 am
  59. Ich sehe schon an einem treffen geht kein weg vorbei.

    Vielleicht ziehen wir ja auch nach Neuköln

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 10:06 am
  60. Genau in solch einer schwierigen wie einige andere hier nicht wahr

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 10:05 am
  61. du darfst nicht zeigen wer du bist………………….

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 10:04 am
  62. Nachträglich erkenne ich, dass es für mich unvermeidlich war, mit dem spirituellen Leben in Berührung zu kommen. Das Buch „Meditation“ von Sri Chinmoy war für mich faszinierend, weil es meine Fragen beantwortete und der Autor behauptete, ich könne ganz ruhig so sein, wie ich von Natur aus bin. So, wie ich geboren bin, so wie ich mich als Kind fühlte. Ich kann ganz einfach gut sein und brauche dem Trend der Menschen nicht zu folgen und die Welt nicht nachzuahmen. Ich werde nicht sterben, wenn ich gut werde. Vielmehr werde ich dann die Welt verbessern, weil es dann einen Schurken weniger auf der Erde geben wird. Das ist doch sehr schön, nicht wahr?

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 10:03 am
  63. Also, so wie ich das sehe ist Skiper in einer schwierigen Lage und ich erkenne das er als Agent zum Guten unter diesen reißenden Wölfen der Rechtsverdrehungen ausharren muss und wenn dann die Pferde mal durch gehen ist das für mich verständlich. Das ist eine Scheiß Situation, wie schad oh Skiper, dass du nicht zeigen kannst wer du bist. Schwerer Job mein Lieber, große Aufgabe
    behüt dich Gott

    Verfasst von Frank | Januar 28, 2012, 10:01 am
  64. Hallo Markus danke für die Begrüssung

    interessante Themen hier auf dem Block

    Verfasst von blaupause1 | Januar 28, 2012, 10:00 am
  65. Tja die spirituelle Lebensweise ist nicht leicht. Ausdauer, Regelmäßigkeit und Selbstdisziplin – das sind ihre Hauptmerkmale. Selbstkontrolle wird heutzutage nicht besonders hoch geschätzt. In unserer Zeit ist vielmehr die Lebensweise, in der Sehnsüchte und Instinkte frei ausgelebt werden, verbreitet. Auf diese Weise glaubt mancher, sein „Ich“ entfalten zu können. Entsprechend der heute üblichen Auffassung versucht man die Freiheit der Persönlichkeit durch das unbegrenzte Ausleben der Sehnsüchte zu verwirklichen. Nach meinen persönlichen Erfahrungen behaupte ich, dass diese Vorstellung ein Irrtum ist. Denn so werden unsere Bindungen und Abhängigkeiten immer stärker, und dadurch wiederum wird unsere Freiheit gleichzeitig immer mehr eingeschränkt. Diese Art der „Verwirklichung“ des Ichs ist nur die Verstärkung des Egos, des Kerkers der Seele. In jedem Bereich des Lebens ist Selbstdisziplin die einzige Fähigkeit, die uns zu Erfolg verhelfen kann. Wenn du vom Leben mehr willst, als andere erreicht haben, musst du auch mehr geben als die anderen. Das kann ohne Selbstbeherrschung eigentlich nicht funktionieren. Desch gelingt natürlich nicht von einem Tag auf den anderen, ein diszipliniertes Leben zu führen. Das zu glauben, wäre ja absurd. Ein solcher Versuch würde unser Leben, unseren Frieden und den Frieden unserer Umgebung ruinieren, weil die sofortige Änderung unserer individuellen Gewohnheiten uns sehr schmerzen würde, es wäre ein Akt der Gewalt. Will man sich im spirituellen Leben etwas aneignen oder sattelfest werden, muss man dafür ebenso trainieren, wie es auf allen anderen Gebieten des Lebens notwendig ist. Training bedeutet, dass man schrittweise aufbaut. Der richtige Trainer heißt Regelmäßigkeit und Ausdauer. Gleichzeitig muss sich die Liebe des Trainers in der Geduld zeigen. Man muss mit sich viel Geduld haben, wenn man an der Umwandlung seiner Natur arbeiten will. Ausdauer und Geduld heißt die richtige Mischung.

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 9:58 am
  66. Gott zum Grusse

    Blaupause1

    und wie Frank so trefflich sagt“besser Leben für alle“

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 9:57 am
  67. ich danke dir und er-warte dann den Sonnentag mit Freude und Gelassenheit Skiper..

    danke dir von Herzen

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 9:55 am
  68. Ist denn so eine spirituelle Weise nicht schwer oder leicht oder oder?

    Verfasst von blaupause1 | Januar 28, 2012, 9:53 am
  69. Da brauche ich nicht mein Herz fragen Markus, sondern die Fakten zu betrachten

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 9:51 am
  70. sag ich euch über pao…noch etwas dazu

    entschuldigt die ausschweifung

    Deshalb versucht ein Sucher bewusst, sein inneres Leben reiner, besser, schöner und friedlicher zu gestalten. Wenn man zu diesem Zweck seine Lebensweise verändert, führt man ein bewusstes inneres Leben. Das ist die Grundstufe des spirituellen Lebens. Man führt ein spirituelles Leben, wenn man zu meditieren begonnen hat und angefangen hat, sich dem Inneren zuzu-wenden. Das bedeutet, dass die Gedanken tagsüber nicht ständig von äußeren Wünschen und dem Versuch der Erfüllung dieser Wünsche beherrscht werden, sondern dass auch die inneren Wünsche geweckt werden, die man dann auch zu erfüllen versucht. Daraus folgt, dass man das äußere Leben zu kontrollieren beginnt und in jeder Hinsicht versucht, ein besserer Mensch zu werden. Man folgt also nicht mehr blind den von Instinkten und vom Verstand diktierten Wünschen. Das spirituelle Leben ist die Oberstufe der Selbstdisziplin. Selbstdisziplin ist der Schlüssel zur Selbsterkenntnis. Man muss die Ursachen der Gefühle und Sehnsüchte, die in uns auftauchen, kennenlernen. Woher kommen sie, aus welchem Teil von uns? Sind sie für unsere innere Harmonie nützlich oder schädlich? Dementsprechend müssen sie gesiebt und kontrolliert werden, damit das innere Leben schöner, besser und friedlicher werden kann. Das ist natürlich das Ergebnis eines langsamen, kontinuierlichen Erkenntnisprozesses. Am Anfang hatte ich keine Ahnung, worauf das Spiel abzielt. Meine inneren Gefühle mischten sich mit meinen unzähligen Sehnsüchten in völlig chaotischer Weise. Ich wusste nicht, dass man lernen kann, sie zu unterscheiden. Nach einigen Jahren begann ich schrittweise, mein eigenes Wesen zu erkennen und so auch den Ursprung der einzelnen Gefühle zu entdecken. Sobald ich weiß, wo eine Sehnsucht, eine Erregung, ein Gefühl entspringt, bin ich auch fähig einzuschätzen, ob es etwas Nützliches oder Nutzloses ist, ob ich der Sache folgen soll oder sie abweisen muss. Auf diese Weise kann man schrittweise in Richtung vollkommene Selbstmeisterung fortschreiten.

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 9:50 am
  71. was sagt dein herz dir?- konkret zu Judas

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 9:49 am
  72. ganz schön windig hier, vielleicht hast du noch etwas anzubieten in dieser sache …hast du einen fixierten zeitpunkt an dem dieser Judas Tribut konkret zahlen und zeigen wird?skiper

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 9:47 am
  73. bruder frank was machen wir mit unserem skiper nun ?

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 9:45 am
  74. Frieden auf Erden, aber Frieden untereinander ist noch wichtiger, nicht wahr? Alles hat der Mensch gezähmt nur nicht die Zunge und die Knöpfe auf der Tastatur. Frieden sei mit uns da wir für das selbe stehen, dass sage ich hier in LIEBE1

    Verfasst von Frank | Januar 28, 2012, 9:45 am
  75. Wie schaut das „innere Leben“ aus, wenn man es von der Ebene des Alltags aus betrachtet? Ich lebe mein Leben, spreche mit meinen Familienmitgliedern, reagiere auf ihr Verhalten, begrüße den Nachbarn, lächele seinem Kind zu, mache meine Arbeit, streite mich mit meiner Schwiegermutter, spiele mit meinen Kameraden Fußball und so weiter. Das ist mein äußeres Leben, das ist ganz normal und natürlich und auch für andere nachvollziehbar. Während ich das alles mache, läuft gleichzeitig in mir mein inneres Leben ab. Das heißt, ich habe dabei meine inneren Gefühle, die für andere unsichtbar diese Aktivitäten begleiten, und die mein inneres Leben ausmachen. Innerlich erlebe ich auf diese Weise die Welt völlig individuell. Das ist mein inneres Leben und dieses sieht man nicht. Oft ist es durchaus vorteilhaft, wenn es unsichtbar bleibt, denn es kann vorkommen, dass ich mich meinem Chef gegenüber ausgesprochen korrekt und höflich benehme, ihn innerlich aber gleichzeitig zur Hölle wünsche. Innerlich mag ich also von einem Gefühl des Hasses überflutet werden. Das heißt, mein äußeres Leben harmonisiert nicht immer mit meinem inneren Leben. Darin liegt in der Mehrheit der Fälle der Grund für unser Unglücklichsein. Ich lebe nicht entsprechend meinen Gefühlen, ich verstelle mich also und wage nicht das zu zeigen, wie ich wirklich bin. Man kann auch sagen, ich lebe so, wie man es von mir erwartet und wie ich es von mir selbst infolge meiner Erziehung und meiner Hemmungen erwarte. Darin liegt nicht nur die Ursache unseres Unglücklichseins, sondern auch die Ursache vieler unserer Krankheiten. Von dieser Ebene her betrachtet haben alle bewusst oder unbewusst ein inneres Leben. Wie dieses innere Leben aussieht, das ist eine andere Frage. Ob es positiv oder negativ ist, kommt auf die Einzelperson an, kein Fall gleicht dem anderem. Man ist genau so weit vom Glück entfernt, wie sein inneres Leben den negativen Kräften wie Angst, Zweifel, Sorge, Eifersucht, Neid, Selbstbedauern und so weiter, ausgeliefert ist. Sobald sich jemand einmal bewusst wird, dass die Ursache seines Unglücklichseins im inneren Leben zu finden ist, weil er es dort spürt, und er versucht, es dort innen zu lösen, wird aus ihm bereits ein spiritueller Sucher.
    Als Sucher kommt man darauf, dass alle für uns im Leben wichtigen Dinge in unserem Inneren sind und nicht außerhalb. Die Freude, das Glücklichsein sind in uns drinnen. Entweder werden sie von äußeren Ereignissen ausgelöst oder nicht, aber sie sind ein innerer Bestandteil unseres Wesens. Man kann sie nicht erkaufen. Auch ein Multimillionär ist unfähig, zehn Gramm Freude im Supermarkt zu kaufen. Die Freude fühlen wir im Herzen. Um unsere Freude zu vermehren und intensivieren, müssen wir nach innen zur Quelle gehen und das Freudenzimmer des Herzens öffnen. Auch unsere wirklichen Feinde sind in unserem Inneren. Angst, Eifersucht, Neid usw. sind alle unsere inneren Feinde. Sie können von äußeren Umständen oder von unseren Vorstellungen ausgelöst werden, aber ihr Nest ist in unserem Inneren. Wenn wir sie wirklich erwischen wollen, um sie umzuwandeln, dann müssen wir zu ihrer Quelle nach innen gehen.
    Deshalb hege ich auch heute keinen Hass mehr gegen meinen Arbeitgeber oder andere Menschen.

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 9:45 am
  76. ganz schön windig hier, vielleicht hast du noch etwas anzubieten in dieser sache …hast du einen fixierten zeitpunkt an dem dieser Judas Tribut konkret zahlen und zeigen wird?skiper

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 9:43 am
  77. Es war ja klar, dass die Wichtigen auch dabei sind, leider nur im Hintergrund, schade….

    Verfasst von Frank | Januar 28, 2012, 9:41 am
  78. wie gehst du mit deiner spiritualität im inneren um?

    Verfasst von armin-77 | Januar 28, 2012, 9:40 am
  79. So steht es geschrieben so ist bruder im herzen

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 9:38 am
  80. was willst du denn noch alles wissen von mir armin?

    was denn vom spirit weg?

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 9:38 am
  81. „ICH BIN DEIN BRUDER IM HERZEN“ soweitsogutok

    AMEN

    Verfasst von freundmarkus | Januar 28, 2012, 9:37 am
  82. es ist ja auch nicht so wichtig wer man ist sondern was man ist ganz rechtle

    Verfasst von skiper19 | Januar 28, 2012, 9:37 am

Diskutiere mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Alle Artikel

Kategorien

Der große Tag 21.12.2012

Der große Tag21. Dezember 2012
Was passiert am 21.12.2012

Visitor

Besucherzaehler

Kommentatoren

Januar 2012
M D M D F S S
    Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Top-Klicks

  • -

Am Besten bewertet

Sponsoring of PSD Nordrhein

Follow kallapswordpress.com

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 Followern an

Flickr Photos

%d Bloggern gefällt das: